René Binder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

René Binder (* 1. Januar 1992 in Innsbruck) ist ein österreichischer Automobilrennfahrer. Er startet seit 2012 in der GP2-Serie.

Karriere[Bearbeiten]

Binder begann seine Motorsportkarriere 2002 im Kartsport, in dem er bis 2008 aktiv war.[1] Unter anderem wurde er 2007 Dritter der deutschen Junioren-Kartmeisterschaft und 2008 Zweiter der deutschen Challenger-Kartmeisterschaft. 2009 wechselte er in den Formelsport und trat für das Team Abt Sportsline in der ADAC-Formel-Masters an. Während sein Teamkollege Daniel Abt, der im Gegensatz zu Binder schon eine ADAC-Formel-Masters-Saison absolviert hatte, die Hälfte aller Rennen gewann und den Meistertitel für sich entschied, wurde Binder mit drei Podest-Platzierungen Siebter in der Meisterschaft.

2010 wechselte Binder in den deutschen Formel-3-Cup zu Motopark Academy. Mit einem dritten Platz als bestes Resultat beendete er die Saison auf dem zwölften Platz in der Meisterschaft, während seine Teamkollegen Kevin Magnussen und Jimmy Eriksson mehrere Rennen gewannen. 2011 wechselte Binder zu Jo Zeller Racing und bestritt seine zweite Saison in der deutschen Formel 3.[2] Am Saisonende lag Binder, der zu einer Veranstaltung nicht antrat, mit einem dritten Platz als bestes Resultat auf dem achten Gesamtrang. Darüber hinaus nahm Binder an einem Rennwochenende der FIA-Formel-2-Meisterschaft teil.[3] 2012 absolvierte Binder für Van Amersfoort Racing seine dritte Saison in der deutschen Formel 3.[4] Unter anderem gewann er ein schwieriges Regenrennen in Spa-Francorchamps.[5] Mit drei Siegen verbesserte er sich auf den sechsten Platz in der Fahrerwertung. Sein Teamkollege Lucas Auer wurde Vizemeister. Darüber hinaus nahm Binder für das Team Lazarus an drei Rennwochenenden der Saison 2012 der GP2-Serie teil. Er blieb ohne Punkte.

2013 wechselte Binder vollständig in die GP2-Serie, in der er weiterhin für das Team Lazarus an den Start ging.[6] Beim Saisonauftakt in Sepang qualifizierte er sich als Achter erstmals für die Top 10. Im Sprintrennen erzielte Binder mit einem achten Platz seine erste Top-10-Platzierung und zugleich seinen ersten Punkt in der GP2-Serie. Bei der Veranstaltung auf dem Circuit de Monaco kam Binder in beiden Rennen in den Top 10 ins Ziel. Im Hauptrennen wurde er Siebter, im Sprintrennen Sechster. Diese drei Punkteplatzierungen blieben die einzigen in der Saison. Binder schloss die Saison auf dem 23. Gesamtrang ab. Er holte 11 der 12 Punkte seines Rennstalls in der Saison. Für die Saison 2014 erhielt Binder ein GP2-Cockpit bei Arden International.[7] Nach dem ersten Rennwochenende belegte er den elften Gesamtrang

Persönliches[Bearbeiten]

In René Binders Familie waren einige Mitglieder im Motorsport aktiv. Sein Vater Franz Binder gewann 1987 die österreichische Formel-3-Meisterschaft und sein Onkel Hans Binder startete unter anderem in der Formel 1.[8]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2012 Venezuela GP Lazarus MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN 0 31.
                                    19 17 17 13 DNF DNF
2013 Venezuela GP Lazarus MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE     11 23.
11 8 18 25 20 19 7 6 16 13 20 10 22 13 DNF 20 16 14 18 9 15 16    
2014 Arden International BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE     3 11.
9 8    

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Rene Binder“ (formel3.de; abgerufen am 25. April 2011)
  2. „Wunschkandidat bei Zeller Racing“ (Motorsport-xl.de am 26. März 2011)
  3. „Formel 2 in Spielberg mit österreichischem Fahrer“ (Motorsport-Total.com am 19. August 2011)
  4. „Formel 3 Cup - Rene Binder startet für Van Amersfoort“ (Motorsport-Total.com am 7. Dezember 2011)
  5. „Formel-3-Cup: Binder schwimmt in Spa zum Sieg“. Motorsport-Total.com, 15. Juli 2012, abgerufen am 16. April 2013.
  6. “Rene Binder keeps Lazarus GP2 seat for 2013”. autosport.com, 17. Januar 2013, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
  7. Norman Fischer: „Fix: Binder unterschreibt bei Arden“. Motorsport-Total.com, 19. Dezember 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  8. „About“. rene-binder.com, abgerufen am 6. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]