Scott Melville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scott Melville Tennisspieler
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 4. August 1966
Größe: 188 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 1988
Rücktritt: 1997
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 851.666 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 5:4
Höchste Platzierung: 182 (15. April 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 153:159
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 17 (19. Februar 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Scott Melville (* 4. August 1966 in Fort Ord, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Melville spielte während seines Studiums für die University of Southern California, wo er zwei Mal in die Bestenauswahl All-American gewählt wurde und 1987 an der Seite von Rick Leach den Doppeltitel der National Collegiate Athletic Association errang. Seinen ersten Turniersieg auf der ATP World Tour errang er an der Seite von Jeff Brown als Qualifikant in New Haven. Dabei gelangen ihnen auf dem Weg ins Finale Siege über Jim Grabb und Patrick McEnroe sowie Rick Leach und Jim Pugh. Im Finale schlugen sie Petr Korda und Goran Ivanišević. Melville gewann im Laufe seiner Karriere neun Doppeltitel, darunter die ATP International Series Gold-Turniere von Hamburg und Stuttgart. Zudem stand er weitere sieben Mal in einem ATP Doppelfinale.

Sein bestes Einzel-Ergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war die Erstrundenteilnahme bei den US Open 1988. In der Doppelkonkurrenz erreichte er 1995 das Finale von Wimbledon. An der Seite von Rick Leach unterlag er gegen Mark Woodforde und Todd Woodbridge in drei Sätzen. Zudem erreichte er drei Mal das Viertelfinale der Australian Open und ein Mal das Viertelfinale der US Open. In der Mixed-Konkurrenz stand er 1994 mit Meredith McGrath im Halbfinale der French Open.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (2)
ATP International Series (7)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Brown TschechienTschechien Petr Korda
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Goran Ivanišević
2:6, 7:5, 6:0
2. 1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luke Jensen VenezuelaVenezuela Nicolás Pereira
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras
6:7, 7:6, 6:3
3. 1992 FrankreichFrankreich Nizza Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Galbraith SudafrikaSüdafrika Pieter Aldrich
SudafrikaSüdafrika Danie Visser
6:1, 3:6, 6:4
4. 1993 SpanienSpanien Barcelona Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shelby Cannon SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez
7:6, 6:1
5. 1994 DeutschlandDeutschland Hamburg Sand SudafrikaSüdafrika Piet Norval SchwedenSchweden Henrik Holm
SchwedenSchweden Anders Järryd
6:3, 6:4
6. 1994 DeutschlandDeutschland Stuttgart Sand SudafrikaSüdafrika Piet Norval NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
7:6, 7:5
7. 1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Haven Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach IndienIndien Leander Paes
VenezuelaVenezuela Nicolás Pereira
7:6, 6:4
8. 1996 IndonesienIndonesien Jakarta Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kent Kinnear
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dave Randall
6:1, 2:6, 6:1
9. 1997 OsterreichÖsterreich St. Pölten Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luke Jensen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Murphy Jensen
6:2, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]