Linie 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Musical „Linie 1“; zu weiteren Bedeutungen siehe Linie 1 (Begriffsklärung).

Linie 1 ist ein Musical, das vom Berliner Grips-Theater am 30. April 1986 uraufgeführt wurde. Die Musik schrieb Birger Heymann mit der Rockband No ticket, die Texte verfasste sein Freund Volker Ludwig, Regie führte Wolfgang Kolneder. 1988 wurde es von Reinhard Hauff sehr erfolgreich als Musicalfilm verfilmt.

Handlung[Bearbeiten]

Linie 1 spielt in der Szenerie der Berliner U-Bahn-Linie 1. Die Linie verlief damals im Westteil der Stadt zwischen den Bahnhöfen Ruhleben und Schlesisches Tor (Kreuzberg) über den Bahnhof Zoo und durchquerte dabei verschiedene Bezirke mit gänzlich unterschiedlicher Sozialstruktur. Ein Mädchen vom Land kommt nach Berlin, sucht ihren vermeintlichen Freund und lernt bei der Fahrt in der U-Bahn verschiedene Gestalten aus dem Berliner Milieu kennen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Grips-Theater in Berlin

Linie 1 wurde anfangs von allen großen Bühnen Deutschlands unbeachtet gelassen. Bundesweit bekannt wurde Linie 1 dadurch, dass mehrere Lieder in der Fernseh-Satiresendung Scheibenwischer aufgeführt wurden. Erst mit den Theaterwochen in Stuttgart, wo das Musical der einzige deutsche Beitrag war, wuchs der Bekanntheitsgrad. 1987 wurde Volker Ludwig für Linie 1 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet. Von da an führte das Stuttgarter Staatsschauspiel das Stück auf und erzielte damit einen großen Erfolg. Weitere Bühnen folgten. Nachdem das Grips-Theater in Amsterdam, Dublin, Kalkutta, London, Paris, New York City, Omsk, Seoul, Vilnius und Wien Gastspiele absolviert hatte, nahmen nun auch andere Theater, darunter in Köln, Mannheim, Stuttgart, Wien und New York, das Musical in ihr Programm auf. In Indien ist es recht verbreitet.

Das Stück wurde der größte Erfolg des Grips-Theaters in Berlin. Wegen der technisch recht aufwendigen und teuren Show deckte der Kartenverkauf jedoch nicht die Kosten. Nachdem Volker Ludwig in einer Talkshow erwähnte, dass das Haus schließen müsse, wenn von politischer Seite keine Unterstützung käme, erhöhten die Behörden die Grundsubvention.

In der ab 1988 gezeigten Nürnberger Aufführung von Linie 1 hat der britische Rockmusiker Kevin Coyne den letzten Teil des Stückes musikalisch übernommen.[1] Ab dem Herbst 2006 ging eine Neuinszenierung unter Regie von Jürgen Morche, der musikalischen Leitung von Stephan Winkelhake und der Choreografie von Angela Hercules Joseph auf Tournee.

Das Stück war das meistgespielte deutsche Theaterstück seiner Zeit. Nach Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht ist es weltweit das erfolgreichste deutsche Musical. Linie 1 wurde auch sehr erfolgreich in anderen Ländern aufgeführt. 2008 wurde es in Berlin das 1.300ste Mal aufgeführt.

Besetzung[Bearbeiten]

Uraufführung 1986[Bearbeiten]

Spielzeit 2012/2013[Bearbeiten]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. 6 Uhr 14 Bahnhof Zoo *
  2. Tag ich hasse dich *
  3. Warten
  4. Du sitzt mir gegenüber
  5. Komm, komm, komm *
  6. Wenn die Liebe erwacht
  7. Marias Lied (Du bist schön auch wenn du weinst)/(Hey Du)
  8. Kontroletti-Tango
  9. Der Anmacher (Horst)
  10. Berlin
  11. Es ist herrlich zu leben '
  12. Linie 1 (Touristen-Song)
  13. Fahr mal wieder U-Bahn
  14. Wilmersdorfer Witwen
  15. In jeder Großstadt bin ich zu Haus
  16. Unbekanntes Wesen *
  17. Nachruf
  18. Mut zum Träumen '
  19. Only You
  20. Bitte halt mich fest

(* Diese Songs sind in der Verfilmung nicht enthalten. ' In der Verfilmung wurden diese Songs gekürzt)

Band

Die Musik wird von der Band „No Ticket“ gespielt:

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Marias Lied (Du bist schön auch wenn du weinst) wurde von den Beatsteaks gecovert und erstmals 2002 auf der Wohnzimmer EP unter dem Titel Hey Du veröffentlicht. Es war außerdem als B-Seite auf Hand In Hand. 2008 wurde Hey Du als Single aus dem Live-Album Kanonen auf Spatzen ausgekoppelt und das dazugehörige Video wurde in der Kategorie Bestes Video National für den Echo 2009 nominiert. Der Berliner Rapper Sido veröffentlicht am 16. Oktober 2009 ebenfalls eine Single mit dem Titel Hey du!, die die erste Strophe aus Marias Lied als Hook enthält. Sido präsentierte den Titel auch im Rahmen seines Auftritts für MTV unplugged, für den er die Hookline vom Berliner Komiker Kurt Krömer singen ließ.
  • Das Musical "Linie 1" wird im Juni 2014 von dem Gottfried-Arnold Gymnasium Perleberg in Kooperation mit der Kreismusikschule Prignitz im Rahmen der 775-Jahr-Feier von Perleberg sowie der Landesmusikschultage 2015 gecovert.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • LINIE 1 auf Polydor
    • LP 831 219 - 1
    • MC 831 219 - 4
    • CD 831 219 - 2
  • Film-Soundtrack
    • LP 835 391 - 1
    • MC 835 391 - 4
    • CD 835 391 - 2
  • VHS-Video
    • Spieldauer: 90 Min.
    • Studio: Marketing Film
  • DVD
    • seit 24. Oktober 2008 erhältlich
    • Spieldauer: 95 Min.
    • Studio: Kinowelt Home Entertainment
  • DVD der Bühnenversion
    • nur direkt beim GRIPS Theater erhältlich
    • Spieldauer: 175 Min.

Film[Bearbeiten]

  • Jobst Knigge: Theaterlandschaften: GRIPS Theater Berlin vorgestellt von Esther Schweins. D, 2008, 45 Min. (Zur Rezeptionsgeschichte in Deutschland und international und über die Bühne)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ejz.de/cgi-bin/pipeline.fcg?userid=&publikation=28&template=arttextarchiv&ausgabe=27132&archiv=1&redaktion=1&artikel=107550459

Weblinks[Bearbeiten]