Mark Woodforde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Woodforde Tennisspieler
Mark Woodforde
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 23. September 1965
Größe: 188 cm
1. Profisaison: 1984
Rücktritt: 2000
Spielhand: Links
Preisgeld: 8.571.605 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 319:312
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 19 (22. April 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 647:248
Karrieretitel: 67
Höchste Platzierung: 1 (16. November 1992)
Wochen als Nr. 1: 84
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Mark Woodforde (* 23. September 1965 in Adelaide) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Woodforde begann seine Karriere 1984. Während seiner Laufbahn gewann er vier Einzeltitel, darunter das Profiturnier in seiner Heimatstadt Adelaide. Im Doppel gewann er 12 Grand-Slam-Turniere, davon elf an der Seite von Todd Woodbridge, außerdem triumphierte er 1989 mit John McEnroe beim Doppelwettbewerb der US Open.

Zusammen mit Todd Woodbridge bildete er eines der erfolgreichsten Herrendoppel der Tennisgeschichte. In der Öffentlichkeit wurden die beiden The Woodies genannt. Mit Partner Woodbridge gewann er 61 Doppelturniere. Außerdem gewannen die beiden 1996 die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Atlanta und die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney.

Im Mixed gewann er weitere fünf Grand-Slam-Titel.

Mit Australien konnte er in drei Davis-Cup-Endspiele einziehen und 1999 das Finale gegen Frankreich gewinnen. Es war der erste Sieg für Australien nach einer 13 Jahre dauernden Durststrecke.

Nach seinem Karriereende im Jahr 2000 wurde Mark Woodforde Trainer des Australischen Fed-Cup-Teams. Seit 2007 betreute er auch zeitweise Novak Đoković.

Am 1. März 2010 wurde Woodforde offiziell für die Aufnahme in die International Tennis Hall of Fame nominiert.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mark Woodforde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nominierung zur Aufnahme in die Tennis Hall of Fame