The Company – Das Ensemble

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel The Company – Das Ensemble
Originaltitel The Company
Produktionsland USA, Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 112 Minuten
Altersfreigabe FSK o. A.
JMK uneingeschränkt[1]
Stab
Regie Robert Altman
Drehbuch Barbara Turner
Produktion Robert Altman
Joshua Astrachan
Neve Campbell
David Levy
David Ley
Christine Vachon
Musik Van Dyke Parks
Kamera Andrew Dunn
Schnitt Geraldine Peroni
Besetzung

The Company – Das Ensemble (The Company) ist ein US-amerikanisch-deutsches Filmdrama aus dem Jahr 2003. Regie führte Robert Altman, das Drehbuch schrieb Barbara Turner.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film zeigt in verschiedenen Handlungssträngen das Leben der Mitarbeiter des in Chicago angesiedelten Joffrey Balletts. Der Mitgründer des Ensembles Alberto Antonelli fungiert als Kunstdirektor. Die Tänzerin Ry gilt als talentiert, aber schwierig im Zusammenleben. Sie bemüht sich um die Rolle der Solotänzerin. Ry lernt den Restaurantbesitzer Josh kennen, in den sie sich verliebt.

Kritiken[Bearbeiten]

Kevin Thomas schrieb in der Los Angeles Times vom 24. Dezember 2003, Malcolm McDowell könne das „feurige Temperament“ des Kunstdirektors eines Balletts richtig darstellen. Er, der Regisseur und die Drehbuchautorin Barbara Turner würden den Klischees trotzen.[2]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei ein „eher abstrakt bleibender Tanzfilm, ohne eigentliche Handlung, mit hingetupften Spannungsbögen, verklammert durch einige ausgetanzte Ballett-Szenen“. Er zehre „von der Leichtigkeit des Sujets und dürfte vor allem Freunde des modernen Tanztheaters ansprechen“.[3]

Rotten Tomatoes bescheinigte dem Film „Authentizität und Reichtum“, die aus der Zusammenarbeit mit dem real existierenden Joffrey Ballett resultieren würden.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Susan Kaufmann wurde im Jahr 2004 für das Design der Kostüme für den Golden Satellite Award nominiert. Der Film wurde 2004 für den Tonschnitt für den Golden Reel Award nominiert.

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Chicago gedreht.[5] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 15 Millionen US-Dollar. Die Weltpremiere fand am 8. September 2003 auf dem Toronto International Film Festival statt, danach wurde der Film unter anderen auf dem Boston Film Festival, dem Hawaii International Film Festival und dem Internationalen Filmfestival Karlovy Vary gezeigt. Der Film wurde in ausgewählten Kinos der USA vorgeführt, in den er ca. 2,28 Millionen US-Dollar einspielte.[6][7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  2. Filmkritik von Kevin Thomas, abgerufen am 21. November 2007
  3. The Company – Das Ensemble im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 21. November 2007
  4. uk.rottentomatoes.com, abgerufen am 21. November 2007
  5. Filming locations für The Company, abgerufen am 21. November 2007
  6. Box office / business für The Company, abgerufen am 21. November 2007
  7. Premierendaten für The Company, abgerufen am 21. November 2007