Medan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medan
Medan (Indonesien)
Red pog.svg
Koordinaten 3° 35′ N, 98° 41′ O3.588333333333398.676944444444Koordinaten: 3° 35′ N, 98° 41′ O
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Indonesien

Geographische Einheit

Sumatera
Provinz Sumatera Utara
Fläche 265,1 km²
Einwohner 2.102.105 (2008)
Dichte 7929,5 Ew./km²
Webseite www.pemkomedan.go.id
Politik
Bürgermeister Syamsul Arifin
Blick über Medan (2008)
Blick über Medan (2008)
Lage von Medan

Medan (auch: Kota Medan) ist die Hauptstadt der indonesischen Provinz Sumatra Utara (Nordsumatra).

Lage und Gliederung[Bearbeiten]

Die Stadt breitet sich auf einer Küstenebene im Nordosten der Insel Sumatra aus, wobei das Stadtzentrum ungefähr 20 km von der Küste und der Straße von Malakka entfernt liegt. An der Küste liegt der Seehafen Belawan.

Mehr als 50 km im Südwesten beginnt das Batak- oder Toba-Hochland. An seinem Rand liegt die Stadt Berastagi, dahinter der Vulkan Sinabung und der Tobasee.

Medan ist die Hauptstadt der Provinz Nord-Sumatra und ist darin vom Regierungsbezirk (Kabupaten) Deli Serdang umgeben.

Die Stadt selbst ist weiter unterteilt in 21 Kecamatan (Unterdistrikte) und 151 Kelurahan. Die 21 Unterdistrikte sind:

  • Tuntungan
  • Johor
  • Amplas
  • Denai
  • Area
  • Kota
  • Maimun
  • Polonia
  • Baru
  • Selayang
  • Sunggal
  • Helvetia
  • Petisah
  • Barat
  • Timur
  • Perjuangan
  • Tembung
  • Deli
  • Labuhan
  • Marelan
  • Belawan
Medan
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
92
 
32
22
 
 
115
 
32
23
 
 
97
 
33
23
 
 
157
 
33
24
 
 
178
 
33
23
 
 
141
 
33
24
 
 
167
 
33
24
 
 
185
 
33
23
 
 
263
 
32
22
 
 
387
 
32
23
 
 
253
 
31
23
 
 
228
 
31
23
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Medan
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 31,6 32,0 32,7 32,9 33,4 33,3 32,9 33,3 31,9 31,7 31,0 30,9 Ø 32,3
Min. Temperatur (°C) 22,2 22,6 23,2 23,5 23,3 23,6 23,5 22,8 22,2 22,6 23,0 22,5 Ø 22,9
Niederschlag (mm) 92 115 97 157 178 141 167 185 263 387 253 228 Σ 2.263
Regentage (d) 14 19 13 18 22 15 13 17 24 22 20 19 Σ 216
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
31,6
22,2
32,0
22,6
32,7
23,2
32,9
23,5
33,4
23,3
33,3
23,6
32,9
23,5
33,3
22,8
31,9
22,2
31,7
22,6
31,0
23,0
30,9
22,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
92
115
97
157
178
141
167
185
263
387
253
228
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: WMO

Geschichte[Bearbeiten]

Medan wurde 1590 von Karo-Batak gegründet und wurde Kampung Medan (Dorf Medan) oder auch Medan-Deli genannt. Die Siedlung entwickelte sich im Spannungsfeld zwischen verschiedenen Sultanaten: dem mächtigen Aceh und den kleineren Deli, Siak und Serdang. Ursprünglich gehörte es zu Deli, bis dieses 1612 von Aceh besiegt und annektiert wurde. 1658 übernahmen die Niederländer die Siedlung, legten ab 1860 Tabak-Plantagen an und erhoben Medan 1915 zur Hauptstadt der Provinz Nord-Sumatra.

1823 hatte Medan erst 200 Einwohner, 1918 bereits 43.900.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Stadt ist mit etwas über zwei Millionen Einwohnern - nach Jakarta und Surabaya - die drittgrößte Stadt Indonesiens und vor Palembang die größte Stadt der Insel Sumatra. In der Metropolregion Medan mit dem angrenzenden Seehafen Belawan leben insgesamt über sechs Millionen Menschen.

Die Bevölkerung besteht neben Batak, wobei die Mandailing gelegentlich separat ausgewiesen werden, und Malaien aus (im Rahmen des Transmigrasi-Programms zugewanderten) Javaner, Achinesen, Sundanesen, Minangkabau und Chinesen, daneben aber auch Sikh, Araber und Tamilen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • In der Stadt sind einige Gebäude im niederländischen Stil erhalten geblieben: das alte Rathaus, das Postamt und der Tirtanadi Wasserturm, gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt. In und um die Jl. Ahmad Yani gibt es eine große Zahl interessanter Geschäftshäuser im Art Déco- und Jugendstil, manche allerdings in bemitleidenswertem Zustand.
  • Der Maimun-Palast (Istana Maimun) wurde in den Jahren 1887–1891 erbaut, noch zu Lebzeiten des letzten regierenden Sultans von Deli.
  • Die Große Moschee (Masjid Raya) wurde 1906 im Marokkanischen Stil vom niederländischen Architekten Dingemans errichtet.

Bildung[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es 2 staatliche und 20 private Universitäten.

Sport[Bearbeiten]

Fußball ist beliebt und in Medan gibt es zwei Vereine: PSMS Medan und Medan Jaya. Ebenfalls weit verbreitet ist Wushu, eine moderne Weiterentwicklung chinesischer Kampfkünste.

Verkehr[Bearbeiten]

Ein großer Teil des innerstädtischen Verkehrs wird durch motorisierte Becaks (dreirädrige Autorikschas) abgewickelt.

Eine Mautstraße verbindet Medan mit Belawan und Tanjungmorawa. Die Eisenbahn verbindet Medan mit Binjai und Tanjungpura im Nordwesten, mit Belawan im Norden und mit Tebing Tinggi und Pematang Siantar im Südwesten.

Der alte Flughafen Bandar Udara Polonia Internasional befindet sich nahe dem Stadtzentrum. Auf dem Gelände einer Plantage, die einem Polen gehörte, wurde bereits 1928 dieser Flughafen eröffnet. Er wurde durch einen neuen Flughafen 18 km außerhalb der Stadt ersetzt. Der Flughafen Kuala Namu wurde 2006 begonnen und die Eröffnung war am 25. Juli 2013.

Bilder[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Medan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien