Wappen Kambodschas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Kambodschas

Das Wappen des Königreiches Kambodscha ist seit 1993, dem Jahr der ersten freien Wahlen nach dem Sturz der Roten Khmer und der Einführung der konstitutionellen Monarchie, in Gebrauch. Es unterscheidet sich von dem Wappen von 1948 nur in Details.

Beschreibung[Bearbeiten]

Im blauen Wappenschild zwei übereinander stehende goldene Becher auf dem ein goldenes Schwert mit der Spitze nach rechts zeigend aufliegt und alles von zwei grünen Lorbeerzweigen begleitet wird. Im Schildfuß ist der Königlicher Orden von Kambodscha. Auf dem Schild ist die goldene, an der Spitze strahlende königliche Krone mit begleitenden Arabesken. Der Schild ist vom silber – goldenen Wappenmantel mit Goldsaum umgeben.

Schildhalter sind zwei goldene rotgezungte asiatische Fabellöwen. Der rechte ist ein Gajasiha („Elefanten-Löwe“, mit Rüssel und Stoßzähnen), der linke ein Rajasiha („König der Löwen“). Beide halten jeweils einen vierstufigen goldenen Sonnenschirm. Sie stehen auf einem blauen Band mit goldenen Rändern und weißer Schrift enthalten den Wahlspruch. Unter den Schild befinden sich goldene Arabesken.

Symbolik[Bearbeiten]

Das Wappen von 1948 hatte ein fünfstufigen Schirm.

Einer Legende nach wurde das Schwert durch den Gott der Kunst für König Jayavarman VI. (regierte 1080 bis 1106) hergestellt. Die Becher symbolisieren die rituelle Vorführung dieses heiligen Schwertes (preah khan). Ein blaues Band mit Goldkante zeigt die Wappendevise.