Udo Schütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Porsche 910, mit dem Schütz 1967 gemeinsam mit Umberto Maglioli die Targa Florio bestritt

Udo Schütz (* Januar 1937) ist ein ehemaliger deutscher Automobilrennfahrer, Segler und heutiger Unternehmer.

Leben[Bearbeiten]

Schütz begann seine Karriere als Rennfahrer Anfang der 1960er-Jahre. Mit einem Porsche 904 hatte er erste Erfolge und wurde alsbald von Porsche für Werkseinsätze engagiert. 1967 gewann er mit Joe Buzzetta auf einem Porsche 910 das 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring und 1969 mit Gerhard Mitter auf einem Porsche 908/2 die Targa Florio. Insgesamt gewann Schütz 50 Rennen und die Deutsche Sportwagen-Meisterschaft 1966, zudem trug er zum Gewinn der Langstrecken-WM 1969 für Porsche bei. Der relativ schwere und hochgewachsene[1][2] Schütz, auch „Stier von Selters“ genannt, war jedoch für die flachen Rennwagen eher ungeeignet, besonders dann, wenn die Wagen geschlossen waren. So ragte sein Kopf sogar ohne Helm[3] bei Trainingsfahrten zur Targa Florio 1967 im Porsche 910 mit der Nummer 184, der heute im Porsche-Museum steht, über die Windschutzscheibe hinaus.

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1969 verunglückte er nach 199 Runden im 908-Langheck nach einer Kollision mit dem Porsche 917 von Gérard Larrousse bei hoher Geschwindigkeit schwer, wurde beim Überschlag aus dem Wagen geschleudert, aber nur leicht verletzt. Da nur wenig später Gerhard Mitter beim Training zum Großen Preis von Deutschland tödlich verunglückte, trat Schütz vom Rennsport zurück. Er blieb bei seiner Entscheidung, auch, als die Scuderia Ferrari 1970 für den Ferrari 512S geeignete Fahrer suchte.

Schütz konzentrierte sich auf die Schütz-Werke im heimatlichen Selters (Westerwald), einen überregional bedeutsamen Anbieter von Containern. „Container“ war auch der Name seiner Rennyacht, die 1993 zusammen mit Pinta und Rubin XII für Deutschland den Admiral's Cup gewann.[4] 2008 ließ Schütz mit modernsten Materialien erneut eine „Container“ bauen.[5][6]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1966 DeutschlandDeutschland Porsche System Engineering Porsche 906/6 Carrera 6 Langheck SudafrikaSüdafrika Peter de Klerk Rang 6
1967 DeutschlandDeutschland Porsche System Engineering Porsche 910 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Buzzetta Ausfall Motorschaden
1969 DeutschlandDeutschland Porsche System Engineering Porsche 908 Langheck DeutschlandDeutschland Gerhard Mitter Ausfall Unfall

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schütz, neben Gerhard Mitter junior den Überrollbügel eines Porsche 908 weit überragend, beim Solitude Revival 2008 Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.solitude-revival.orgsolitude-revival.org
  2. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.motorsport-aktuell.comUdo Schütz und Gerhard Mitter Junior
  3. Schütz ohne Helm im 910 mit Straßenzulassung
  4. Größen des Seesegelns im HSC yacht.de
  5. Schütz-Erfolg auf der K 2004 mit Cormaster Nomex Waben
  6. Comeback der CONTAINER nach 15 Jahren Pause