Seabourn Spirit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seabourn Spirit
Seabourn Spirit in Sydney

Seabourn Spirit in Sydney

p1
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff[1][2]
Rufzeichen C6FR4
Heimathafen Nassau
Eigner Carnival Corporation & plc
Reederei Seabourn Cruise Line
Bauwerft Schichau Seebeckwerft AG (Bremerhaven, Deutschland)
Übernahme 1. November 1989
Indienststellung 7. November 1989
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
133,4 m (Lüa)
Breite 20,5 m
Tiefgang max. 5,5 m
Vermessung 9975 BRZ[1]
 
Besatzung 164
Maschine
Maschine dieselmechanisch
2× Dieselmotor (BMV Bergen Diesel KVMB-12)
2× Dieselmotor (BMV Bergen Diesel KRMB-8), Wellenanlage[1][3]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
7.280 kW (9.898 PS)
Dienst-
geschwindigkeit
16 kn (30 km/h)
Geschwindigkeit max. 19 kn (35 km/h)
Propeller 2× Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 208
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 8807997

Die Seabourn Spirit ist ein Kreuzfahrtschiff, das 1989 als eines von drei baugleichen Schwesterschiffen auf der Schichau Seebeckwerft AG in Bremerhaven gefertigt wurde. Bei einer Länge von 134 m, einer Breite von 19 m und einem Tiefgang von 5,2 m, ist das Schiff mit 9.975 BRZ und 3.023 NRZ vermessen. Die Seabourn Spirit gehört der amerikanischen Reederei Seabourn Cruise Line.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau, Indienststellung und Einsatz[Bearbeiten]

Die Seabourn Spirit wurde am 23. September 1988 mit der Bau-Nr. 1070 auf der Schichau Seebeckwerft AG in Bremerhaven auf Kiel gelegt. Der Stapellauf erfolgte am 17. März 1989. Nach der Fertigstellung am 1. November 1989 wurde das Schiff am 7. November des gleichen Jahres an die Seabourn Cruise Line abgeliefert und im norwegischen Schifffahrtsregister eingetragen. Seit 2002 fährt sie unter der Flagge der Bahamas.

Am 28. November 1989 lief die Seabourn Spirit zur ersten Kreuzfahrt aus und wird seitdem auf allen Weltmeeren eingesetzt. Zwischen April 2014 und Mai 2015 soll nach Angaben der Seabourn Cruise Line die Seabourn Spirit wie ihre Schwesterschiffe Seabourn Pride und Seabourn Legend an die Windstar Cruises verkauft werden.[4]

Piratenangriff[Bearbeiten]

Bekannt wurde das Schiff durch einen Piratenangriff vor der Küste Somalias am 5. November 2005. Das Schiff wurde von zwei kleinen Booten mit etwa 12 Piraten an Bord angegriffen. Sie waren bewaffnet mit Schnellfeuergewehren AK-47 und Panzerfäusten. Eine Granate traf das Schiff, wobei ein Matrose leicht verletzt wurde. Die Besatzung der Seabourn Spirit wehrte sich mit Long Range Acoustic Devices gegen die Angreifer. Das Schiff konnte, nachdem Versuche, die Boote der Angreifer zu rammen, fehlgeschlagen waren, mit einem Zick-Zack Kurs auf das offene Meer entkommen. Später kam der US-Zerstörer USS Gonzalez (DDG-66) hinzu und Sprengstoffexperten der United States Navy untersuchten das eingeschlagene Objekt. Sie stellten dabei fest, dass es sich nicht um den Sprengkopf der RPG handelte, sondern um einen Teil des Antriebssystems. Die Granate war zuvor außen an der Bordwand detoniert.[3]

Maschinenanlage und Antrieb[Bearbeiten]

Die Seabourn Spirit ist mit einer konventionellen dieselmechanischen Antriebsanlage ausgestattet. Auf der Backbord- und der Steuerbordseite wirken jeweils ein 12-Zylinder-V-Motor und ein 8-Zylinder-Reihenmotor von BMV Bergen Diesel als Antriebsgruppe über ein Reduktionsgetriebe des Typs Lohmann GVA 1120 B auf einen Verstellpropeller. Im Bug ist als Manövrierhilfe eine Querstrahlanlage eingebaut.
Für die Stromversorgung sind drei 8-Zylinder-Dieselgeneratoren (BMV Bergen Diesel KRG-8) und ein 12-Zylinder-Dieselgenerator von MWM (MWM TBD 234V12) als Notstromaggregat installiert.[1]

Kabinen und Bordeinrichtungen[Bearbeiten]

Die Seabourn Spirit verfügt über 104 luxuriös ausgestattete Suiten verschiedener Kategorien. Sie haben eine Grundfläche zwischen ca. 26 und ca. 53 Quadratmetern und bieten teilweise Balkone oder Panoramafenster. An Bord gibt es drei Restaurants, ein Café sowie einen Wellnessbereich. Eine ausfahrbare Marina im Heck ermöglicht verschiedene Wassersportarten.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seabourn Spirit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Schiffsdaten auf Det Norske Veritas, aufgerufen am 9. März 2010
  2. Technische und administrative Details zur Seabourn Spirit, aufgerufen am 9. März 2010
  3. a b Allgemeine Informationen zum Schiff auf Clayton Shipping, aufgerufen am 9. März 2010
  4. touristik aktuell, Zugriff am 26. Februar 2013