Paolo Carignani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paolo Carignani (* 1961 in Mailand) ist ein italienischer Musiker und Dirigent.

Carignani studierte in Mailand am Giuseppe-Verdi-Konservatorium Orgel, Klavier und Komposition. Daran schloss sich ein Studium der Orchesterleitung bei Alceo Galliera an. Von 1999 bis 2008 war er Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt und Künstlerischer Leiter der Konzerte der Frankfurter Museumsgesellschaft.

Konzerte dirigierte er u.a. mit den Münchner Philharmonikern, dem Orchester der RAI Turin, dem Mailänder Verdi-Orchester, dem Detroit Symphony Orchestra, der Jungen Deutschen Philharmonie, den Göteborger Symphonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem RSO Wien und dem WDR Sinfonieorchester Köln. Für sein Dirigat von 'Le nozze di Figaro' beim Festival dei Due Mondi in Spoleto erhielt der Italiener 1991 den Kritikerpreis 'Prince of Wales'.

Gastspiele führten Carignani u.a. an die Wiener und die Münchner Staatsoper, an das Concertgebouw sowie an De Nederlandse Opera in Amsterdam, an das Opernhaus Zürich, das War Memorial in San Francisco, das Royal Opera House Covent Garden in London, zum Glyndebourne Festival, an die Deutsche Oper Berlin, die Opéra de la Bastille in Paris, an das Gran Teatre del Liceu in Barcelona und an die Norske Opera in Oslo.

Weblinks[Bearbeiten]