Shannon Boxx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shannon Boxx

Boxx vor dem Spiel gegen Neuseeland am 11. Februar 2012

Informationen über die Spielerin
Voller Name Shannon Leigh Boxx
Geburtstag 29. Juni 1977
Geburtsort FontanaUSA
Größe 173 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
bis 1998 Notre Dame Fighting Irish
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994
1999
1999–2000
2000
2001–2002
2003
2005
2009
2010
2010
2011
2013–
Ajax of Los Angeles
Boston Renegades
1. FC Saarbrücken
Ajax of Los Angeles
San Diego Spirit
New York Power
Ajax of Los Angeles
Los Angeles Sol
Saint Louis Athletica
FC Gold Pride
magicJack
Chicago Red Stars




41 (5)
21 (1)

19 (3)
6 (1)
4 (0)
4 (4)
2 (0)
Nationalmannschaft2
2003– USA 186 (27)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013
2 Stand: 6. April 2013

Shannon Leigh Boxx (* 29. Juni 1977 in Fontana) ist eine US-amerikanische Fußballspielerin. Sie spielt für die Chicago Red Stars und für die US-amerikanische Nationalmannschaft.

Werdegang[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

In ihrer Jugend spielte Boxx auch Softball, Volleyball und Basketball. Ihre Schwester Gillian Boxx gewann 1996 mit dem US-Softballteam bei den Olympischen Spielen in Atlanta die Goldmedaille. Als sie 1995 zum College ging, musste sie sich für eine Sportart entscheiden und wählte Fußball. Neben ihrem Studium der Psychologie spielte sie für das College-Team der University of Notre Dame. Mit 101 Spielen, 39 Toren und 57 Assists ist sie die Rekordpielerin der Mannschaft. Schon im ersten Jahr gewann sie die nationale College-Meisterschaft. Nach dem Studium spielte sie ab 1999 für Boston Renegades und auch zeitweise in Deutschland beim 1. FC Saarbrücken. Nach nur fünf Monaten kehrte sie in die USA zurück und spielte nun für Ajax of Los Angeles. Mit dem Entstehen der Profiliga WUSA wechselte sie zu San Diego Spirit. Zunächst zwar Stammspielerin, konnte sie sich mit ihren rein defensiven Aufgaben anfreunden und wechselte 2003 zu New York Power, bei denen sie unter dem Trainer Tom Sermanni eine sehr gute Saison spielte.

Shannon Boxx bei den Saint Louis Athletica (2010)

Sie spielte 2009 für Los Angeles Sol und 2010 für die Saint Louis Athletica sowie den FC Gold Pride, mit denen sie die WPS-Meisterschaft gewann. Seit 2011 spielt sie für magicJack.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Die defensive Mittelfeldspielerin nahm erstmals 2003 an einer Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in den USA teil. Sie war die erste Spielerin, die ohne vorherige Länderspiele bestritten zu haben in einen Weltmeisterschaftskader berufen wurde. Ihr erstes Spiel machte sie kurz vor der WM, beim Vorbereitungsspiel gegen Costa Rica. In diesem Spiel machte sie ihr erstes Tor. Auch in ihren beiden folgenden Spielen, darunter das erste Spiel bei der WM 2003 gegen Schweden, erzielte sie jeweils ein Tor und stellte damit einen Rekord für das US-Nationalteam auf. Das Turnier beendeten die US-Amerikanerinnen als Drittplatzierte. Boxx wurde ins All-Star-Team der WM gewählt und gehörte von nun an zum Stamm des US-amerikanischen Nationalteams. Im folgenden Jahr nahm sie zunächst am Algarve-Cup teil und wurde dort zur besten Spielerin des Turniers gewählt. 2004 spielte sie mit einer Weltauswahl gegen das Weltmeisterteam aus Deutschland.[1] Danach nahm sie an den Olympischen Spielen in Athen teil und gewann dort die Goldmedaille. Bei der Wahl zur Weltfußballerin 2004 kam sie auf den siebten Platz. Auch im folgenden Jahr gehörte sie erneut zu den nominierten Spielerinnen und belegte Platz 3. Sie gehörte zum Kader der USA für die WM 2007 und kam in fünf Spielen zum Einsatz. Da sie im Halbfinale die gelb-rote Karte erhielt, konnte sie im kleinen Finale nicht eingesetzt werden. 2008 gewann sie mit den USA ihre zweite Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking. Sie gehört zum Kader der USA für die Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.[2] In zwei Vorrundenspielen stand sie in der Startelf, nur im Spiel gegen Kolumbien wurde sie nicht eingesetzt. Nach der Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Schweden traf sie im Viertelfinale auf Brasilien. Dort erreichte sie mit ihrer Mannschaft durch ein Last-Minute-Tor in der Nachspielzeit der Verlängerung durch Abby Wambach das Elfmeterschießen, in dem sie den ersten Elfmeter für das US-team in der Wiederholung verwandelte. Bei ihrem ersten Versuch, den die brasilianische Torhüterin Andréia Suntaque halten konnte, stand diese zu weit vorm Tor, weshalb sie eine 2. Chance erhielt. Da ihre Mitspielerinnen ebenfalls erfolgreich waren, die brasilianische Libera Daiane aber vergab, zogen die USA ins Halbfinale gegen Frankreich. Nach dem 3:1-Sieg gegen Frankreich erreichte sie mit ihrer Mannschaft das Finale gegen Japan. Nachdem es nach Verlängerung 2:2 stand, musste erneut das Elfmeterschießen entscheiden. Hier trat Boxx als erste Schützin an, ihr Schuss wurde von der japanischen Torhüterin gehalten. Da auch Carli Lloyd und Tobin Heath nicht verwandeln konnten, gewann Japan das Elfmeterschießen mit 3:1 und das US-Team gewann Silber.

Boxx stand im Kader für das Olympische Fußballturnier in London, wurde aber im ersten Spiel gegen Frankreich bereits nach 17 Minuten beim Stand von 0:2 wegen einer Verletzung ausgewechselt. Danach konnten ihre Mitspielerinnen das Spiel noch zum 4:2 drehen.[3] Erst im Finale gegen Japan kam sie wieder zum Einsatz und gewann ihre dritte Goldmedaille.

In der Saison 2013 spielt sie in der neugegründeten National Women’s Soccer League, der höchsten amerikanischen Profiliga im Frauenfußball für die Chicago Red Stars.[4]

Privates[Bearbeiten]

Shannon Boxx ist verheiratet und lebt in Redondo Beach.

Erfolge[Bearbeiten]

Mannschaftserfolge
  • Olympiasieg 2004, 2008 und 2012
  • WPS Meister 2010
  • Vize-Weltmeisterin bei der Fifa Frauen WM 2011 in Deutschland
persönliche Erfolge

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DFB.de: Frauen-Nationalmannschaft unterliegt Weltauswahl mit 2:3 (Hier wird Malin Moström als Spielführerin genannt, im Profil von Boxx auf der Webseite des US-Verbandes Boxx als "team captain".)
  2. 2011 FIFA Women's World Cup Roster
  3. U.S. Women’s National Team Defeats France 4-2 to Open Group G Play at 2012 Olympics
  4. ussoccer.com: NWSL Announces Allocation of 55 National Team Players to Eight Clubs

Weblinks[Bearbeiten]