Mary Gordon (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mary Gordon (* 16. Mai 1882 in Glasgow als Mary Gilmour; † 23. August 1963 in Pasadena) war eine schottische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Mary Gordon wurde als fünftes von sieben Kindern eines Drahtflechters in Schottland geboren. Nachdem sie zunächst als Schneiderin gearbeitet hatte, wurde sie schließlich Schauspielerin. In den 1900er-Jahren reiste sie mit einer Schauspieltruppe in die Vereinigten Staaten. Dort ging sie auf Tourneen und spielte einige kleinere Rollen in Broadway-Stücken. Ihr Ehemann, mit welchem sie eine Tochter hatte, verstarb bereits 1917. Gemeinsam mit ihrer Tochter und Mutter - beide hießen jeweils Mary - reiste die Charakterdarstellerin in den 1920er-Jahren nach Los Angeles, wo sie 1925 mit dem Kurzfilm The Dome Doctor ihr Filmdebüt absolvierte. Sie spielte in einigen Stummfilmen, etwa 1928 in Joan Crawfords Film Our Dancing Daughters, bevor Ende der 1920er-Jahre der Tonfilm Hollywood erreichte. Den Wechsel in den Tonfilm schaffte sie problemlos.

Während der 1930er-Jahre spielte sie in zahllosen Filmen - manchmal dauerten ihre Auftritte nur wenige Sekunden, manchmal erhielt sie allerdings auch größere Nebenrollen. Ihr Leben lang spielte die korpulente, grauhaarige Schauspielerin vor allem matronenhafte Rollen wie Mütter, Wirtinnen und Haushälterinnen. Charakteristisch für sie war ihr schottischer Akzent, den sie auch dann nicht ablegte, wenn sie etwa irische oder englische Rollen spielte. Ihre bekannteste Rolle war Sherlock Holmes’ Haushälterin Mrs. Hudson in der berühmten Krimireihe mit Basil Rathbone, die sie zwischen 1939 und 1946 in zehn Filmen und verschiedenen Hörspielen verkörperte. Auch mit dem Komikerduo Laurel und Hardy drehte sie mehrmals, darunter ein Auftritt als resolute schottische Gastwirtin in Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment (1935). Auch mit Regisseur John Ford drehte sie mehrmals, darunter als Wirtin Ma in Bis zum letzten Mann neben Henry Fonda und Shirley Temple.

Insgesamt brachte es Gordon bis zu ihrem letzten Film 1950 zu fast 300 Filmauftritten. Kurz vor dem Ende ihrer Karriere kam sie zu einem einzigen Fernsehauftritt. Ihre letzten Jahre verbrachte sie bei ihrer Tochter und ihrem Enkel in Pasadena. 1963 verstarb Mary Gordon nach längerer Krankheit im Alter von 81 Jahren.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]