Margret Göbl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Margret Göbl Eiskunstlauf
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 26. Juni 1938
Geburtsort Nürnberg
Sterbedatum 21. Juni 2013
Sterbeort Essen
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Franz Ningel
Verein VfL Bad Nauheim
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Prag 1962 Paare
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Garmisch-Partenkirchen 1960 Paare
Silber Berlin 1961 Paare
Bronze Genf 1962 Paare
 

Margret Göbl (* 26. Juni 1938 in Nürnberg; † 21. Juni 2013 in Essen) war eine deutsche Eiskunstläuferin, die im Paarlauf startete.

Ab 1959 trat Göbl mit ihrem späteren Ehemann Franz Ningel im Paarlauf an. Mit ihm wurde sie in den Jahren 1960 bis 1962 dreimal deutsche Meisterin im Paarlauf. Bei der Europameisterschaft 1960 in Garmisch-Partenkirchen gewannen Göbl und Ningel mit Bronze ihre erste internationale Medaille. Bei den Olympischen Spielen 1960 in Squaw Valley belegten sie den fünften Platz. 1961 in Berlin wurden sie Vize-Europameister, dabei unterlagen sie knapp Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler. In ihrem letzten Jahr als Paarläufer errangen Göbl und Ningel 1962 sowohl bei der Europameisterschaft in Genf als auch bei der Weltmeisterschaft in Prag die Bronzemedaille.

Margret Göbel wuchs in Oberammergau auf. Seit 1973 arbeitete sie als Eiskunstlauflehrerin und lebte mit ihrem Ehemann Franz Ningel in Frankfurt/Main und in Duisburg.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Paarlauf[Bearbeiten]

(mit Franz Ningel)

Wettbewerb / Jahr 1959 1960 1961 1962
Olympische Winterspiele 5.
Weltmeisterschaften 5. 4. 3.
Europameisterschaften 4. 3. 2. 3.
Deutsche Meisterschaften 2. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Margret Göbl in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Literatur[Bearbeiten]

  • Eissport Magazin 11/06