Ville Larinto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ville Larinto Skispringen
Ville Larinto 2008

Ville Larinto 2008

Voller Name Ville Andreas Larinto
Nation FinnlandFinnland Finnland
Geburtstag 11. April 1990
Geburtsort LahtiFinnlandFinnland Finnland
Größe 174 cm
Gewicht 59 kg
Beruf Soldat
Karriere
Verein Lahden Hiihtoseura
Trainer Jari Larinto
Nationalkader seit 2008
Debüt im Weltcup 01.12.2007 in Kuusamo (FIN)
Pers. Bestweite 209 m (Bad Mitterndorf 2009)
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FM-Medaillen 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
Bronze 2009 Štrbské Pleso Einzel
Logo des Finnischen Skiverbandes Finnische Meisterschaften
Gold 2008 Rovaniemi Normalschanze
Gold 2009 Lahti Mannschaft
Gold 2010 Rovaniemi Normalschanze
Gold 2010 Lahti Mannschaft
Silber 2012 Lahti Mannschaft
Platzierungen
 Weltcupsiege (Einzel) 01
 Weltcupsiege (Team) 01
 Gesamtweltcup 14. (2008/09)
 Skiflug-Weltcup 17. (2008/09)
 Vierschanzentournee 14. (2008/09)
 Nordic Tournament 22. (2009)
 Sommer-Grand-Prix 24. (2008)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Einzelspringen 1 2 2
 Team 1 2 1
letzte Änderung: 9. Februar 2013

Ville Andreas Larinto (* 11. April 1990 in Lahti) ist ein finnischer Skispringer. Er startet für den Verein Lahden Hiihtoseura, wo er von seinem Vater, dem Ex-Skispringer Jari Larinto, trainiert wird. Dieser war es auch, der den damals vierjährigen Ville an das Skispringen heranführte.

Werdegang[Bearbeiten]

Sein Debüt im Weltcup hatte er am 1. Dezember 2007 in Kuusamo, bei dem er den 36. Rang erreichte. In Engelberg wurde er 48. und 41. In Oberstdorf erreichte er als 29. seine ersten Weltcuppunkte.

Beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten am 26. Juli 2008 erreichte Larinto mit dem finnischen Team den fünften Rang. Seine beste Sommer-Einzelplatzierung war ein sechster Platz in Liberec.

Die Weltcupsaison 2008/09 war die erste Saison, in der der Finne im A-Team gesetzt war. In dieser Saison nahm er außerdem sowohl an den Junioren-Weltmeisterschaften in Štrbské Pleso teil, bei denen er im Einzel die Bronzemedaille erreichte, als auch an der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Liberec, wo er im Einzel Siebter von der Normal- und Zwölfter von der Großschanze wurde. Mit der finnischen Mannschaft erreichte er einen sechsten Platz.

Bereits vor der Saison hatte der Finne bei seinem Sieg bei der finnischen Meisterschaft von der Normalschanze in Rovaniemi auf sich aufmerksam gemacht, als er Springer wie Matti Hautamäki und Harri Olli deutlich hinter sich gelassen hatte.

Seine besten Einzelplatzierungen im Weltcup sind zwei zweite Plätze, die er am 6. Dezember 2008 im norwegischen Trondheim und am 25. Januar 2009 auf der Olympia-Großschanze der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver erreichte. Beim Springen in Vancouver sprang er wie Gregor Schlierenzauer auf die Schanzenrekordweite von 149 Metern, konnte den Sprung – im Gegensatz zum Österreicher – aber nicht stehen.

Seinen ersten Sieg in einem Weltcup-Wettbewerb holte der Finne am 29. November 2008 mit dem Team in Kuusamo.

Zu Beginn der Saison 2009/2010 zeigte Larinto eine schwächere Form als im Vorwinter, was dazu führte, dass er nach der Vierschanzentournee aus der Weltcupmannschaft genommen wurde. Bei den finnischen Meisterschaften von der Normalschanze am 27. März 2010 in Rovaniemi konnte er jedoch den Titel gewinnen.[1]

Seinen ersten Weltcupsieg in einem Einzelbewerb errang der Finne am 1. Dezember 2010 in Kuopio. Beim Neujahrsspringen 2011 kam er im ersten Sprung auf die absolute Spitzenweite von 140,5 Meter[2], stürzte aber und zog sich einen Kreuzbandriss zu, womit er für den Rest der Saison ausfiel.[3][4] Zu diesem Zeitpunkt befand sich Larinto im Gesamt-Weltcup unter den Top-5. Im Sommer 2011 verletzte sich Larinto nur kurze Zeit, nachdem er wieder mit dem Sprungtraining begonnen hatte, erneut am Knie, was eine weitere Operation nötig machte[5]. In den Weltcup kehrte Larinto im Rahmen des Mannschaftswettbewerbes bei den Salpausselän kisat im März 2012 in seiner Heimatstadt Lahti zurück, wobei ihm in der kurzen restlichen Saison keine Topplatzierungen mehr gelangen. Am 8. Dezember 2012 konnte er im russischen Sotschi als 24. erstmals nach seiner Verletzung wieder Weltcuppunkte erringen.

Privates[Bearbeiten]

Larinto legte im Jahr 2009 das Abitur am Salpausselän lukio in Lahti ab. Im selben Jahr verlobte er sich mit Kia Rantalainen.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcupsiege im Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Land Disziplin
1. 1. Dezember 2010 Kuopio Finnland Großschanze

Weltcupsiegeim Team[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Land Disziplin
1. 29. November 2008 Kuusamo Finnland Großschanze

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2007/08 82. 002
2008/09 14. 541
2009/10 67. 016
2010/11 20. 342
2012/13 73. 007

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2007 63. 18
2008 24. 91
2010 43. 26

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnis bei ww.berkutschi.com, abgerufen am 30. Oktober 2011.
  2. FIS-Ski - resultats. www.fis-ski.com. Abgerufen am 3. Januar 2011.
  3. Vierschanzentournee: Schmitt verpasst Springen in Innsbruck. www.spiegel.de. Abgerufen am 3. Januar 2011.
  4. Larinnon kausi on ohi. www.mtv3.fi. Abgerufen am 3. Januar 2011.
  5. Ville Larintos Weltcupsaison nach erneuter Operation in Gefahr. www.skispringen-news.de. Abgerufen am 3. März 2012.