Ralph Ellison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralph Ellison

Ralph Waldo Ellison (* 1. März 1914 in Oklahoma City; † 16. April 1994 in New York City) war ein US-amerikanischer Autor afroamerikanischer Herkunft.

Ralph Ellison kam als Sohn eines Bauarbeiters in Oklahoma City/Oklahoma auf die Welt. Er kam nach New York, um Musik und Bildhauerei zu studieren. 1952 erschien der einzige Roman, den er zu Lebzeiten veröffentlicht hat, „Der unsichtbare Mann“ (ins Deutsche übersetzt von Georg Goyert), 1965 zum bedeutendsten Werk der US-Literatur der vorangegangenen Jahrzehnte gewählt.

Postum wurde ein weiteres Romanwerk, „Juneteenth“, veröffentlicht, das bereits zu Lebzeiten Ellisons kurz vor der Veröffentlichung stand, von dessen Manuskript jedoch wichtige Teile bei einem Brand vernichtet wurden. Der Autor bemühte sich in der Folgezeit vergeblich, die verlorenen Seiten aus dem Gedächtnis zu rekonstruieren.

Ellison selbst war der Meinung, dass ein Romancier nur einen wirklich großen Roman im Leben schreiben könne. Essays Ellisons wurden 1964 in dem Band „Shadow and Act“ veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten]