Amy Rodriguez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amy Rodriguez
Informationen über die Spielerin
Voller Name Amy Joy Rodriguez
Geburtstag 17. Februar 1987
Geburtsort Beverly Hills, KalifornienUSA
Größe 163 cm
Position Stürmerin
Vereine in der Jugend


2005–2008
West Coast FC
Laguna Hills Eclipse
USC Trojans
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2009
2010–2011
2013
2014–
Boston Breakers
Philadelphia Independence
Seattle Reign FC
FC Kansas City
17 0(1)
33 (14)
0 0(0)
22 (13)
Nationalmannschaft2
2001
2002–2003
2003–2004
2006
2005
2005–
U-16
U-17
U-19
U-20
U-21
USA



19 (11)

109 (27)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014
2 Stand: 10. April 2014

Amy Joy Rodriguez (* 17. Februar 1987 in Beverly Hills, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Fußballspielerin. Sie spielt für den FC Kansas City und für die US-amerikanische Nationalmannschaft.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Rodriguez in einem Spiel gegen Athletica
Rodriguez beim Aufwärmen vor dem Freundschaftsspiel gegen Kanada am 17. September 2011

Rodriguez begann mit dem Fußballspiel an der Santa Margarita Catholic High School und spielte von der U-12 bis zur U-14 für West Coast SC, wechselte dann in die U-14 der Laguna Hills Eclipse, für die sie bis zur U-18 spielte. Während ihres Studiums an der University of Southern California spielte sie für die USC Trojans, mit denen sie 2007 die NCAA-Meisterschaft gewann. Beim Start der WPS spielte sie für Boston Breakers.

Rodriguez durchlief mehrere US-Jugendmannschaften und gehörte mit 17 Jahren zum Kader, der bei der U-19-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2004 in Thailand den dritten Platz belegte, wobei sie in allen sechs Spielen zum Einsatz kam und zwei Tore erzielte. 2005 gewann sie mit der U-21 den Nordic Cup und 2006 die CONCACAF U-20-Meisterschaft der Frauen 2006, wobei sie vier Tore erzielte. Sie nahm mit der U-20-Mannschaft an der U-20-Weltmeisterschaft in Russland teil und belegte den vierten Platz, nachdem sie sowohl im Halbfinale als auch im Spiel um Platz 3 jeweils im Elfmeterschießen verlor. Dabei kam sie in vier Spielen zum Einsatz und erzielte zwei Tore. Im Spiel um Platz Drei verschoss sie im Elfmeterschießen gegen Brasilien aber einen Elfmeter.[1]

Rodriguez machte bereits kurz nach ihrem 18. Geburtstag am 11. März 2005 gegen Finnland ihr erstes A-Länderspiel und das US-Team gewann vier Tage später den Algarve Cup durch ein 1:0 gegen Deutschland. Das erste Länderspieltor erzielte sie fast drei Jahre später am 16. Januar 2008 gegen Kanada, als ihr in der 51. Minute das 1:0 gelang. 14 Minuten später erzielte sie auch den 2:0-Zwischenstand. Dazwischen nahm sie auch 2006 am Algarve Cup teil, als im Finale im Elfmeterschießen gegen Deutschland verloren wurde. 2008 konnte sie dagegen den Erfolg von 2005 wiederholen und hatte durch ihre Vorlage auf Carli Lloyd im Finale der Olympischen Spielen in Peking maßgeblichen Anteil am Gewinn der Goldmedaille.

Von 2010 bis 2011 war sie für Philadelphia Independence aktiv.

2010 konnte sie den Algarve Cup erneut gewinnen und erzielte zum ersten Mal in einem Spiel drei Tore: Beim CONCACAF Women’s Gold Cup 2010 gelangen ihr im Spiel gegen Guatemala die Tore zum 1:0, 6:0 und 9:0.[2] Da die USA durch die Niederlage im Halbfinale gegen Mexiko die direkte Qualifikation für die WM 2011 verpasste, musste sie in die Playoffs gegen den Europafünften Italien. Dabei gelang ihr der Siegtreffer zum 1:0 im zweiten Spiel.[3]

2011 kam sie in neun von 10 Spielen vor der WM zum Einsatz, u.a. bei den Siegen im Vier-Nationen-Turnier und Algarve Cup. Sie ist mit 1,63 m - was der Durchschnittsgröße des japanischen Kaders entspricht - die kleinste Spielerin im Kader der USA für die Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.[4] Sie kam in allen drei Vorrundenspielen sowie im Viertelfinale zum Einsatz und erreichte mit ihrer Mannschaft das Halbfinale. Dort gab sie in der 9. Minute die Vorlage zum 1:0-Führungstreffer durch Lauren Cheney. Das Team der USA gewann das Spiel mit 3:1. Im Finale kam sie nicht zum Einsatz.

Am 20. Januar erzielte sie als fünfte US-Spielerin fünf Tore beim 14:0-Rekordsieg gegen die Dominikanische Republik, bei dem sie zur 2. Halbzeit eingewechselt wurde. Dabei gelang ihr zudem ein „lupenreiner“ Hattrick.[5][6]

Rodriguez stand im Kader für das Olympische Fußballturnier in London und wurde in den drei Vorrundenspielen und im Viertelfinale jeweils eingewechselt. Im Finale gegen Japan am 9. August 2012 wurde sie nicht eingesetzt und gewann so ohne Finaleinsatz ihre zweite Goldmedaille.

Am 8. Dezember 2012 machte sie beim 2:0 gegen China ihr 100. Länderspiel und führte aus diesem Anlass die Mannschaft als Spielführerin aufs Feld.[7]

In der Saison 2013 sollte sie in der neugegründeten National Women’s Soccer League, der höchsten amerikanischen Profiliga im Frauenfußball, für den Seattle Reign FC spielen.[8] Am 29. Januar 2013 wurde bestätigt, dass Rodriguez und ihr Ehemann Adam Shilling, mit dem sie seit dem 8. Oktober 2011 verheiratet ist,[9] ihr erstes Kind erwarten und sie deshalb die erste Saison der NWSL verpassen wird.[10] Zur Saison 2014 wechselte Rodriguez im Tausch gegen Kristie Mewis zum Ligakonkurrenten FC Kansas City. Im März 2014 gehörte sie wieder zum US-Kader beim Algarve-Cup 2014, der aber nicht an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen konnte.

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Gatorade and Parade Girl’s High School Player of the Year 2004
  • NSCAA Player of the Year 2004
  • Offensive MVP of the Final Four 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amy Rodriguez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FIFA.com Matchreport Brasilien - USA
  2. U.S. Women Defeat Guatemala 9-0 to Qualify for Semifinals at CONCACAF Women's World Cup Qualifying in Cancun, Mexico
  3. U.S. Women Qualify For 2011 FIFA Women’s World Cup with 1-0 Victory Against Italy in Chicago
  4. ussoccer.com: Sundhage Names 2011 U.S. Women's World Cup Team
  5. Matchreport Dom. Republik - USA
  6. FIFA.com: U.S.-Fussballerinnen mit Rekordsieg
  7. ussoccer.com: U.S. Women's National Team Defeats China PR 2-0 in Detroit
  8. ussoccer.com: NWSL Announces Allocation of 55 National Team Players to Eight Clubs
  9. A-Rod on A-Rod. US Soccer. Abgerufen am 8. April 2013.
  10. Pregnant Amy Rodriguez to miss NWSL season. NBC Sports. Abgerufen am 8. April 2013.