Tenniken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tenniken
Wappen von Tenniken
Staat: Schweiz
Kanton: Basel-Landschaft (BL)
Bezirk: Sissachw
BFS-Nr.: 2863i1f3f4
Postleitzahl: 4456
Koordinaten: 628117 / 25408447.4369537.811348430Koordinaten: 47° 26′ 13″ N, 7° 48′ 41″ O; CH1903: 628117 / 254084
Höhe: 430 m ü. M.
Fläche: 4.67 km²
Einwohner: 887 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 190 Einw. pro km²
Website: www.tenniken.ch
Karte
Deutschland Deutschland Kanton Aargau Kanton Solothurn Kanton Solothurn Bezirk Liestal Bezirk Waldenburg Anwil Böckten Buckten Buus Diepflingen Gelterkinden Häfelfingen Hemmiken Itingen Känerkinden Kilchberg BL Läufelfingen Maisprach Nusshof Oltingen Ormalingen Rickenbach BL Rothenfluh Rümlingen Rünenberg Sissach Tecknau Tenniken Thürnen Wenslingen Wintersingen Wittinsburg Zeglingen ZunzgenKarte von Tenniken
Über dieses Bild
ww

Tenniken (Schweizerdeutsch: Tännike) ist eine politische Gemeinde im Bezirk Sissach des Kantons Basel-Landschaft in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Tenniken liegt im Talboden des Diegtertals, am Hang des oberen Gisiberges. Angrenzende Gemeinden sind Diegten, Diepflingen, Hölstein, Thürnen, Wittinsburg und Zunzgen.

Wappen[Bearbeiten]

Seit 1944 hat Tenniken ein offizielles Wappen. Es ist durch einen senkrechten Strich in zwei Hälften geteilt. Auf der linken Seite befindet sich ein gotisches "T" auf goldenem Grund, auf der rechten Seite sind drei schwarze Schrägstriche auf silbernem Grund abgebildet. Das Wappen wurde von der Herrschaft Eschenz übernommen, zu der die Gemeinde einst gehörte.

Geschichte[Bearbeiten]

1226 wurde Tenniken erstmals urkundlich erwähnt: als "Tenninchon".[2] Nach der Zugehörigkeit zur Herrschaft von Eschenz waren die Besitzverhältnisse zu Beginn des 15. Jahrhunderts unklar. Basel und Solothurn hatten Interesse. 1482 fiel die Herrschaft Basel zu. Ab 1798 gehörte Tenniken zum Bezirk Waldenburg, nach der Kantonstrennung wurde es an den Bezirk Sissach angegliedert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Rudolf Heyer: Die Kunstdenkmäler des Kantons Basel-Landschaft, Band III: Der Bezirk Sissach. Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1986 (Kunstdenkmäler der Schweiz Band 77). ISBN 3-7643-1796-5. S. 353–367.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tenniken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. baselland.ch: Kanton Basel-Landschaft - Gemeinde Tenniken: Wappen und Geschichte, Zugriff am 26. Juli 2010