Torre de Moncorvo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Torre de Moncorvo
Wappen Karte
Wappen von Torre de Moncorvo
Torre de Moncorvo (Portugal)
Torre de Moncorvo
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Douro
Distrikt: Bragança
Concelho: Torre de Moncorvo
Koordinaten: 41° 11′ N, 7° 3′ W41.175261944444-7.052364Koordinaten: 41° 11′ N, 7° 3′ W
Einwohner: 2880 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 36,08 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 80 Einwohner pro km²
Kreis Torre de Moncorvo
Flagge Karte
Flagge von Torre de Moncorvo Position des Kreises Torre de Moncorvo
Einwohner: 8583 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 531,58 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 17
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Torre de Moncorvo
Largo do Castelo
5160-267 Torre de Moncorvo
Präsident der Câmara Municipal: Fernando António Aires Ferreira (PS)
Webpräsenz: www.cm-moncorvo.pt




Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Straße ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Torre de Moncorvo, gelegentlich auch nur Moncorvo, ist eine Kleinstadt (Vila) und ein Kreis (Concelho) in Portugal mit 2880 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011). Der Kreis gehört zum Weinbaugebiet Alto Douro, dass seit 2001 zum UNESCO-Welterbe gehört, und die erste geschützte Weinbauregion der Welt war.

Blick auf Torre de Moncorvo und Umgebung

Geschichte[Bearbeiten]

1062 erhielt der Ort erste Stadtrechte (Foral), die nach der Unabhängigkeit des Königreich Portugals von König D.Afonso Henriques bestätigt wurden (1140). Aufzeichnungen sprechen von ungesunden Verhältnissen, die zu massiver Abwanderung der Bewohner führte, und dem benachbarten Ort Vila Velha de Santa Cruz da Vilariça Bevölkerungszuwachs und 1225 seinerseits Stadtrechte einbrachte. 1258 war Moncorvo nur ein Dorf der Gemeinde Santa Cruz da Vilariça, das seine Krankheiten bringenden Wohnverhältnisse nun jedoch überwunden hatte. 1285 übertrug König D.Dinis die Stadtrechte Vilariças an Moncorvo, das fortan als Torre de Moncorvo auch Sitz eines eigenständigen Kreises wurde, und Befestigungsanlagen erhielt.

1512 erneuerte König Manuel I. die Stadtrechte. [4][5]

Die Hauptkirche Igreja Matriz (Igreja de Nossa Senhora da Assunção)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Baudenkmälern des Ortes zählen eine Reihe von Herrenhäusern, steinerne Brunnenanlagen, historische öffentliche Gebäude und Sakralbauten, darunter die im 16. Jahrhundert errichtete dreischiffige Renaissancekirche Igreja Paroquial de Torre de Moncorvo (auch Igreja de Nossa Senhora da Assunção oder Hauptkirche, Igreja Matriz).[6]

Die Burg wurde im Laufe der Zeit immer weiter abgetragen. Zuletzt wurden 1815 große Mengen an Steinen für die Erneuerung und Erweiterung von Militäranlagen am Ort entwendet. Heute sind noch Teile der Mauern und drei Tore im Ort erhalten und stehen unter Denkmalschutz.[7] Auch der historische Ortskern als Ganzes ist geschützt.[8]

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten]

Torre de Moncorvo ist Sitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Alfândega da Fé, Mogadouro, Freixo de Espada à Cinta, Vila Nova de Foz Côa, Carrazeda de Ansiães sowie Vila Flor.

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Torre de Moncorvo:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Torre de Moncorvo (1801 – 2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
6 575 8 496 15 701 16 155 18 741 13 674 10 969 9 919 8 572

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 19. März

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Torre de Moncorvo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. www.monumentos.pt (unter Cronologia), abgerufen am 11. Februar 2013
  5. www.verportugal.net, abgerufen am 11. Februar 2013
  6. www.monumentos.pt, abgerufen am 11. Februar 2013
  7. dito
  8. dito