USS Gonzalez (DDG-66)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Gonzales 2004 im Mittelmeer
Die Gonzales 2004 im Mittelmeer
Übersicht
Bestellung 16. Januar 1991
Kiellegung 3. Februar 1994
Stapellauf 18. Februar 1995
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 12. Oktober 1996
Technische Daten
Verdrängung

8315 Tonnen

Länge

154 m

Breite

20 Meter

Tiefgang

9,5 Meter

Besatzung

26 Offiziere, 315 Mannschaften

Antrieb

2 Propeller, über 4 Gasturbinen angetrieben; 100.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

31 Knoten

Bewaffnung

90 VLS-Zellen, 2 Dreifach-Torpedowerfer, 1 Geschütz 127 mm

Die USS Gonzalez (DDG-66) ist ein Zerstörer der United States Navy und gehört der Arleigh-Burke-Klasse an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gonzalez, benannt nach Alfredo Cantu Gonzalez, einem Sergeant aus dem Vietnamkrieg, der die Medal of Honor verliehen bekam, wurde 1991 bei Bath Iron Works in Auftrag gegeben und lief dort 1995 vom Stapel. 20 Monate später wurde das Schiff bei der US Navy in Dienst gestellt.

1999 nahm der Zerstörer an der Operation Allied Force teil und feuerte dabei Marschflugkörper BGM-109 Tomahawk auf serbische Ziele ab.

2005 halfen Matrosen der Gonzalez dem Kreuzfahrtschiff Seabourn Spirit nach einem Piratenangriff.[1]

2006 rettete die Gonzalez am 1. März die Crew eines iranisches Schiffes, dessen Antrieb ausgefallen war. Nur knapp zwei Wochen später, am 18. März, war der Zerstörer zusammen mit dem Kreuzer USS Cape St. George (CG-71) ca. 25 Meilen vor der Küste Somalias in einen Kampf mit Piraten verwickelt. Dabei wurde ein Pirat getötet, fünf weitere Männer wurden verwundet. Diese fünf und zusätzlich sieben Piraten wurden gefangengenommen, es wurden automatische Waffen und Panzerabwehrhandwaffen beschlagnahmt.[2]

2008 nahm der Zerstörer mit der Fregatte USS Nicholas (FFG-47) an NATO-Übungen im Mittelmeer teil und operierte dann als Teil der Standing NATO Maritime Group 2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Gonzalez (DDG-66) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CNN.com: U.S. Navy boards ship after pirate attack. Abgerufen am 28. Februar 2013. Bericht über den Vorfall mit der Seabourn Spirit (engl.)
  2. U.S. Navy Ships Return Fire on Suspected Pirates. Abgerufen am 28. Februar 2013. Bericht der US Navy über den Angriff der Pirate (engl.)