U-Bahnhof Basler Straße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basler Straße
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in München
Basler Straße
Basler Straße
Basisdaten
Ortsteil Forstenried
Eröffnet 1. Juni 1991
Gleise (Bahnsteig) 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Strecke(n) Stammstrecke 1
Linie(n) U3

Der U-Bahnhof Basler Straße ist ein Bahnhof der Münchner U-Bahn. Er wurde am 1. Juni 1991 eröffnet.

Der Bahnhof liegt unter der Züricher Straße und ist nach der Schweizer Stadt Basel benannt. Die Hintergleiswände bestehen aus Bohrpfählen, die rau und grau belassen wurden. Außerdem lugt ein Teufel aus der Wand, was die Basler Fasnacht symbolisieren soll. Die Decke besteht aus Blechpaneelen, die zu einem eckigen Baldachin geformt sind. Der mit Isarkiesel-Motiv ausgelegte Bahnsteig wird von zwei Lichtbändern beleuchtet. Des Weiteren dringt durch den verspiegelten Aufzugschacht viel Tageslicht in den Bahnhof. Der Antrieb für den Aufzug wurde wegen Platzmangels in einer ovalen Litfaßsäule auf dem Bahnsteig untergebracht. Über den Lift ist die Basler Straße zu erreichen. Am westlichen Ende gelangt man über ein kleines Sperrengeschoss und am Ostende direkt zur Basler Straße.

Linie Linienverlauf
U3 Moosach – Moosacher St.-Martins-Platz – Olympia-Einkaufszentrum – Oberwiesenfeld – Olympiazentrum – Petuelring – Scheidplatz – Bonner Platz – Münchner Freiheit – Giselastraße – Universität – Odeonsplatz – Marienplatz – Sendlinger Tor – Goetheplatz – Poccistraße – Implerstraße – Brudermühlstraße – Thalkirchen – Obersendling – Aidenbachstraße – Machtlfinger Straße – Forstenrieder Allee – Basler Straße – Fürstenried West

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahnhof Basler Straße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.09114511.491099Koordinaten: 48° 5′ 28″ N, 11° 29′ 28″ O