Riversleigh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riversleigh.jpg

Riversleigh im Nordwesten des australischen Bundesstaates Queensland ist eine der wichtigsten Fossilienfundstätten Australiens und seit 1994 eine Stätte des UNESCO-Weltnaturerbes.

Das Gebiet umfasst etwa 100 km². Es ist eine wichtige Fundstätte für Fossilien von Säugetieren des Oligozän und Miozän und ist Teil des Boodjamulla-Nationalparks.

Die Fossilien in Riversleigh sind in Kalkstein eingeschlossen, der sich in kalkreichen Süßwasserbecken und Höhlen bildete, als sich das Ökosystem vom Regenwald zu einem semi-ariden Grasland wandelte. 35 fossile Fledermausarten wurden hier nachgewiesen, was einen Weltrekord darstellt. Der Schädel und das nahezu komplette Gebiss des 15 Millionen Jahre alten Kloakentieres Obdurodon dicksoni sind ein wichtiges Bindeglied in der Evolution dieser nur Australien und Neuguinea vorkommenden Ordnung. Seltene Fossilien aus der Familie des ausgerotteten Beutelwolfes wurden in Riversleigh nachgewiesen.

Fossilienfunde[Bearbeiten]

Säugetiere
Vögel
Reptilien

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Archer, M. et al 1991. Riversleigh: the Story of Australia's Inland Rainforests, Sydney: Reed Books.