Südbezirk (Israel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
haDarom
Südbezirk
Ägypten Saudi-Arabien Jordanien Libanon Syrien Syrien (von der UN überwachtes demilitarisiertes Puffergebiet) Bezirk Tel Aviv Bezirk Haifa Zentralbezirk Südbezirk Bezirk Jerusalem de-facto Israel (von Israel als zum Bezirk Jerusalem gehörig gezählt; von der Palästinensischen Autonomiebehörde als Teil des Westjordanlandes beansprucht) de-facto Israel (Zentralbezirk; von der Palästinensischen Autonomiebehörde als Teil des Westjordanlandes beansprucht) de-facto unter Kontrolle Israels (von Israel als Judäa und Samaria bezeichnet; teils unter Verwaltung der Palästinensischen Autonomiebehörde und von dieser als Westjordanland bezeichnet und vollständig beansprucht) Gazastreifen (offiziell unter Verwaltung der Palästinensischen Autonomiebehörde, von Israel de-facto abhängig, offiziell aber nicht als Teil Israels betrachtet) Nordbezirk (Israel) Golanhöhen (de-facto Israel, von Israel als Teil des Nordbezirks angesehen; von Syrien beansprucht) Nordbezirk (demilitarisierter Teil des Nordbezirks)Lage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Israel
Hauptstadt Be'er SchevaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 14.231 km²
Einwohner 1.121.600
Dichte 79 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IL-D

Der Südbezirk (hebräisch מחוז הדרום Machoz haDarom) im Staat Israel ist einer der sechs Bezirke des Landes und der flächenmäßig größte. Er ist 14.231 Quadratkilometer groß, hat 1.121.600 Einwohner [1] und erstreckt sich über große Teile des Negevs und der Arava.

Der Südbezirk besteht aus den zwei Unterbezirken Be'er Scheva und Aschkelon.

Städte[Bearbeiten]

Unterbezirke und Regionen des Südbezirks

Gemeindeverwaltung[Bearbeiten]

Regionalverwaltung[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Israelisches Zentralbüro für Statistik: Israel in Figures 2011

Siehe auch[Bearbeiten]