Lincoln Town Car

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lincoln Town Car
Produktionszeitraum: 1981–2011
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine
Vorgängermodell: Lincoln Continental
Nachfolgemodell: Lincoln MKT Town Car

Das Lincoln Town Car war ein US-amerikanisches Automodell der Oberklasse der zum Automobilhersteller Ford gehörenden Premiummarke Lincoln.

Dabei handelte es sich um das Flaggschiff von Lincoln, seitdem es im Jahr 1981 auf den Markt gebracht wurde. Town Cars stellen die Mehrzahl der Luxus-Limousinen in den USA (etwa 85 %), und bei Stretch-Limousinen handelt es sich fast ausschließlich um Town Cars.

Selbst bei normaler Länge (nicht als Stretch-Limousine) besaß das Town Car erhebliche Ausmaße. Mit einer Länge von 5,47 m (Modell mit langem Radstand 5,62 m) war es seinerzeit der längste in Großserie gefertigte amerikanische Pkw und der viertlängste der Welt, nach dem Maybach, dem Rolls-Royce Phantom und dem Bentley Mulsanne (2009).

Obwohl das Town Car als Statussymbol in den USA galt, war es verglichen mit der Konkurrenz relativ preisgünstig. Die Preise für ein Town Car lagen zuletzt zwischen US$ 43.045 und US$ 56.915. Größtes Konkurrenzmodell auf dem US-amerikanischen Markt war seinerzeit der Cadillac DTS. In Europa, wo das Town Car nur über wenige Importeure zu beziehen war, ist es hauptsächlich als Stretch-Limousine bekannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Sonderausführung des 1959er Lincoln Continental wurde erstmals als Town Car bezeichnet. Nachdem der Continental ein neues Design erhalten hatte, war die Town Car-Sonderausführung nicht mehr erhältlich. Erst im Jahr 1971 fand die Bezeichnung Town Car wieder Verwendung. Von 1971 bis 1980 war das Modell mit der umfangreichsten Sonderausstattung beim Lincoln Continental mit der Bezeichnung Town Car versehen. 1981 wurde die Produktion des Lincoln Continental vorübergehend eingestellt, und das Lincoln Town Car wurde zum Prestigemodell der Marke Lincoln.

Der Name Town Car bezieht sich auf eine Limousinenversion, die in den 20er Jahren in den USA sehr populär war. In den Town Car-Modellen der 20er saßen die Passagiere auf dem Rücksitz in einer separaten Kabine, während der Fahrer außerhalb der Kabine im Freien saß. Diverse Hersteller von Luxusautomobilen in den 20er Jahren wie Duesenberg, Rolls-Royce, Bentley und eben auch Lincoln verkauften Town Cars.

Modellgenerationen[Bearbeiten]

Lincoln Continental Town Car, 1978–1979

Vorgänger bis 1980[Bearbeiten]

Von 1970 bis 1980 war „Town Car“ die Bezeichnung für das luxuriöseste Ausstattungspaket des Lincoln Continental, dem damaligen Flaggschiff von Lincoln. Der Lincoln Continental mit Town Car-Paket erhielt seinen Namen wegen der vielfachen Designelemente, die von den klassischen Town Cars der 1920er und 1930er-Jahre übernommen worden waren.

Von 1977 bis 1979 gab es den Lincoln Continental zusätzlich in der Williamsburg-Town-Car-Ausstattung und von 1975 bis 1980 gab es, äquivalent zum Town Car, für die Continentals in der Coupes-Form die Town-Coupe-Ausstattung.

Für das Modelljahr 1979 entfiel bei allen Continentals und Mark-V-Modellen der 7,5-L-V8-Motor und wurde durch den 6,6-L-V8 ersetzt.

1. Generation[Bearbeiten]

Lincoln Town Car, 1985–1989

1981[Bearbeiten]

Mit dem Modelljahr 1981 wurde das Town Car zu einem eigenständigen Modell und gleichzeitig das Vorzeigemodell von Lincoln. Der Name Continental wurde ab dem Modelljahr 1982 einem neuen, kleineren Modell zugeordnet.

1985[Bearbeiten]

1985 erhielt das Town Car ein kleineres Facelift, welches die Karosseriekanten abrundete, das Heck überarbeitete, und optische Änderungen im Innenraum beinhaltete. Ab 86 wurde die Centralpoint-FI durch eine Multipoint-FI ersetzt.

2. Generation[Bearbeiten]

Lincoln Town Car, 1990–1994

1990[Bearbeiten]

Das Lincoln Town Car wurde für das Modelljahr 1990 völlig neu gestaltet. Die kantigen Designelemente der Karosserie des Town Car der 80er Jahre wurden durch ein aerodynamischeres, abgerundeteres Design ersetzt. Im Jahr 1991 erhielt das Town Car die Auszeichnung Car & Driver Car of the Year. Im selben Jahr wurde auch der bisherige 5-Liter-Motor durch einen modernen Aluminium 4,6-Liter-Motor mit obenliegenden Nockenwellen ersetzt, der auch in der aktuellen Modellreihe (seit 2007) seinen Dienst verrichtet.

Lincoln Town Car, 1995–1997

1995[Bearbeiten]

Für das Modelljahr 1995 wurde der Innenraum komplett überarbeitet. Neue Sitze, Instrumente sowie ein neues Armaturenbrett waren Teil des neu gestalteten Innenraums. Außen gehörten Klarglas-Scheinwerfer sowie ein neuer Kühlergrill zu den Veränderungen.

3. Generation[Bearbeiten]

3. Generation
Lincoln Town Car, 1998–2003

Lincoln Town Car, 1998–2003

Produktionszeitraum: 1998–2011
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
4,6 Liter
(176–224 kW)
Länge: 5469–5624 mm
Breite: 1986 mm
Höhe: 1473–1491 mm
Radstand: 2999–3142 mm
Leergewicht: 1970–2100 kg
Lincoln Town Car (2003–2011)

1998[Bearbeiten]

Das Lincoln Town Car wurde 1998 nach acht Jahren das erste Mal komplett neu gestaltet und erhielt eine wesentlich aerodynamischere Karosserie. Der Innenraum wurde ebenfalls neu gestaltet. Ein neues Armaturenbrett, neue Sitze und Innenverkleidungen an den Türen gehörten zu den Verbesserungen. Viele der bisherigen Kunststoffoberflächen wurden durch Holzverkleidungen oder durch Leder ersetzt.

2003[Bearbeiten]

Für 2003 wurden mehrere geringfügige Elemente der Karosserie erneuert. Die Kühlerfigur sowie eher kantige, als „amerikanisches Design" geltende, Stilelemente wurden wieder eingeführt. Die Vorderachse wurde komplett überarbeitet - wobei Jaguar für die neue Lenkgeometrie Pate stand.

Das Lincoln Town Car ist eine beliebte Basis für die in den USA verbreiteten Stretch-Limousinen

Produktionsende[Bearbeiten]

Auf Grund heftiger Proteste der Limousinenindustrie änderte man den ursprünglichen Plan, die Produktion 2007 einzustellen. Die Produktionsstätte des Town Car in Wixom, Michigan, wurde geschlossen, stattdessen wurde das Modell auf dem Fließband zusammen mit den Parallelmodellen Ford Crown Victoria und dem inzwischen ebenfalls schon eingestellten Mercury Grand Marquis in St. Thomas, Ontario, in Kanada weitergebaut. Die Produktion des Lincolnmodells lag zuletzt bei rund 1500 Exemplaren pro Monat. Die drei Modelle waren die letzten ihrer Art mit einer auf einer traditionellen amerikanischen Body-on-Frame-Bauweise basierenden Plattform, ausgestattet mit einem langlebigen V8-Motor und Heckantrieb.

Am 29. August 2011 rollte das letzte Exemplar des Town Car vom Band. Der Lincoln MKT als MKT Town Car soll Ihn als exklusives Mietwagen- und Flottenfahrzeug ersetzen.[1]

Trivia[Bearbeiten]

Im September 2006 hat Warren Buffett sein 2001 Lincoln Town Car Signature Series für 77.000 USD auf der Online-Versteigerungsplattform ebay verkauft und das Geld gemeinnützigen Zwecken gespendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lincoln MKT Town Car Livery and Limousine - Official Photos and Info. Car and Driver Magazine, Online-Ausgabe Februar 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lincoln Town Car – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Originale Verkaufsbroschüren für Lincolns von 1966–1976 und 1977–1987

Lincoln Timeline[Bearbeiten]

Zeitleiste der Lincoln-Modelle von 1970 bis heute
Typ 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1
Mittelklasse LS Zephyr/MKZ
Obere Mittelklasse Versailles Continental VI Continental VII Continental VIII Continental IX MKS
Oberklasse Continental IV Continental V Town Car I Town Car II Town Car III
Luxus-Coupé Town Coupe
Continental Mark III Continental Mark IV Continental Mark V Continental Mark VI Mark VII Mark VIII
SUV MKX
Aviator MKT
Navigator I Navigator II Navigator III
Pickup-Truck Blackwood Mark LT