Rheinbrücke Leverkusen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Leverkusener Brücke)
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.0343833333336.9613138888889Koordinaten: 51° 2′ 3,8″ N, 6° 57′ 40,7″ O

f1

A1 Rheinbrücke Leverkusen
 Rheinbrücke Leverkusen
Ansicht der Autobahnbrücke aus Leverkusen-Wiesdorf
Offizieller Name Rheinbrücke Leverkusen[1]
Überführt

Bundesautobahn 1

Querung von

Rhein

Ort Merkenich - Leverkusen
Gesamtlänge 1061 m
Breite 37,1 m
Längste Stützweite 280 m
Fahrzeuge pro Tag 119.400 (2010)[2]
Baubeginn 1962
Fertigstellung 1965
Eröffnung 5. Juli 1965
Planer Hellmut Homberg
Lage
Rheinbrücke Leverkusen (Nordrhein-Westfalen)
Rheinbrücke Leverkusen

Die Rheinbrücke Leverkusen ist die Überführung der A 1 und damit des nördlichen Kölner Autobahnrings über den Rhein.

Brücke vor Freigabe 1965

Am linken Rheinufer befindet sich der Kölner Stadtteil Merkenich, am rechten Rheinufer liegt Leverkusen-Wiesdorf. Da sich die Stadtgrenze in der Strommitte befindet, liegt die Brücke zur Hälfte auf Kölner Stadtgebiet und wird üblicherweise als nördlichste der acht Kölner Rheinbrücken gezählt. Die Brücke wurde ab 1962 nach einem Entwurf des Bauingenieurs Hellmut Homberg errichtet und am 5. Juli 1965 eröffnet. Sie trägt sechs Fahrstreifen und beidseitig einen Rad- und Fußweg.

Das insgesamt 1061 m lange Bauwerk besteht aus zwei Abschnitten, einer linksrheinischen, sechsfeldrigen Vorlandbrücke aus Spannbeton mit einer Länge von 372 m und der stählernen Schrägseilbrücke über dem Rhein. Deren Länge beträgt 687,32 m, bei Stützweiten von 97,40 m in den beiden Randfeldern, 106,26 m bei den ersten Innenfeldern und 280 m im Stromfeld.[3] Die Nutzbreite ist 37,1 m.[4] Der Überbau besteht in Querrichtung aus einem zweizelligen Hohlkasten, der in der Mittelachse über insgesamt acht Doppelseile abgespannt ist.

Notsanierung und Neubaupläne[Bearbeiten]

Da die Brücke nach fast 50 Jahren durch den zunehmenden Verkehr und den Ausbau auf sechs Spuren stark überlastet ist, wird vom Land Nordrhein-Westfalen der Neubau bis zum Jahr 2025 angestrebt.[5] Bis dahin bleibt die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 60 km/h begrenzt.[6] Seit dem 30. November 2012 war die Brücke für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen aufgrund von Rissen in der Stahlkonstruktion gesperrt.[7] Am 3. März 2013 wurde die Tonnagebeschränkung wieder aufgehoben, da eine akute Zwischensanierung erfolgreich verlaufen war. Dennoch war auch weiterhin mit Einschränkungen, insbesondere in der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, zu rechnen.[8] Am 16. Juni 2014 wurde die Tonnagebeschränkung wieder eingeführt, da die vorherige Zwischensanierung keinen anhaltenden Erfolg zeigte.[9] Durch die Verstärkung tragender Strukturen wurde die Masse der Brücke erheblich erhöht. Um dies auszugleichen wurden die statisch entbehrlichen Betonschutzwände entfernt.[10]

Die Reparaturversuche zeigten, dass die alte Brücke nicht mehr zu retten ist. Deshalb soll der Neubau nun früher als ursprünglich geplant erfolgen, nämlich bis spätestens 2020.[11] Die neue Brücke sollte nach der ursprünglichen Planung für einen achtstreifigen Betrieb ausgelegt, jedoch zunächst sechsstreifig betrieben werden.[12] Nachdem die Planer aber bis 2025 von einer Verkehrsmehrbelastung auf der A 1 von mehr als 25 % ausgehen, soll die neue Brücke nunmehr (Stand April 2013) auf 10 Spuren ausgebaut werden.[13] Alternativ wird bereits ein Tunnel unter dem Rhein ins Gespräch gebracht,[14] da die Verbreiterung oder örtliche Verlegung der neuen Brücke u. a. auf Untergrund-Probleme einer alten Mülldeponie auf Leverkusener Gebiet stoßen könnte.[15]

Der Bund will den Neubau durch ein Gesetz beschleunigen. Mit diesem Gesetz werden Einsprüche gegen die Baumaßnahme auf das Bundesverwaltungsgericht beschränkt.[10] Nach Schätzungen soll der Neubau der Leverkusener Rheinbrücke eine halbe Milliarde Euro kosten.[10]

Alternative Tunnelbau[Bearbeiten]

Parallel zu den Bemühungen einen Neubau der Brücke voran zu treiben, haben viele Bürger der Stadt Leverkusen für eine Tunnellösung votiert. [16]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auftragsbekanntmachung Bauauftrag: 45-12-0047; BW "Rheinbrücke Leverkusen" (Vorland u. Strom), Gesamtinstandsetzung von oben, km 406,739, BW-Nr 4907 597. 16. Oktober 2012
  2. Manuelle Straßenverkehrszählung 2010 - Ergebnisse auf Bundesautobahnen Stand: 11. November 2011
  3. MTM Ingenieure: Referenzen
  4. Bundesminister für Verkehr: Rheinbrücke Rees-Kalkar / Strassenbrücken über den Rhein. 1967
  5. http://www.ksta.de/stadt-leverkusen/ministerium-land-will-neue-rheinbruecke-bis-2025,15189132,16593460.html
  6. http://www.leverkusen.com/presse/db/presse.php?view=00024366 Neue Radarmessstellen auf der Leverkusener Rheinbrücke
  7. http://www.strassen.nrw.de/service/presse/meldungen/2012/121130-01.html
  8. Pressemitteilung vom 22. Februar 2013[1]
  9. Pressemitteilung vom 16. Juni 2014[2]
  10. a b c Verkehrsminister Dobrindt beschleunigt Neubau der Leverkusener Brücke, Ingenieur.de (Abgerufen am 18. Dezember 2014)
  11. Informationen des Landesbetrieb Straßenbau NRW zur Sanierung der Rheinbrücke auf der A1 (Abruf: 23. Dezember 2012)
  12. Bericht vom 19. Dezember 2012 aus dem Kölner Stadtanzeiger
  13. Bericht vom 24. April 2013 aus dem Kölner Stadtanzeiger
  14. Bericht vom 20. Dezember 2012 aus dem Kölner Stadtanzeiger
  15. Bericht vom 8. August 2012 aus dem Kölner Stadtanzeiger
  16. Seite der Stadt Leverkusen zum Autobahnausbau

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rheinbrücke Leverkusen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien