Peggy Schwarz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peggy Schwarz Eiskunstlauf
Peggy Schwarz, 2008
Nation Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 4. September 1971
Geburtsort Berlin
Größe 160 cm
Gewicht 48 kg
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Alexander König,
Mirko Müller
Verein SC Berlin
Trainer Heidemarie Steiner-Walther,
Knut Schubert
Status zurückgetreten
Karriereende 2000
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Minneapolis 1998 Paare
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Prag 1988 Paare
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 0 0
 Grand-Prix-Wettbewerbe 0 3 3
 

Peggy Schwarz (* 4. September 1971 in Berlin) ist eine ehemalige deutsche Eiskunstläuferin, die im Paarlauf für die DDR und Deutschland startete.

Sie wuchs bei ihrer alleinerziehenden Mutter auf und begann 1975 mit dem Eiskunstlaufen. Zum Paarlaufen kam sie im Alter von 9 Jahren. Ihr erster Partner war Olaf Stenzel. Seit 1985 lief sie mit Alexander König. Sie startete für den SC Dynamo Berlin bzw. SC Berlin. Ihre Trainerin war Heidemarie Steiner-Walther.

Schwarz und König bei den DDR-Meisterschaften 1987

Mit König wurde sie 1988 DDR-Meisterin im Paarlauf und gewann bei der Europameisterschaft in Prag die Bronzemedaille hinter den sowjetischen Paaren Jekaterina Gordejewa und Sergei Grinkow sowie Larissa Selesnjowa und Oleg Makarow. Ihr bestes Ergebnis bei Weltmeisterschaften war der vierte Platz 1989. Bei den Olympischen Spielen 1988, 1992 und 1994 belegten sie jeweils den siebten Platz. 1990 wechselten Peggy Schwarz und Alexander König ihren Trainer. Trainer war fortan Knut Schubert. 1992 wurden Schwarz und König auch deutsche Paarlaufmeister. 1994 legte Peggy Schwarz eine Babypause ein. Ihr Sohn wurde am 1. April 1995 geboren, Vater ist Heiko Brestrich, ein ehemaliger Fußballspieler.

Seit Mai 1996 trainierte und startete sie mit Mirko Müller. Ihr Trainer war erneut Knut Schubert. Von 1998 bis 2000 wurden sie deutsche Meister. Bei Europameisterschaften verfehlten sie 1999 und 2000 als Vierte eine Medaille knapp. Ihr größter Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft 1998 in Minneapolis hinter den Russen Jelena Bereschnaja und Anton Sicharulidse und den US-Amerikanern Jenni Meno und Todd Sand. Die Olympischen Spiele 1998 beendeten sie auf dem neunten Platz. Im Jahr 2000 beendete Peggy Schwarz ihre aktive Eiskunstlaufkarriere infolge einer chronischen Hüftverschiebung (Dysplasie). Peggy Schwarz ist seit 2000 Trainerin in Grimma, Sachsen.

Schwarz/König bei einem Schaulaufen 1988

Ergebnisse[Bearbeiten]

Paarlauf[Bearbeiten]

(bis 1994 mit Alexander König, ab 1996 mit Mirko Müller)

Wettbewerb / Jahr 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000
Olympische Winterspiele 7. 7. 7. 9.
Weltmeisterschaften 4. 10. 7. 6. 12. 9. 10. 3. 8. 8.
Europameisterschaften 3. 4. 5. 5. 7. 6. 5. 4. 4.
DDR-Meisterschaften 3. 1.
Deutsche Meisterschaften 2. 1. Z 2. 2. 1. 1. 1.

Z = Zurückgezogen

Weblinks[Bearbeiten]