Showmaster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Tätigkeit des Showmasters; zu dem Musikinstrument siehe Fender Showmaster.

Der Begriff Showmaster wurde vom niederländischen Entertainer Rudi Carrell – zuerst in dem Lied Showmaster ist mein Beruf – für den Moderator einer großen Fernsehshow geprägt. Bei seiner Tätigkeit übt der Showmaster häufig selbst Elemente der darstellenden Kunst aus, indem er humoristische, musikalische oder vokale Einlagen liefert, die das Publikum neben der reinen Sachinformation zusätzlich ansprechen (z. B. die Gesangseinlagen von Rudi Carrell oder die Schnellsprecheinlagen von Dieter Thomas Heck).

Bei dem Begriff selbst handelt sich um einen Scheinanglizismus. Zwar wurde er aus englischen Begriffen zusammengesetzt, wird aber in der englischen Sprache selbst nicht verwendet, dort sagt man host/emcee (oder MC für Master of Ceremony) (AE) oder presenter/compère (BE). Vom Begriff Showmaster wurde später auch der Quizmaster – so bezeichnete sich Hans-Joachim Kulenkampff – und der Talkmaster (Moderator einer Talkshow) abgeleitet.

Liste bekannter deutschsprachiger Showmaster[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Presenters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien