Provinz León

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
León
Kastilien-LeónSpanien
Wappen der Provinz León
Wappen
Flagge der Provinz León
Flagge
Bezeichnungen
Spanischer Name León
Leonesischer Name: Llion
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Hauptstadt: León
Amtssprache: Spanisch
Fläche: 15.581 km²
Einwohner: 489.752 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 31,43 Einw./km²
ISO 3166-2: ES-LE
Website: www.dipuleon.es
Lage der Provinz León
Provinz Santa Cruz de Tenerife Provinz Las Palmas Portugal Andorra Frankreich Vereinigtes Königreich Marokko Algerien Ceuta Melila Provinz Cádiz Provinz Huelva Provinz Sevilla Provinz Málaga Provinz Granada Provinz Almería Murcia (Region) Provinz Alicante Balearische Inseln Provinz Córdoba Provinz Jaén Provinz Albacete Provinz Valencia Provinz Castellón Provinz Tarragona Provinz Barcelona Provinz Girona Provinz Lleida Provinz Badajoz Provinz Ciudad Real Provinz Huesca Provinz Cáceres Provinz Toledo Provinz Cuenca Provinz Teruel Provinz Saragossa Navarra Provinz Guadalajara Autonome Gemeinschaft Madrid Provinz Ávila Provinz Salamanca Provinz Soria Provinz Segovia Provinz Valladolid Provinz Zamora Gipuzkoa Bizkaia Álava Provinz Burgos La Rioja (spanische Region) Kantabrien Provinz Palencia Provinz León Asturien Provinz Lugo Provinz A Coruña Provinz Ourense Provinz PontevedraKarte
Über dieses Bild
Panorama des Naturparks Las Médulas

Die Provinz León (leonesisch: Llion) ist eine Provinz im Nordwesten Spaniens. Sie hat 489.752 Einwohner (2013) und gehört zur Autonomen Region Kastilien-León. Hauptstadt und größte Stadt ist León, die zweitgrößte Stadt ist Ponferrada.

Im Norden grenzt die Provinz an Asturien und Kantabrien, im Westen an die Region Galicien, im Süden an Zamora und Valladolid und im Osten an Palencia. Sie hat eine Fläche von 15.581 km². In der landschaftlich sehr reizvollen Provinz, zwischen den Gebirgen Nordspaniens und der Hochebene gelegen, gibt es verschiedene Naturparks (Parque nacional de los Picos de Europa, Los Ancares, Las Médulas, Cueva de Valporquero).

Was das Kulinarische betrifft, sind die Wurstspezialitäten (Embutidos) und die Weine (Bierzo, Valdevimbre-Los Oteros) zu erwähnen. Durch die Provinz führt in Nord-Süd-Richtung die Ruta de la Plata und in Ost-West-Richtung der Jakobsweg (span. Camino de Santiago). In einigen Gegenden Léons spricht man Leonesisch, einen altertümlichen Dialekt, der zusammen mit dem Asturischen einen Übergang zwischen Galicisch-Portugiesisch und dem eigentlichen Kastilisch (Spanisch) bilden, eine iberoromanische Sprache.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
2006 498.223
2008 500.200

Größte Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

(Stand: 1. Januar 2013)

Gemeinde Einwohner
León 130.601
Ponferrada 68.121
San Andrés del Rabanedo 31.862
Villaquilambre 18.343
La Bañeza 10.711
Astorga 11.690
Villablino 10.003
Bembibre 9774
Valverde de la Virgen 7165
Fabero 5006
Cacabelos 5459

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Provinz León – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

#