Massimo Ambrosini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Massimo Ambrosini

Massimo Ambrosini

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Mai 1977
Geburtsort PesaroItalien
Größe 183 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
AC Cesena
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994–1995
1995–2013
1997–1998
2013–2014
AC Cesena
AC Mailand
Vicenza Calcio (Leihe)
AC Florenz
25 0(1)
344 (29)
27 0(1)
21 0(0)
Nationalmannschaft
1995
1995–2000
1999–2008
Italien U-18
Italien U-21
Italien
7 0(1)
18 0(1)
35 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Massimo Ambrosini (* 29. Mai 1977 in Pesaro (PU), Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Ambrosini begann seine Karriere in der Saison 1994/95 beim Serie-B-Klub AC Cesena. 1995 wechselte er zum AC Mailand. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde er ein Jahr später an Vicenza Calcio ausgeliehen. In der Saison 1998/99 kam er nach Mailand zurück und konnte sich dort einen Stammplatz erkämpfen. Mit Mailand wurde Ambrosini viermal Meister (1996, 1999, 2004, 2011), Pokalsieger (2003), italienischer Supercupsieger (2004) und konnte zweimal die UEFA Champions League (2003, 2007) sowie den europäischen Supercup (2003, 2007) und die Klub-Weltmeisterschaft (2007) gewinnen.

Nach Auslaufen seines Vertrages am 30. Juni 2013 verließ Ambrosini den Verein und wechselte zum Ligakonkurrenten AC Florenz.[1]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Ambrosini ist ehemaliger Nationalspieler. Sein Länderspieldebüt gab er im April 1999 gegen Kroatien. An der WM 2002 konnte er wegen einer Knieverletzung nicht teilnehmen. Für die EM 2004 und WM 2006 wurde er nicht nominiert. Dafür nahm er mit Italien an der EM 2008 teil und kam in allen vier Spielen zum Einsatz.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ambrosini von Milan nach Florenz. Meldung auf sport1.de, 19. Juni 2013. Abgerufen am 19. Juni 2013.