Tracks (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tracks
Boxset von Bruce Springsteen
Veröffentlichung 1998
Aufnahme 1972 - 1998
Label Columbia Records
Format CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 66
Laufzeit 254:58

Besetzung

  • Bruce Springsteen - Gesang, Gitarre, Harmonika, Keyboard
  • Nils Lofgren - Gesang
  • Steven Van Zandt - Gitarre
  • Marty Rifkin - Dobro
  • Soozie Tyrell - Geige
  • Danny Federici - Akkordeon, Orgel, Glockenspiel
  • Clarence Clemons - Saxophon, Perkussion
  • Mario Cruz und Jerry Vivino - Tenorsaxophon
  • Edward Manion - Baritonsaxophon
  • Michael Spengler und Mark Pender - Trompete
  • David Sancious - Klavier, Orgel, Keyboard
  • Roy Bittan - Klavier, Keyboards
  • Ian McLagan - Orgel
  • Gary Mallaber, Vini Lopez, Jeff Porcaro, Max Weinberg, Omar Hakim und Shawn Pelton - Schlagzeug
  • Frank Pagano, Michael Fisher - Perkussion
Produktion Chuck Plotkin; John Hammond, Jr.; Jim Cretecos; Jon Landau; Mike Appel; Steven Van Zandt; John Hammond; Bruce Springsteen
Studio 914 Sound Recordings; CBS Studios, NY; Max's Kansas City; Power Station; Record Plant, NY; Thrill Hill Recording.[1]
Chronologie
The Ghost of Tom Joad
(1995)
Tracks 18 Tracks
(1999)

Tracks ist ein Album mit vier CDs, das Bruce Springsteen 1998 auf Columbia Records veröffentlichte. Es enthält 66 Songs, von denen 56 bisher unveröffentlicht waren. Die unveröffentlichten Stücke stammen zumeist aus den Aufnahmesession zu den Alben Born in the U.S.A., The River, Human Touch, Darkness on the Edge of Town und The Wild, the Innocent & the E Street Shuffle.[1]

Allgemeines[Bearbeiten]

Bruce Springsteen ist dafür bekannt, bei seinen Plattenaufnahmen zahlreiche Stücke aufzunehmen, die später nicht den Weg auf das veröffentlichte Album finden. Die Qualität war dabei meist nicht ausschlaggebend, sondern die Tatsache, dass die Songs nicht zur Stimmung des Albums passten. Dies hatte zur Folge, dass viele Bootlegs erschienen, die Springsteen, neben Bob Dylan, zum Künstler mit den meisten Bootlegs machten.[2] Insgesamt standen 200 bis 300 Songs zur Auswahl für das Album.[3] Das Album enthält zum großen Teil unveröffentlichtes Material, nur einige B-Seiten (Pink Cadillac, Shut Out the Light, Janey Don’t You Lose Heart) und die Originalversion des Lieds Because the Night, mit dem Patti Smith 1978 einen Hit hatte, waren bereits zuvor offiziell erschienen.[4] Die ersten drei Aufnahmen auf CD 1 vom 3. Mai 1972 stammen aus einer Audition von Springsteen beim berühmten Produzenten John Hammond, der unter anderem Bob Dylan entdeckt hatte. Zur Ausstattung der Box gehört auch ein Booklet mit einem Vorwort von Bruce Springsteen, den Songtexten und näheren Informationen zu den Musikern und zur Produktion.

Neben der 4-CD-Box veröffentlichte Springsteen ein halbes Jahr später eine Auswahl der Box unter dem Titel 18 Tracks, 15 Lieder stammen aus der Box, dazu kamen neu die Stücke The Promise, The Fever und Trouble River.

Zu den Fotografen, die Bilder für dieses Album beisteuerten, gehörten Herb Ritts und Annie Leibovitz. Die Aufnahmen wurden digital neu bearbeitet und erreichten in den Billboard Top 200 als beste Platzierung den 27. Platz.[2]

Titelliste[Bearbeiten]

CD 1[Bearbeiten]

  1. Mary Queen of Arkansas – 4:30
  2. It’s Hard to Be a Saint in the City – 2:57
  3. Growin’ Up – 2:42
  4. Does This Bus Stop at 82nd Street? – 2:05
  5. Bishop Danced – 4:23
  6. Santa Ana – 4:39
  7. Seaside Bar Song – 3:36
  8. Zero and Blind Terry – 5:59
  9. Linda Let Me Be the One – 4:29
    • Aufgenommen in "The Record Plant, NY" am 28. Juni 1975 (Born to Run Outtake)
  10. Thundercrack – 8:30
  11. Rendezvous – 2:53
    • Aufgenommen in "Nassau Coliseum, NY (LA Remote) (Live)" am 31. Dezember 1980 (Live 1975-85 Outtake)
  12. Give the Girl a Kiss" – 3:57
  13. Iceman – 3:20
  14. Bring on the Night – 2:42
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 13. Juni 1979 (The River Outtake)
  15. So Young and in Love – 3:51
  16. Hearts of Stone – 4:33
  17. Don’t Look Back – 3:00

CD 2[Bearbeiten]

  1. Restless Nights – 3:49
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 11. April 1980 (The River Outtake)
  2. A Good Man Is Hard to Find (Pittsburgh) – 3:19
  3. Roulette – 3:57
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 3. April 1979 (The River Outtake)
  4. Dollhouse – 3:36
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 21. August 1979 (The River Outtake)
  5. Where the Bands Are – 3:47
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 9. Oktober 1979 (The River Outtake)
  6. Loose Ends – 4:05
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 18. Juli 1979 (The River Outtake)
  7. Living on the Edge of the World – 4:21
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 7. Dezember 1979 (The River Outtake)
  8. Wages of Sin – 4:56
  9. Take ’em as They Come – 4:32
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 10. April 1980 (The River Outtake)
  10. Be True – 3:43
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 21. Juli 1979 (The River Outtake)
  11. Ricky Wants a Man of Her Own – 2:49
    • Aufgenommen in "The Record Plant, NY" am 16. Juli 1979 (The River Outtake)
  12. I Wanna Be With You – 3:25
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 31. Mai 1979 (The River Outtake)
  13. Mary Lou – 3:24
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 30. Mai 1979 (The River Outtake)
  14. Stolen Car – 4:33
    • Aufgenommen in "The Power Station" am 26. Juni 1979 (The River Outtake)
  15. Born in the U.S.A. [Demo Version] – 3:13
    • Aufgenommen in "Thrill Hill Recording" im Januar 1982 (Nebraska Outtake)
  16. Johnny Bye-Bye – 1:54
  17. Shut Out the Light – 3:51

CD 3[Bearbeiten]

  1. Cynthia – 4:17
  2. My Love Will Not Let You Down – 4:28
  3. This Hard Land – 4:52
  4. Frankie – 7:26
  5. TV Movie – 2:48
  6. Stand on It – 3:09
  7. Lion’s Den – 2:21
  8. Car Wash – 2:10
  9. Rockaway the Days – 4:45
  10. Brothers Under the Bridges (’83) – 5:10
  11. Man at the Top – 3:26
  12. Pink Cadillac – 3:38
  13. Two for the Road – 2:02
    • Aufgenommen in "Thrill Hill Recording" im Februar 1987 (Tunnel of Love Outtake)
  14. Janey, Don’t You Lose Heart – 3:29
  15. When You Need Me – 2:59
    • Aufgenommen in "Thrill Hill Recording" am 20. Januar 1987 (Tunnel of Love Outtake)
  16. The Wish – 5:20
    • Aufgenommen in "Thrill Hill Recording" am 22. Februar 1987 (Tunnel of Love Outtake)
  17. The Honeymooners – 2:09
    • Aufgenommen in "Thrill Hill Recording" am 22. Februar 1987 (Tunnel of Love Outtake)
  18. Lucky Man – 3:30
    • Aufgenommen in "Thrill Hill Recording" am 4. April 1987 (Tunnel of Love Outtake)

CD 4[Bearbeiten]

  1. Leavin’ Train – 4:09
    • Aufgenommen in "Oceanway Studios, LA" am 27. Februar 1990 (Human Touch Outtake)
  2. Seven Angels – 3:30
    • Aufgenommen in "Oceanway Studios, LA" am 29. Juni 1990 (Human Touch Outtake)
  3. Gave It a Name – 2:53
    • Aufgenommen in "Thrill Hill Recording" am 24. August 1998
  4. Sad Eyes – 3:52
    • Aufgenommen in "Soundworks West, LA" am 25. Januar 1990 (Human Touch Outtake)
  5. My Lover Man – 4:01
    • Aufgenommen in "Soundworks West, LA" am 4. Dezember 1990 (Human Touch Outtake)
  6. Over the Rise – 2:42
    • Aufgenommen in "Soundworks West, LA" am 7. Dezember 1990 (Human Touch Outtake)
  7. When the Lights Go Out – 3:09
    • Aufgenommen in "The Record Plant, LA" am 6. Dezember 1990 (Human Touch Outtake)
  8. Loose Change – 4:24
    • Aufgenommen in "The Record Plant, LA" am 31. Januar 1991 (Human Touch Outtake)
  9. Trouble in Paradise – 4:45
    • Aufgenommen in "Soundworks West, LA" am 1. Dezember 1989 (Human Touch Outtake)
  10. Happy – 4:56
    • Aufgenommen in "A & M Studios, LA" am 18. Januar 1992 (Lucky Town Outtake)
  11. Part Man, Part Monkey – 4:33
    • Aufgenommen in "Soundworks West, LA Januar 1990 (Human Touch Outtake)
  12. Goin’ Cali – 3:06
    • Aufgenommen in "A & M Studios, LA" am 29. Januar 1991 (Human Touch Outtake)
  13. Back in Your Arms – 4:44
    • Aufgenommen in "The Hit Factory" am 12. Januar 1995 (Greatest Hits Outtake)
  14. Brothers Under the Bridge – 4:55
  • Produziert von Bruce Springsteen, Jon Landau, Chuck Plotkin, Roy Bittan Tracks 1, 2, 4 - 13, Bruce Springsteen, Chuck Plotkin Tracks 3, 14 [5][2]

Kritikerstimmen[Bearbeiten]

  • AMG: “…the compilation is an unassuming sampling of what’s in the vaults, from his early acoustic demos to polished outtakes from Human Touch and Lucky Town.” („…die Kompilation ist eine bescheidene Sammlung dessen, was da ist, von seinen frühen akustischen Demoaufnahmen bis zu den aufpolierten nicht verwendeten Songs von Human Touch und Lucky Town.“)[2]
  • Q: nahm das Album in die Liste „50 Best Albums of 1999“
  • Tom Lanham - Amazon.com: “Springsteen proves--simply by issuing long-unreleased material--why he’s the most consistent (read: important) composer in the pop-rock field of his generation.”[4]
  • Der Schallplattenmann sagt:Tracks ist was für beinharte Fans und solche kommen allerdings auf keinen Fall drumrum.“[6]
  • Mark Feldman: “What’s really most amazing about this sprawling collection is that there really isn’t a bad song on it – Bruce Springsteen’s cut-outs and leftovers are better than most artists’ released album tracks.” („Was wirklich am erstaunlichsten ist, dass es keinen schlechten Song gibt. Das verworfene Material ist besser als die Albumtracks der meisten Künstler.“)[7]
  • Anthony Kuzminski: “I’m not sure if it’s on the same level of some of Dylan’s outtake sets, but its damn close.” („Ich bin mir nicht sicher, ob das Album auf derselben Stufe steht wie Dylans Outtake-Veröffentlichungen, aber es ist verdammt nahe.“)[8]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Tracks auf brucespringsteen.net (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b CD Universe Produktinfo abgerufen am 22. November 2010
  2. a b c d All Music Guide Review von Stephen Thomas Erlewine abgerufen am 22. November 2010
  3. Brucebase.org.uk
  4. a b Amazon Produktinfo abgerufen am 22. November 2010
  5. Begleitbuch zum Album
  6. Der Schallplattenmann
  7. http://www.music-critic.com Review Mark Feldman
  8. The-Screen-Door Blogspot