Coppa Italia 2002/03

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coppa Italia 2002/03
Coppa Italia 2003 Logo.jpg
Pokalsieger AC Mailand (5. Titel)
Mannschaften 48
Spiele 94
Tore 185  (ø 1,97 pro Spiel)
Torschützenkönig Fabrizio Miccoli (5)
Coppa Italia 2001/02

Die Coppa Italia 2002/03, der bedeutendste italienische Pokalwettbewerb, begann in der Saison 2002/03 am 18. August 2002 mit den ersten Gruppenspielen. Die beiden Finalspiele fanden am 20. und 31. Mai 2003 zwischen der AS Rom und dem AC Mailand statt. Milan konnte das Finale nach einem 4:1-Auswärtserfolg im Olympiastadion von Rom und einem 2:2 im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion mit einem Endstand von 6:3 für sich entscheiden und feierte damit den fünften und bisher letzten Coppa-Italia-Titel in der Vereinsgeschichte.

Modus[Bearbeiten]

An der 55. Auflage der Coppa Italia nahmen insgesamt 48 Mannschaften aus den drei höchsten Spielklassen Italiens teil. Die höchste Spielklasse, die Serie A, stellte insgesamt 18 Vereine. Dabei waren die ersten acht Mannschaften der Abschlusstabelle der Vorsaison direkt für das Achtelfinale gesetzt. Die Mannschaften der Plätze 9-14 der vorangegangenen Saison sowie die beiden besten Aufsteiger der vergangenen Serie B Saison waren wiederum für die Qualifikationsrunde gesetzt.

Die acht verbliebenen Plätze für die Qualifikationsrunde wurden in einer Gruppenphase ausgespielt. In acht Gruppen mit je vier Mannschaften spielten in jedem Fall die 20 Mannschaften der Serie B, die Absteiger der vergangenen Serie B sowie die Aufsteiger der Serie C1 (heute Lega Pro Prima Divisione) und die Finalisten der vergangenen Coppa Italia der Serie C. Da die AS Livorno als Aufsteiger in die Serie B gleichzeitig den Coppa Italia der Serie C gewinnen konnte und der AC Florenz aufgrund von finanziellen Nöten in die Serie C2 (heute Lega Pro Seconda Divisione) zwangsabstieg, verblieben nun sechs Plätze in der Gruppenphase, die mit den besten Nicht-Aufsteigern der Serie C1 der Saison 2001/02 aufgefüllt wurden. Dementsprechend waren dies jeweils drei Vereine der Girone A und der Girone B.

Nur die jeweiligen Gruppenersten stießen dann in die Qualifikationsrunde vor.

In der Gruppenphase spielte jeder ein Spiel gegen jeden, ab der Qualifikationsrunde für das Achtelfinale wurde jeweils ein Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Bei Punktgleichheit in der Gruppenphase wurden zuerst die Tordifferenz und die erzielten Tore als Vergleich herangezogen. Sollte immer noch keine Entscheidung gefunden sein, zählte der direkte Vergleich, ehe schließlich das Los entschied. Sollten sich jedoch die entsprechenden Mannschaften im letzten Gruppenspiel gegenübergestanden haben, wurde mit einer Verlängerung von zweimal 15 Minuten inklusive Golden Goal und einem möglichen Elfmeterschießen eine Entscheidung erspielt, sofern mit dem Spielstand nach 90 Minuten die oben genannten Kriterien erfüllt wurden.

Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Sampdoria Genua 3 6:2 7
2 CFC Genua 3 4:4 4
3 AS Lucchese Libertas 3 3:4 2
4 AC Siena 3 2:5 2
1. Spieltag
AS Lucchese Libertas 1:2 CFC Genua
Sampdoria Genua 3:0 AC Siena
2. Spieltag
AC Siena 1:1 AS Lucchese Libertas
CFC Genua 1:2 Sampdoria Genua
3. Spieltag
AC Siena 1:1 CFC Genua
AS Lucchese Libertas 1:1 Sampdoria Genua

Gruppe B[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Vicenza Calcio 3 8:2 9
2 UC Albinoleffe 3 3:4 4
3 FBC Unione Venedig 3 4:5 3
4 Spezia Calcio 3 1:5 1
1. Spieltag
UC Albinoleffe 2:1 FBC Unione Venedig
Spezia Calcio 0:3 Vicenza Calcio
2. Spieltag
FBC Unione Venedig 2:1 Spezia Calcio
Vicenza Calcio 3:1 UC Albinoleffe
3. Spieltag
FBC Unione Venedig 1:2 Vicenza Calcio
Spezia Calcio 0:0 UC Albinoleffe

Gruppe C[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 US Triestina 3 4:1 7
2 AS Cittadella 3 3:2 4
3 Hellas Verona 3 2:3 4
4 FBC Treviso 3 3:6 1
1. Spieltag
US Triestina 2:0 Hellas Verona
AS Cittadella 3:1 FBC Treviso
2. Spieltag
Hellas Verona 1:0 AS Cittadella
FBC Treviso 1:2 US Triestina
3. Spieltag
FBC Treviso 1:1 Hellas Verona
US Triestina 0:0 AS Cittadella


Gruppe D[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 FC Empoli 3 6:3 6
2 AS Livorno 3 6:5 6
3 US Pistoiese 3 4:5 3
4 Cagliari Calcio 3 2:5 3
1. Spieltag
AS Livorno 2:1 Cagliari Calcio
US Pistoiese 2:1 FC Empoli
2. Spieltag
FC Empoli 2:1 AS Livorno
Cagliari Calcio 1:0 US Pistoiese
3. Spieltag
FC Empoli 3:0 Cagliari Calcio
AS Livorno 3:2 US Pistoiese

Gruppe E[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Ancona Calcio 3 6:1 9
2 Ascoli Calcio 3 3:5 4
3 US Lecce 3 4:5 2
4 Pescara Calcio 3 1:3 1
1. Spieltag
Pescara Calcio 1:1 US Lecce
Ancona Calcio 3:0 Ascoli Calcio
2. Spieltag
US Lecce 1:2 Ancona Calcio
Ascoli Calcio 1:0 Pescara Calcio
3. Spieltag
Ascoli Calcio 2:2 US Lecce
Pescara Calcio 0:1 Ancona Calcio

Gruppe F[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Ternana Calcio 3 7:5 5
2 SSC Neapel 3 4:3 4
3 SS Virtus Lanciano 3 5:7 4
4 Salernitana Calcio 3 4:5 2
1. Spieltag
SS Virtus Lanciano 0:3 SSC Neapel
Salernitana Calcio 2:2 Ternana Calcio
2. Spieltag
Ternana Calcio 3:3 SS Virtus Lanciano
SSC Neapel 1:1 Salernitana Calcio
3. Spieltag
Ternana Calcio 2:0 SSC Neapel
SS Virtus Lanciano 2:1 Salernitana Calcio

Gruppe G[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 AS Bari 3 9:1 9
2 Cosenza Calcio 3 3:2 4
3 FC Crotone 3 1:4 2
4 Catania Calcio 3 1:7 1
1. Spieltag
Catania Calcio 0:0 FC Crotone
Cosenza Calcio 0:1 AS Bari
2. Spieltag
AS Bari 4:0 Catania Calcio
FC Crotone 0:0 Cosenza Calcio
3. Spieltag
Catania Calcio 1:3 Cosenza Calcio
AS Bari 4:1 FC Crotone

Gruppe H[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Reggina Calcio 3 4:0 7
2 US Palermo 3 5:2 4
3 AS Taranto Calcio 3 1:7 3
4 ACR Messina 3 1:2 2
1. Spieltag
AS Taranto Calcio 0:3 Reggina Calcio
ACR Messina 1:1 US Palermo
2. Spieltag
US Palermo 4:0 AS Taranto Calcio
Reggina Calcio 0:0 ACR Messina
3. Spieltag
US Palermo 0:1 Reggina Calcio
AS Taranto Calcio 1:0 ACR Messina

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Die qualifizierten Gruppensieger hatten im Hinspiel Heimrecht. Bei Torgleichstand galt die Auswärtstorregel. Die Ergebnisse sind stets aus der Sicht der erstgenannten Mannschaft zu betrachten.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ancona Calcio 4:2 Brescia Calcio 1:1 3:1
US Triestina 3:0 Como Calcio 1:0 2:0
Ternana Calcio 1:3 Piacenza Calcio 1:1 0:2
AS Bari 4:2 Udinese Calcio 4:1 0:1
Sampdoria Genua 2:1 Atalanta Bergamo 1:0 1:1
Vicenza Calcio 3:2 AC Parma 2:0 1:2 n.V.
Reggina Calcio (a)2:2(a) FC Modena 1:0 1:2
FC Empoli 3:2 Torino Calcio 1:1 2:1

Achtelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sampdoria Genua 1:3 AC Perugia 1:1 0:2
Ancona Calcio 2:6 AC Mailand 1:1 1:5
AS Bari 3:1 Inter Mailand 1:0 2:1
Lazio Rom 4:1 FC Empoli 2:0 2:1
US Triestina 2:2
(1:4 i.E.)
AS Rom 1:1 1:1 n.V.
Vicenza Calcio 3:1 FC Bologna 1:1 2:0
Reggina Calcio 1:2 Juventus Turin 0:2 1:0
Piacenza Calcio (a)1:1(a) Chievo Verona 1:1 0:0

Viertelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Vicenza Calcio 4:8 AS Rom 1:2 3:6
Lazio Rom 2:1 AS Bari 2:1 0:0
Juventus Turin 1:4 AC Perugia 1:2 0:2
AC Mailand 5:2 Chievo Verona 0:0 5:2

Halbfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AC Perugia 1:2 AC Mailand 0:0 1:2
Lazio Rom 1:3 AS Rom 1:2 0:1

Finale[Bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten]

AS Rom AC Mailand
AS Rom
20. Mai 2003 um 20:50 Uhr in Rom (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:4 (1:0)
Schiedsrichter: Gianluca Paparesta (Bari)
AC Mailand


Ivan PelizzoliJonathan Zebina, Walter Samuel, Christian Panucci, Cafu (86. Gianni Guigou) – Damiano Tommasi, Emerson (80. Daniele De Rossi), Olivier Dacourt, Vincent CandelaAntonio Cassano (76. Marco Delvecchio), Francesco Totti
Trainer: Fabio Capello
Christian AbbiatiDario Šimić (69. Kacha Kaladse), Martin Laursen, Roque Júnior, Thomas HelvegCristian Brocchi, Fernando Redondo, Massimo Ambrosini, Serginho (86. Samuele Dalla Bona) – Jon Dahl Tomasson (71. Andrij Schewtschenko), Rivaldo
Trainer: Carlo Ancelotti
Tor 1:0 Francesco Totti (28.)
Tor 1:1 Serginho (62.)
Tor 1:2 Massimo Ambrosini (70.)
Tor 1:3 Serginho (72.)
Tor 1:4 Andrij Schewtschenko (89.)

Rückspiel[Bearbeiten]

AC Mailand AS Rom
AC Mailand
31. Mai 2003 um 20:50 Uhr in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 2:2 (0:0)
Schiedsrichter: Roberto Rosetti (Turin)
AS Rom


Matteo SereniDario Šimić (83. Thomas Helveg), Alessandro Nesta, Martin Laursen, Paolo MaldiniGennaro Gattuso (89. Kacha Kaladse), Fernando Redondo, Clarence Seedorf (60. Rui Costa), SerginhoRivaldo, Filippo Inzaghi
Trainer: Carlo Ancelotti
Ivan PelizzoliJonathan Zebina, Walter Samuel, Christian Panucci, Vincent Candela (85. Diego Fuser) – Damiano Tommasi (54. Marco Delvecchio), Emerson, Olivier Dacourt (78. Daniele De Rossi), Francisco LimaFrancesco Totti, Antonio Cassano
Trainer: Fabio Capello


Tor 1:2 Rivaldo (65.)
Tor 2:2 Filippo Inzaghi (90.)
Tor 0:1 Francesco Totti (56.)
Tor 0:2 Francesco Totti (64.)
Rote Karten Francesco Totti, Antonio Cassano
Torschützenkönig Fabrizio Miccoli

Im Hinspiel musste die AS Rom trotz einer 1:0-Pausenführung im heimischen Olympiastadion in der zweiten Halbzeit vier Tore hinnehmen und schien bereits vor dem Spiel in Mailand der sichere Verlierer zu sein. Jedoch zeigte Milan im Rückspiel Nerven und ließ die Römer einen 2:0-Vorsprung erspielen, wodurch diese nur noch zwei Tore für den Sieg benötigten. Auch durch den sofortigen Anschlusstreffer änderte sich diese Situation nicht, jedoch lagen in der Folge die Nerven bei der Roma blank und sowohl Cassano als auch Totti flogen vom Platz. Das 2:2 kurz vor dem Ende stellte die endgültige Entscheidung zugunsten des AC Mailand dar. Im Gesamtergebnis gewann Milan mit 6:3.

Für Carlo Ancelotti war es der erste Coppa-Italia-Titel seiner Trainerkarriere. Zuvor konnte er die Trophäe vier Mal als Spieler gewinnen, interessanterweise jedes Mal mit seinem Gegner, der AS Rom.

Die Überraschungsmannschaft des Turniers, der AC Perugia, stellte den Torschützenkönig dieser Coppa. Fabrizio Miccoli konnte für seine Mannschaft fünf Treffer verbuchen[1], ehe er mit ihr im Halbfinale am späteren Titelträger scheiterte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rsssf.com: alle Torschützenkönige der Coppa Italia (englisch, abgerufen am 20. September 2011)