Pacific National

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lokomotive der Baureihe NR in den Farben der Pacific
Pacific National
Logo
Rechtsform Tochterfirma
Gründung 2002
Sitz Sydney, Australien
Umsatz 1,6 Mrd. A$ (07/08)[1]
Branche Eisenbahnverkehrsunternehmen, Güterverkehr
Website www.pacificnational.com.au

Pacific National ist eines der bedeutendsten Eisenbahnverkehrsunternehmen im Güterverkehr in Australien. Entstanden ist das Unternehmen aus einem Joint Venture der Patrick Corporation und von Toll Holdings. Nach einer Umstrukturierung der Toll Holdings gehört es heute zu 100% Asciano Limited.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Zuge der Eisenbahnprivatisierung seit den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde von der Staatsbahn Australian National, die dem Australischen Bund gehörte, 2002 auch deren Güterverkehrssparte verkauft. Diese war seit 1992 als National Rail Corporation (NR) selbständig organisiert. Zuvor war sie 2001 noch mit der Güterverkehrsparte der State Rail Authority of New South Wales, der Staatsbahn von New South Wales, fusioniert worden. Käufer der National Rail Corporation war das Konsortium aus Toll Holdings und Patrick Corporation. Das neue Unternehmen erhielt den Namen Pacific National.

Geschichte[Bearbeiten]

2006 unternahm die Muttergesellschaft Toll Holdings eine erfolgreiche feindliche Übernahme der Patrick Corporation, die unter anderem zum Ergebnis hatte, dass Pacific National sich nun zu 100% im Eigentum von Toll Holdings befand. Toll Holdings wurde daraufhin 2007 in zwei eigenständige Unternehmen, Toll Holdings und Asciano Limited umstrukturiert. Dabei fiel Pacific National insgesamt an Asciano Limited.[2]

Breit- und normalspuriger Verkehr[Bearbeiten]

Ganzzug mit Stahl
Ganzzug mit Zement

2004 kaufte Pacific National die Firma Freight Australia, die den Güterverkehr der Eisenbahn in Victoria durchführte und der darüber hinaus auch ein erheblicher Teil des Streckennetzes in Victoria gehörte. Pacific National wurde so auch Eisenbahninfrastrukturunternehmer. Die australische Kartellbehörde versah den Kauf deshalb mit Auflagen, um den Wettbewerb und die Wettbewerbsfähigkeit anderer Anbieter im Eisenbahngüterverkehr sicherzustellen.[3] Dazu zählte, dass Pacific National für den Konkurrenten Specialised Container Transport Lokomotiven, Güterwagen und Trassen im Verkehr über die Transaustralische Eisenbahn bereitstellen muss.[4]

Schmalspuriger Verkehr[Bearbeiten]

2004 kaufte Pacific National das Australian Transport Network, das unter anderem auch die Eisenbahn in Tasmanien betrieb.

2005 wurde als Tochterfirma Pacific National Queensland gegründet, um das Geschäft auch auf das kapspurige Netz der Eisenbahn in Queensland ausdehnen zu können. Dieses wurde mit Container-Zügen zwischen Brisbane und Cairns aufgenommen.[5][6] 2009 erweiterte Pacific National Queensland ihr Geschäftsfeld in Queensland, indem sie auch Kohletransporte von den Bergwerken im Inland an die Häfen an der Küste übernahm, ein Geschäftsfeld, das bisher nahezu ausschließlich in den Händen von Queensland Rail gelegen hatte.[7]

Rückgaben in Staatshand[Bearbeiten]

Im November 2006 vereinbarten Pacific National und die Regierung von Victoria die Rückgabe der Eisenbahninfrastruktur in diesem Bundesstaat für knapp 134 Mio. A$[8][9], da sich das Streckennetz offensichtlich nicht kostendeckend betreiben ließ. Ein Jahr später kündigte Pacific National an, den Getreideverkehr[10][11][12][13] und andere Angebote weitgehend einzustellen.[14][15][16]

2005 verlangte Pacific National von den Regierungen des Australischen Bundes und Tasmaniens eine Zuwendung in Höhe von 100 Mio. A$, andernfalls der Eisenbahnverkehr in Tasmanien eingestellt werde.[17] Das Streckennetz Tasmaniens war zu diesem Zeitpunkt von Pacific National gepachtet. Daraufhin wurde von den Regierungen ein Rettungspaket im Umfang von 120 Mio. A$ zusammengestellt,[18] das unter anderem auch die Rückübertragung der Verantwortung für die Eisenbahninfrastruktur auf den tasmanischen Staat beinhaltete. Pacific National ist seitdem nur noch Eisenbahnverkehrsunternehmer auf diesem Netz.[19][20]

Geschäftsbetrieb[Bearbeiten]

Lokomotiven der Baureihe G in Melbourne

Pacific National betreibt Eisenbahnverkehr in allen australischen Staaten und dem Northern Territory. Zu ihrem Bestand gehören 1.000 Lokomotiven und 10.200 Güterwagen, die in mehr als 100 Bahnhöfen beheimatet sind. Pacific National bietet Verkehr für Massengüter, Container und Spezialdienstleistungen an, wie etwa Lokomotivleistungen für den Personenfernverkehr.

Pacific National ist in fünf eigenständigen Firmen organisiert, was buchhalterische Gründe hat.[21]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pacific National. Asciano Limited. Abgerufen am 3. Juli 2010.
  2. Toll Holdings Restructure. Toll Holdings. Abgerufen am 2. Oktober 2007.
  3. Sydney Morning Herald: ‘ACCC won’t oppose Freight Australia takeover’ vom 2. Juli 2004.
  4. Courier Mail: ‘Toll boss bows to ACCC pressure’ auf news.com.au vom 12. Dezember 2005.
  5. Pacific National Queensland. www.pacificnational.com.au. Abgerufen am 22. Juni 2010.
  6. Jenny Woodward: Making Tracks. In: Stateline Queensland. abc.net.au. 11. März 2005. Abgerufen am 22. Juni 2010.
  7. Jennifer Perry: PN commences QLD coal haulage operations. In: Rail Express. railexpress.com.au. 20. Mai 2009. Abgerufen am 22. Juni 2010.
  8. Toll sells rail lease, Canberra Times. 2. November 2006, S. 17. 
  9. MINISTER FOR PUBLIC TRANSPORT: “RAIL BUY BACK DEAL COMPLETE” vom 7. Mai 2007.
  10. Pacific National to sell or close rail freight business. In: ABC News website. 12. Dezember 2007. Abgerufen am 17. Dezember 2007.
  11. Geoff Easdown: Asciano delivers grain haulage shock to farmers. In: Herald and Weekly Times website, 12. Dezember 2007. Abgerufen am 17. Dezember 2007. 
  12. Loco Lines (PDF; 2,6 MB) In: Newsletter for Locomotive Enginemen of the Rail, Tram & Bus Union – Victoria. Mai 2007. Abgerufen am 17. Dezember 2007.
  13. Freight Australia Exiting. In: Railpage Australia forums. 12. Dezember 2007. Abgerufen am 17. Dezember 2007.
  14. Philip Hopkins: Off the rails. In: The Age. business.theage.com.au. 21. März 2008. Abgerufen am 22. Juni 2008.
  15. Rail freight woes spark crisis of confidence. In: ABC News. abc.net.au. Abgerufen am 16. Juli 2008.
  16. Three month extension for Wimmera rail freight services. In: ABC News. abc.net.au. 24. April 2008. Abgerufen am 16. Juli 2008.
  17. Govt signs off on Tassie rail package. ninemsn. 29. September 2005. Abgerufen am 2. November 2006.
  18. Truss offers $78m rescue package for Tassie Rail. Department of Transport and Regional Services (Australia). 12. Dezember 2005. Archiviert vom Original am August 2006. Abgerufen am 2. November 2006.
  19. Tasmanian Railway Network Declaration Application (PDF; 863 kB) National Competition Council (ncc.gov.au). 1. Mai 2007. Abgerufen am 22. Juni 2010.
  20. Department of Infrastructure, Energy and Resources: DIER: Business Sale Agreement for purchase of the Tasmanian rail business. www.dier.tas.gov.au. 7. September 2009. Abgerufen am 16. November 2009. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.dier.tas.gov.au
  21. Pacific National Policy Manual (PDF) In: Essential Services Commission: Victoria. Abgerufen am 3. März 2008.