UFO (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel UFO
Originaltitel UFO
Produktionsland GB
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1969–1970
Länge 48 Minuten
Episoden 26
Genre Drama, Sci-Fi
Idee Gerry Anderson, Sylvia Anderson
Musik Barry Gray
Erstausstrahlung 16. September 1970 auf ATV Midlands
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
8. Juni 1971 auf ZDF
Besetzung

UFO ist der Titel einer 1969/1970 produzierten britischen Science-Fiction-Fernsehserie von Gerry und Sylvia Anderson, die 1970/1971 erstausgestrahlt wurde. Mit aufwendigem Design und anspruchsvolleren Drehbüchern richtete sich die Originalfassung der Serie eher an Erwachsene, was jedoch in den damaligen deutschen Fassungen nicht deutlich herauskam.

Inhalt[Bearbeiten]

In den 26 produzierten Episoden[1] kämpft die geheime Regierungsorganisation S.H.A.D.O. (Abkürzung für Supreme Headquarters Alien Defence Organisation) in den 1980er-Jahren gegen feindselige Außerirdische, die Menschen entführen und die Erde bedrohen. Die Zentrale von S.H.A.D.O. liegt zur Tarnung unterhalb eines Filmstudios. Von hier aus wird auch der Einsatz der Spezialfahrzeuge koordiniert, sowie eine Überwachungsstation im Weltraum (SID) und eine Mondbasis, von der Abfangraumschiffe den UFOs entgegengeschickt werden können.

Alle Folgen im Überblick. Kursive deutsche Titel wurden nicht synchronisiert und nicht im deutschen Fernsehen gezeigt. Die Titel wurden daher im Gegensatz zu den übrigen nur von der DVD-Produktionsfirma und nur für das DVD-Cover gewählt:

  1. Der erste Alarm (Identified)
  2. Computer lügen nicht (Computer Affair)
  3. Verrat in eigenen Reihen (Flight Path)
  4. Testpilot Paul Foster (Exposed)
  5. Die Begegnung – (Survival)
  6. Falle im Weltraum (Conflict)
  7. Mondbasis - Bitte melden (The Dalotek Affair)
  8. Der Fremde (A Question of Priorities)
  9. Die Entführung (Ordeal)
  10. S.H.A.D.O. ruft Sovatex (The Responsibility Seat)
  11. Ein mörderischer Plan (The Square Triangle)
  12. Militärgericht (Court Martial)
  13. Ziel unbekannt (Close up)
  14. Alles hat einen Anfang (Confetti Check A-O.K.)
  15. Übersinnliche Wahrnehmung (E.S.P.)
  16. Töten Sie Straker (Kill Straker!)
  17. Gefangen Unterwasser (Sub-Smash)
  18. Der Ton der Stille (The Sound of Silence)
  19. Die Siamkatze (The Cat with Ten Lives)
  20. Alarmstufe Rot (Destruction)
  21. Der Mann, der zurück kam (The man who came back)
  22. Die fremde Kraft (The Psychobombs)
  23. Mr. Andersons Doppelgänger (Reflections in the Water)
  24. Die Zeitfalle (Timelash)
  25. Tödliche Träume (Mindbender)
  26. Der lange Schlaf (The Long Sleep)

Von allen 26 produzierten Episoden wurden für Deutschland nur 17 eingekauft, synchronisiert und gesendet. Einige Episoden sind wegen ihrer surrealen Drogen- und Traumsequenzen umstritten und werden in einigen Ländern bis heute nicht gesendet. Von der Berliner Firma Epix wurden Ende 2005 zwar alle 26 UFO-Episoden neu und ungekürzt auf DVD herausgebracht (ein Boxset mit acht DVDs bzw. zwei Boxsets mit je vier DVDs); die neun unsynchronisierten Episoden wurden im Original belassen und lediglich mit deutschen Untertiteln versehen. Im Jahre 2008 dann erschien eine Gesamtedition (sechs DVDs) mit allen Folgen, die sich inhaltlich jedoch nicht von den beiden Boxsets unterscheidet.

Des Weiteren gibt es in Deutschland bei Laser Paradise die Serie UFO komplett auf drei Blu-ray-Discs. Die Bildauflösung auf diesen deutschen Blu-ray-Discs ist jedoch nur Standard Definition (SD), d. h. entspricht nur DVD-Qualität. Die vom ZDF weggelassenen neun Folgen wurden immer noch nicht deutsch synchronisiert. Außerdem gibt es bei den deutschen Blu-ray-Discs keine Extras. In Japan ist die komplette TV-Serie UFO in High Definition (HD) auf Blu-ray-Disc erschienen.

Eine zweite Staffel war ursprünglich geplant, doch da der Geldgeber eine neue Serie beginnen wollte, wurde UFO eingestellt; zu diesem Zeitpunkt war der Erfolg noch gar nicht absehbar, weil noch keine einzige Episode gesendet worden war. Die ursprünglich geplante Fortsetzung zu UFO sollte weiter in der Zukunft spielen und den Arbeitstitel UFO: 1999 tragen. Später bekam das Projekt den Titel Space Journey: 1999, wurde letzten Endes zu Space: 1999 (Mondbasis Alpha 1) und hatte dann so gut wie nichts mehr mit UFO zu tun. Die Firma e-m-s veröffentlichte als Bonus-Material bei den Mondbasis-Alpha-1-DVDs im DVD-ROM-Teil einen UFO/Space: 1999-Crossover-Roman als PDF-Datei mit dem Titel Die lange Finsternis.

Um den Jahrtausendwechsel wurde kurzzeitig über eine Neuauflage von UFO nachgedacht, doch letztlich wurden die Pläne aus verschiedenen Gründen wieder verworfen.

Konzeptionelle Ausstattung[Bearbeiten]

Kennzeichnend für die Serie waren die eleganten bis schrillen Kostüme und Inneneinrichtungen, die den Zeitgeist der späten 1960er-Jahre widerspiegelten, vor allem aber Gerry Andersons detaillierte Modellbauten von futuristischen Fahrzeugen, Flugmaschinen, Raumschiffen und Stationen.[2] Diese wurden sehr aufwendig gestaltet und waren teilweise nur in einzelnen Episoden zu sehen, welche dem deutschen Publikum oftmals vorenthalten wurden.[3] Um einen kleinen Eindruck des Aufwandes zu vermitteln, folgt eine Auflistung der Fortbewegungsmittel und Basen in der Serie:

  • Mobiles (Erde): Bewaffnete Kettenfahrzeuge mit Spähausrüstung, die durch verschiedene Transportsysteme schnell und global verlegt werden können. Für den Einsatz im Gelände ideal, für die Straße nur bedingt tauglich.
  • Mobile Transporter (Erde): Schwere Tieflader mit geschlossenem Aufbau, die die Mobiles wesentlich schneller zum Einsatzort brachten, als sie es selbst könnten. Erst vor Ort fuhren die Mobiles aus dem Container zum Einsatz. Wurden nur in nichtsynchronisierten Episoden gezeigt (z. B. Folge 15: Übersinnliche Wahrnehmung), sodass das deutsche Publikum den Eindruck erhielt, die Mobiles fahren selbständig auch zum Einsatzort.
  • SHADAIR Mobile-Transporter (Erde): Transportflugzeuge, die mindestens zwei Mobiles aufnehmen und auf allen Kontinenten verlegen können.
  • Skydiver (Erde): Sky bezeichnete einen Ein-Mann-Abfangjäger, der für die Zeit des Nichteinsatzes mit dem Diver, einem U-Boot, gekoppelt war. Es gab mehrere Skydiver, die unter Wasser patrouillierten und mit ihren Abfangjägern schnell einsatzfähig waren. Die Existenz mehrerer Skydiver wurde nur in zwei Episoden genannt. Der Jäger konnte unter Wasser gestartet werden, wofür das U-Boot eine Startposition in ca. 40 Grad Schräglage bezog, die mit dem Bug nach oben zeigte.
  • SID (Erdorbit): Vollautomatische Überwachungsraumstation ohne Besatzung, die jegliche Annäherung von fremdartigen Flugobjekten an das Hauptquartier und die Mondbasis meldete. SID ist die englische Abkürzung von Space Intruder Detector.
  • Lunar Module (Erde/Mond): Raumfähre zwischen Mondbasis und Erde zum Transport von Personen und kleineren Gütern. Das Lunar Module startete und landete von/auf einem Flugzeug, das über eine U-förmige Haltebucht verfügte, in die sich das Lunar Module beim Start nach hinten heraus bzw. bei der Landung nach vorne hineinschob.
  • Interceptors (Mond): Drei auf dem Mond stationierte Ein-Mann-Abfangjäger, die als Bug eine große Rakete zum Abschuss der UFOs mitführten. Allein die Rakete machte fast die halbe Länge der Interceptors aus. Dass sie nur mit einer einzigen Rakete bestückt waren, wurde von einigen Fans kritisiert, doch dadurch ergaben sich wieder neue Handlungsmöglichkeiten.
  • Mondbasis (Mond): Vier kugelförmige Module, die kreuzähnlich miteinander verbunden waren und neben Hangars für Interceptors, Moon Mobiles und Rocket Launcher über eine Start- und Landerampe für das Lunar Module, eine Einsatzzentrale sowie Versorgungs-, Wohn- und Freizeitmodule verfügten.
  • Moon Mobile (Mond), auch Moon-Hopper genannt: Bestehend aus zwei mit einer Röhre verbundenen Kugeln und vier Landestützen zum Einsatz auf der Mondoberfläche. Erhält dadurch ein insektenartiges Aussehen.
  • Rocket Launcher (Mond): unbemannte kettenangetriebene Raketenwerfer für die Verteidigung der Mondbasis gegen angreifende UFOs
  • Shadair (Erde): Überschallflugzeug à la Concorde zum Transport von Personen und kleineren Gütern (z. B. Medizin etc.).
  • Head Quarters (Erde): Das Hauptquartier von S.H.A.D.O. wurde unter der Erde unterhalb einer Filmproduktionsgesellschaft gebaut. Straker beaufsichtigte die Bauphase und wurde dafür von General Henderson mit dem Posten des S.H.A.D.O.-Commanders belohnt. Straker fungiert für die Öffentlichkeit als Inhaber der Harlington-Straker Studios mit Büro oberhalb des Hauptquartiers. Ebendieses Büro funktioniert wie ein Fahrstuhl zwischen Hauptquartier und Filmgelände, zur Sicherheit wird es von einer Sekretärin beaufsichtigt. Neben diesem Büro gibt es an verschiedenen Stellen des Filmgeländes normale Fahrstühle, die bei Bedarf ebenfalls ins Hauptquartier hinunterfahren können. Im Hauptquartier selbst hat Straker noch ein separates festes Büro, damit das Fahrstuhl-Büro oberirdisch für lästige Besucher (wie Filmproduzenten etc.) leer bleiben kann, die unbedingt in Strakers Büro auf ihn warten wollen.
  • PKW (Erde): Die beiden stromlinienförmig gestalteten PKW von Straker und Foster mit den Flügeltüren basierten auf einem Mark 4 Ford Zodiac Chassis. Die Flügeltüren funktionierten eigentlich nicht, sondern wurden von einem außerhalb der Szene stehenden Assistenten auf und ab bewegt. Die Darsteller mussten darüber hinaus mit fehlender Kopffreiheit und in den Innenraum gelangenden Auspuffgasen fertig werden. Weil die Wagen nicht sehr schnell fahren konnten, wurden die Schnellfahrszenen mit Zeitraffer erzeugt. Sofern ein anderer Charakter in der Serie mit einem PKW gezeigt wurde, handelte es sich immer um eines der beiden Fahrzeuge von Straker oder Foster, das für die Szene im Aussehen kurzzeitig verändert wurde. Kurioserweise findet in der Serie kein Linksverkehr mehr im Großbritannien des Jahres 1980 statt, sondern es wird rechts gefahren. Man spekulierte darauf, dass sich in dieser Zukunft der Rechtsverkehr wie auf dem europäischen Kontinent durchsetzen würde.
  • Neben den beiden PKW gab es noch die S.H.A.D.O. Jeeps als Boden-Shuttles auf dem Filmgelände und bei Einsätzen in der Umgebung des Hauptquartiers.

Die Außerirdischen[Bearbeiten]

In der deutschen Synchronisation und den in Deutschland ausgestrahlten Episoden hatten die Außerirdischen keine Namen. So wurde weder die Bezeichnung ihrer Spezies bekannt noch Namen von Individuen. In der Pilotfolge wurde vermittelt, dass die Außerirdischen die Erde besuchen, um sich Spenderorgane von Menschen zu holen, da sie selber offenbar an Degeneration leiden.

Die Technik der Außerirdischen wurde als extrem fortschrittlich bezeichnet, so verfügten die UFOs über Laserkanonen. Bei Bodenkämpfen mit den Menschen benutzen die Außerirdischen allerdings Projektilwaffen. Die Geschosse bestanden teilweise aus nicht auf der Erde vorkommenden Elementen.

Im Gegensatz zu irdischen Raumanzügen, in welchen Luft in Gasform mitgeführt wird, benutzten die Außerirdischen in ihren Raumanzügen ein flüssiges Atemgemisch, das eine grünliche Färbung hatte. In einer Episode wurde erwähnt, dass sich die UFOs auflösen würden, wenn sie zu lange in der Sauerstoffatmosphäre der Erde operieren.

Obwohl die Außerirdischen oft als eindimensional und böse dargestellt wurden, gab es auch Episoden mit einer differenzierteren Zeichnung der Aliens. In der Episode Survival beispielsweise waren Col. Foster und ein Außerirdischer auf dem Mond auf sich allein gestellt und versuchten gemeinsam zu überleben und den Weg zur Mondbasis zurückzugehen. In der Episode A Question Of Priorities wollte ein Außerirdischer zu S.H.A.D.O. überlaufen, wurde aber von einem UFO getötet.

Wie in vielen Sci-Fi-Serien der 1960er und 70er Jahre wurden die Außerirdischen aus Kostengründen menschenähnlich dargestellt. So gab es in UFO lediglich einen Unterschied durch die Grünfärbung des Gesichtes, welche auf das flüssige Atemgemisch zurückzuführen ist.

Deutsche Bearbeitung[Bearbeiten]

Die deutsche Fassung von UFO wurde geschnitten und manchmal inhaltlich verändert. Die nicht synchronisierten Folgen enthalten teilweise sehr drastische Szenen und Handlungen, die man kaum herausschneiden oder inhaltlich ändern konnte.

So wurde beispielsweise der Vorspann stark verändert. Die englische Originalserie hat eine etwas ungewöhnliche Einführung, in der erst kurze Szenen der Arbeit und Einsätze der Organisation S.H.A.D.O. vorgestellt werden, wozu das von Barry Gray komponierte UFO-Thema läuft. Zu Beginn wird ein Ausschnitt der ersten Folge gezeigt, in der einem grünhäutigem Außerirdischen eine Plastikhaftschale aus dem Auge genommen wird. Zwischen den einzelnen Szenen wird außerdem immer wieder kurz die Jahreszahl 1980 eingeblendet; auch das wurde in der deutschen Version entfernt. Danach folgt eine mehrminütige Einführungssequenz in die jeweilige Episode gefolgt vom eigentlichen Vorspann mit dem Titel der Folge und Angaben zu Hauptdarstellern und zur Produktion.

Gleich in der ersten Folge der Serie wurde die letzte Szene geschnitten, in der zu sehen ist, wie ein Sarg bei einer Beerdigung in einem Krematorium dem Feuer übergeben wird. Der Sarg ist aber in Wirklichkeit leer, da hier das Opfer eines UFO-Angriffs zu Grabe getragen wird und die Angehörigen nicht wissen dürfen, was wirklich passiert ist.

In der Folge Der Fremde (im Original A Question of Priorities) wird Commander Strakers Sohn bei einem Autounfall schwer verletzt und braucht ein Medikament, das aus den USA eingeflogen werden muss, wofür Straker eine S.H.A.D.O.-Maschine verwendet. Diese wird allerdings wegen eines UFO-Zwischenfalls umdirigiert, und das Medikament trifft daher später ein. In der Originalfolge stirbt Strakers Sohn am Ende der Episode, weil das Medikament zu spät kam. In der deutschen Version bediente man sich des folgenden Kniffs: Eine Szene, in der man Straker mit seinem Auto über die Landstraße zum Krankenhaus fahren sieht und die eigentlich stumm ist, wurde mit Text unterlegt. Während man das Auto von außen sieht, hört man, wie Straker anscheinend mit dem Krankenhausarzt telefoniert, der ihm versichert, sein Sohn habe überlebt, weil das Medikament rechtzeitig angekommen sei. Die folgende Szene mit der Todesnachricht und dem Zusammenbruch von Strakers Ex-Frau wurde einfach herausgeschnitten und ersetzt, indem man eine Szene nochmals einsetzte, in der Strakers Sohn im Krankenhausbett liegt und schläft.

Als die Serie synchronisiert wurde, war zudem bereits klar, dass es keine zweite Staffel geben werde. Man war daher bestrebt, der deutschen Serienfassung ein definitives Ende zu geben. So veränderte man den letzten Dialog der Folge Tödliche Träume (Mindbender), im deutschen Fernsehen die letzte Folge, im Original die vorletzte Episode (25): In dieser Episode narren die Aliens S.H.A.D.O. mit einem Stein, der bei Berührung Halluzinationen hervorruft. Am Ende der Episode führen nun Ed Straker und Paul Foster folgenden Dialog: „It was a boobie trap.“ „Yes, aimed on our mind.“ Die deutsche Synchronisation lässt Ed Straker antworten: „War das ihr letzter Versuch? Haben sie ihr letztes UFO dafür geopfert?“

Nichtsynchronisierte Episoden[Bearbeiten]

  • Episode 3 – Flight Path: Ein S.H.A.D.O.-Mitarbeiter wird zum Verrat erpresst und übermittelt einem von den Aliens „übernommenen“ S.H.A.D.O.-Mediziner einen geheimen Flugplan.
  • Episode 11 – The Square Triangle: Ein Liebespaar hat einen Plan gefasst, den Ehemann des weiblichen Parts des Paares zu ermorden. Durch Zufall erschießen sie aber einen Alien, worauf S.H.A.D.O. den beiden ihr Amnesie-Serum spritzt. Erst danach erfährt S.H.A.D.O., was die beiden geplant hatten, unternehmen aber wegen der Geheimhaltung keine weiteren Schritte. Der für diese Episode mit anderen Bildern versehene Abspann offenbart, dass die beiden den Mord schließlich erfolgreich verübt haben. Diese Folge ist im Spielfilm Weltraumkommando S.H.A.D.O. enthalten (der im September 1989 bei Pro 7 lief), wurde jedoch bei der Synchronisation inhaltlich verändert.
  • Episode 12 – Court Martial: Paul Foster ist des Hochverrates angeklagt und soll exekutiert werden.
  • Episode 14 – Confetti Check A-O.K.: Diese Episode zeigt als Rückblende den Aufbau von S.H.A.D.O. und parallel dazu, wie Ed Strakers Ehe daran zugrunde geht.
  • Episode 15 - E.S.P.: Ein übersinnlich Begabter kann trotz Vorauswissen nicht verhindern, dass ein UFO mit seinem Haus kollidiert. Die Aliens nehmen zudem übersinnlichen Kontakt zu ihm auf und manipulieren ihn insoweit, dass er S.H.A.D.O. für den Crash verantwortlich macht.
  • Episode 17 – Sub-Smash: Ed Straker und Paul Foster sitzen im SkyDiver fest, der am Meeresboden gecrasht ist und aus eigener Kraft nicht mehr auftauchen kann.
  • Episode 18 – The Sound of Silence: Ein UFO landet in einem Teich in der Nähe eines Reitstalles, was zur Folge hat, dass sich um den Teich herum gespenstische Stille ausbreitet.
  • Episode 24 – Timelash: Gemeinsam mit Episode 26 eine der alptraumhaftesten und surrealsten Episoden, weswegen sie wohl nie den Weg auf die deutschsprachigen TV-Schirme fand. Die Aliens halten einen Moment in der Zeit an, und Ed Straker und Virginia Lake sind, gemeinsam mit einem Verräter aus der S.H.A.D.O.-Zentrale, in diesem Moment gefangen. Diese Folge fand aber den Weg ins Kino, später auch auf VHS-Videocassette und DVD und zwar als ein Teil des Spielfilms 80.000 Meilen durch den Weltraum (welcher am 29. März 1991 auch bei RTL Television ausgestrahlt wurde). Eine komplett deutsche Episodenversion gibt es jedoch nicht von der Episode Timelash.
  • Episode 26 – The Long Sleep: Die wirklich letzte Folge, allerdings natürlich mit offenem Ende, da ja eigentlich eine zweite Staffel geplant war. Zwei Hippies im Drogenrausch halten die Aliens, die in einem einsamen Bauernhaus eine Bombe deponieren, für eine Drogenhalluzination, stehlen eine Komponente der Bombe und spielen arglos Fangen mit den Außerirdischen. Diese Episode weist gleich mehrere Elemente auf, die sie in den Augen der TV-Gewaltigen wohl für „ungeeignet“ klassifiziert hat, denn neben der surrealen und alptraumhaften Drogenrausch-Szenen waren wohl „zugedröhnte Hippies“ als Protagonisten, ja sogar als „Opfer“, per se indiskutabel. Zudem gibt es eine Szene, in der Paul Foster bewusst das Leben eines der beiden Opfer riskiert, um herauszufinden, wo sich das Bauernhaus mit der Bombe befindet. Derart unmoralische Aktionen durften die Helden in den 1970ern und 80ern nicht einmal in Erwägung ziehen.

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Commander Ed Straker wurde von Jürgen Thormann gesprochen, der u. a. auch als Michael Caines deutsche Stimme bekannt ist. Colonel Paul Foster wurde von Christian Brückner gesprochen, Colonel Alec Freeman von Heinz Petruo, Lt. Gay Ellis von Brigitte Grothum, Captain Peter Carlin von Claus Jurichs, Miss Ealand von Almut Eggert und SID von Horst Niendorf.[4]

Verwandte Werke[Bearbeiten]

Gerry und Sylvia Anderson waren auch für eine Reihe weiterer Science-Fiction-Serien verantwortlich, so für Mondbasis Alpha 1 (orig. Space: 1999), Captain Scarlet, Thunderbirds oder Kommando Stingray. Dabei wurden teilweise auch Marionetten in Supermarionation eingesetzt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Nr. Italienischer Titel Englischer Titel Deutscher Titel UFO-Episoden VÖ Italien VÖ Deutschland
1. Invasione: UFO Invasion: UFO (nicht in Deutschland veröffentlicht) Identified, The Computer Affair, Reflections In The Water , The Man Who Came Back 1980 -
2. Allarme rosso… Attacco alla Terra! (nicht in England veröffentlicht) 80.000 Meilen durch den Weltraum The Psychobombs, The Cat With Ten Lives, Timelash 1973 1977
3. Distruggete Base Luna (nicht in England veröffentlicht) (nicht in Deutschland veröffentlicht) A Question Of Priorities, Flight Path, Confetti Check-A OK 1973 -
4. Annientate S.H.A.D.O. uccidete Straker (nicht in England veröffentlicht) Weltraumkommando S.H.A.D.O. The Square Triangle, Kill Straker! 1974 1985
5. Prendeteli Vivi (nicht in England veröffentlicht) (nicht in Deutschland veröffentlicht) Reflections In The Water, Destruction und kurze Szenen aus weiteren Folgen 1974 -
6. Contatto Radar, Stanno Atterrando (nicht in England veröffentlicht) (nicht in Deutschland veröffentlicht) Identified, Exposed, Survival, Court Martial und kurze Szenen aus weiteren Folgen 1974 -

Der Film Invasion: UFO wurde für den britischen Markt produziert, die anderen fünf für den italienischen, wo sie auch ins Kino kamen (wobei teilweise auch die Handlung durch die italienische Synchronisation verändert wurde). Alle sechs UFO-Spielfilme erschienen in Italien bei Hachette auf DVD. In Deutschland lief nur 80.000 Meilen durch den Weltraum im Kino (deutscher Kinostart: 4. November 1977). Dieser Film erschien 1981 bei UFA auch als VHS-Cassette, war jedoch bei der Videoveröffentlichung um ca. 5 Minuten gekürzt. Weltraumkommando S.H.A.D.O. war in Deutschland eine VHS-Premiere und erschien 1985 bei International Home Video. Laser Paradise (Crest) hat die beiden Spielfilme 80.000 Meilen durch den Weltraum und Weltraumkommando S.H.A.D.O. in Hardbox in restaurierter Fassung auf DVD veröffentlicht. Bei den Filmversionen aus Italien wurde neben der Original-Filmmusik von Barry Gray teilweise auch Filmmusik von John Barry aus James-Bond-Filmen verwendet. Eine Neuauflage von 80.000 Meilen durch den Weltraum erscheint voraussichtlich am 10. Juni 2014 bei Ascot Elite auf BD und DVD.

  • Super-8-Filme von UFA (Komplettfassungen: je drei Rollen à 110 m, bzw. Kurzfassungen: eine Rolle à 110 m):
Nr. Deutscher Super-8-Titel Englischer Original-Titel Deutscher TV-Titel
1. Alarmstufe 1 IDENTIFIED Der erste Alarm
2. Unbekannte Gefahren EXPOSED Testpilot Paul Foster
3. Psycho-Bomben THE PSYCHOBOMBS Die fremde Kraft
4. Die Katze mit den 10 Leben THE CAT WITH TEN LIVES Die Siamkatze
  • Romane (Breitschopf-Verlag):
Nr. Titel Autor ISBN
1. In den Fängen der Außerirdischen V. Straub 3-87254-516-7
2. Odyssee im Weltraum Patrick O'Connor 3-7004-0107-8
3. Die Mauer der Kälte Y.M. Loiseau 3-7004-1061-1
  • Die Produktion der ersten 17 Episoden fand in den MGM British Studios in Borehamwood statt. Mit Beginn des Jahres 1970 wurden diese geschlossen, und die Produktion wurde nach einer mehrmonatigen Pause in die Pinewoood Studios verlegt.[5] In diese Phase fielen auch die Gastauftritte von Lois Maxwell, bekannt als Miss Moneypenny aus den klassischen James-Bond-Verfilmungen, die ebenfalls in Pinewood gedreht wurden. Sie spielte in den Episoden The Cat With Ten Lives und The Man who came back Miss Holland, die Vertretung von Miss Ealand, der Vorzimmerdame und Sekretärin von Commander Ed Straker.
  • Inhaltlich und vom Aufnahmestil der Episoden lässt sich die Verlagerung der Produktionsstätte auch in den Filmen erkennen. So wurden, gemäß den damaligen Möglichkeiten, die Trick- und Detailaufnahmen insbesondere im Zusammenwirken mit den UFOs technisch ausgefeilter und detailhafter. Zunehmend werden die Episoden surrealer und traumatischer. Auch änderten sich deutlich die Requisiten und Maske der Schauspieler. Auffällig ist ebenfalls, dass George Sewell (alias Colonel Alec Freeman) ab der 18. Folge in den Pinewoood Studios nicht mehr auftritt.
  • In Episode 12 der japanischen Science-Fiction-Zeichentrickserie 009-1 sieht man Adler-Raumschiffe aus Mondbasis Alpha 1 und S.H.A.D.O.-Mobile aus UFO.
  • Für 2015 ist von UFO ein Remake als Kinofilm geplant. Die Handlung des neuen Films soll im Jahr 2020Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren spielen.
  • Am Anfang des Films Buddy haut den Lukas sieht man ein UFO aus Gerry Andersons UFO.
  • Bei PEZ und Panini erschienen je ein Sammelbilder-Album zu UFO.
  • Dinky Toys veröffentlichte verschiedene Fahrzeuge aus UFO aus Metall, auf denen auch einige Plastikteile montiert waren.
  • Product Enterprises brachte sehr hochwertige Fertigmodelle zu UFO heraus.
  • Ein Set mit drei 3D-Scheiben erschien für den View-Master-Betrachter.
  • Der britische Gerry-Anderson-Fanclub Fanderson veröffentlichte postkartengroße Sammelkarten zu UFO.

Comics[Bearbeiten]

In England erschienen insgesamt 45 UFO-Abenteuer als Fortsetzungsgeschichten in Countdown (1971) Countdown for TV Action (1972) und TV Action (1973) sowie den Sonderbänden Countdown Holiday Special, Countdown for TV Acton Holiday Special und TV Action Holiday Special. Die UFO-Comic-Abenteuer waren meistens vierfarbig, einige aber auch schwarzweiß. In Deutschland erschienen sieben UFO-Comics als Zweitgeschichten stark verkleinert (in schwarz-weiß-blau) in den Perry-Rhodan-Comics Perry – Unser Mann im All (Moewig-Verlag). Die Comics setzen die Fernsehserie logisch fort, und die S.H.A.D.O.-Leute fliegen sogar zum Heimatplaneten der Aliens.

Nr. Englischer Titel Deutscher Titel Englische Comic-Hefte Deutsche Comic-Hefte
01. UFO - STORY 1 (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #1 (nicht erschienen)
02. UFO - STORY 2 UFO (ohne Titel) Countdown #2-6 PERRY - UNSER MANN IM ALL #61
03. TOO OLD AT 32 Gefahr für die Mondbasis Countdown #7-11 PERRY - UNSER MANN IM ALL #63
04. THE NEW BOSS Alarmstufe Rot Countdown #12-18 PERRY - UNSER MANN IM ALL #62
05. THE FORCE FIELD (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #19-24 (nicht erschienen)
05. THE FORCE FIELD II: INVASION FROM MARS (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #25 (nicht erschienen)
06. ARCTIC AFFAIR (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #26-31 (nicht erschienen)
07. THE SNATCH (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #32-37 (nicht erschienen)
08. THE RENEGADE Der Verräter Countdown #38 PERRY - UNSER MANN IM ALL #85
08. THE RENEGADE II Eine heiße Spur Countdown #39 PERRY - UNSER MANN IM ALL #86
09. TROJAN HORSE Operation Trojanisches Pferd Countdown #40 PERRY - UNSER MANN IM ALL #87
10. THE ALIEN-HEART ATTACK Herzattacke Countdown #41 PERRY - UNSER MANN IM ALL #88
11. CATCH OF DOOM (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #42 (nicht erschienen)
12. THE COLOUR IS GREEN (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #43 (nicht erschienen)
13. THE HILLBILLY AFFAIR (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #44 (nicht erschienen)
14. ALIEN ESPIONAGE (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #45 (nicht erschienen)
15. STRAKER SMELLS A RAT (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown #46 (nicht erschienen)
16. THE ALIEN TOTEM (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown Holiday Special (nicht erschienen)
17. THE MOVIES (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #47 (nicht erschienen)
18. THE ALIEN ALLY (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #48 (nicht erschienen)
19. CLOUD OF MADNESS (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #49 (nicht erschienen)
20. A NEAR THING (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #50 (nicht erschienen)
21. SHOCK WAVE (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #51-52 (nicht erschienen)
22. GHOST SHIP (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #53 (nicht erschienen)
23. WATERS OF FEAR (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #54 (nicht erschienen)
24. THE KIDNAPPERS (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #55 (nicht erschienen)
25. TERROR IN THE TANK (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #56 (nicht erschienen)
26. THE ALIEN REVOLUTION (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #57 (nicht erschienen)
27. ALIEN BRAINWAVE (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #58 (nicht erschienen)
28. LET THE ALIENS LAND (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #59-66 (nicht erschienen)
29. THE FINAL CLIMB (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #67-70 (nicht erschienen)
30. SMALL WORLD (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #71-77 (nicht erschienen)
31. EYES OF TERROR (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #78-82 (nicht erschienen)
32. VOYAGE OF DISASTER (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #83-87 (nicht erschienen)
33. BROTHERHOOD OF EVIL (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #88-92 (nicht erschienen)
34. THE DESTRUCTIVE DECOY (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action #93-95 (nicht erschienen)
35. SCANNER SHUT-DOWN (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action 96-100 (nicht erschienen)
36. THE ROBOT RENEGADE (nicht in Deutschland veröffentlicht) Countdown for TV Action Holiday Special (nicht erschienen)
37. THE MILLION YEAR-OLD TRAP (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #103-106 (nicht erschienen)
38. THE RIVER OF DEATH (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #107 (nicht erschienen)
39. SPIRIT OF FEAR (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #110-113 (nicht erschienen)
40. A PROJECT OF DOOM (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #114 (nicht erschienen)
41. THE ASSASSIN (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #118-121 (nicht erschienen)
42. RECORDBREAKERS (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #122 (nicht erschienen)
43. THEY WALK IN DARKNESS (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #125-128 (nicht erschienen)
44. RETURN OF THE PHARAOH (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action #129 (nicht erschienen)
45. DIG FOR DANGER (nicht in Deutschland veröffentlicht) TV Action Holiday Special (nicht erschienen)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Episodenübersicht auf IMDB, abgerufen am 20. November 2010
  2. Übersicht der technischen Ausstattung von UFO, abgerufen am 9. Januar 2013
  3. Detaillierte Angaben zum Erscheinen der Einrichtungen und Vehikel in den Einzelfolgen, abgerufen am 17. Januar 2013
  4. Deutsche Synchronkartei zur Synchronisation durch Rondo Film (1970-1971), abgerufen am 17. Januar 2013
  5. Produktionsdetails bei TELEVISION HEAVEN abgerufen am 9. Januar 2013