Richard Edlund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Edlund bei der Eröffnung einer Ausstellung seiner Photographien

Richard Edlund (* 6. Dezember 1940 in Fargo, North Dakota, USA) ist ein US-amerikanischer Spezialist für visuelle Effekte im Film.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von 15 Jahren wurden seine High-School-Fotos im Los Angeles Examiner abgedruckt. In der U.S. Navy vertiefte er sein fotografisches Können auf der US Naval Photographic School. Sein Interesse am Film wurde während eines zweijährigen Japan-Aufenthaltes geweckt. Er begann, Trainingsfilme für die Navy zu produzieren und besuchte nach seiner Rückkehr in die USA die USC-Filmschule. Bevor er nach Hollywood ging, war er Fotograf für Rockbands und LP-Covers, außerdem entwickelte er einen tragbaren Gitarrenverstärker namens Pignose.

1975 war er einer der Mitbegründer von George Lucas’ legendärer Effektschmiede Industrial Light & Magic (ILM). 1977 war er unter John Dykstras Leitung verantwortlicher Effektfotograf bei Krieg der Sterne. In den acht Jahren bei ILM überwachte er u. a. die Spezialeffekte bei Das Imperium schlägt zurück, Die Rückkehr der Jedi-Ritter, Kampfstern Galactica, Jäger des verlorenen Schatzes und Poltergeist.

1983 verließ Edlund ILM und gründete sein eigene Firma Boss Films Studios. Neben diversen TV-Spots entstanden hier die Effekte von Ghostbusters, 2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen, Stirb langsam und Ghost – Nachricht von Sam. Auch in seiner alten Wahlheimat Japan und in China leistete er in dieser Zeit viel Aufbauarbeit, gefördert von der Firma Eastman Kodak. Nach Ghost wurde es um Edlund etwas ruhiger. Er leitete dann die Spezialeffekte bei Alien³, Species, Multiplicity und Air Force One.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]