Xaver Schwarzenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Xaver Schwarzenberger (* 21. April 1946 in Wien, Österreich) ist ein österreichischer Kameramann und Regisseur. Schwarzenberger ist gelernter Reprograf.

Leben[Bearbeiten]

Nach seiner Volontärszeit 1970 wurde Schwarzenberger zunächst freischaffender Kameramann für überwiegend Dokumentarfilm-Produktionen, später auch für mehrere Fernsehfilme (u. a. Tatort). 1980 holte ihn Rainer Werner Fassbinder nach München und drehte mit ihm Berlin Alexanderplatz, danach Lili Marleen. Zurückgekehrt nach Österreich war Xaver Schwarzenberger vor allem als Regisseur tätig.

Xaver Schwarzenberger war 37 Jahre lang mit der Drehbuchautorin Ulrike Schwarzenberger verheiratet, mit der er im Rahmen eines Exklusivvertrags mit dem ORF eine Reihe österreichischer Fernsehfilme produzierte. Die Ehe wurde geschieden.[1][2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kamera[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ehe von Wolfgang und Susanne Porsche am Ende - Susanne ist nun mit Österreichs Regisseur Xaver Schwarzenberger liiert. Artikel vom 31. August 2008, abgerufen am 20. April 2015.
  2. orf.at - Kreativduo Ulli und Xaver Schwarzenberger. Abgerufen am 20. April 2015.
  3. Verfilmung 1986 Der Fall Franza