Zacarias da Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zacarias da Costa

Zacarias (Zac) Albano da Costa (* 16. Januar 1964 in Remexio/Portugiesisch-Timor)[1] ist ein Politiker aus Osttimor. Seit 2008 ist er Parteivorsitzende der Partido Social Democrata PSD (Sozialdemokratische Partei). Von 2007 bis 2012 war Costa Abgeordneter im Nationalparlament und Außenminister des Landes.

Costa ist verheiratet mit Milena Pires und hat mit ihr einen Sohn.

Besatzungszeit[Bearbeiten]

Bis 1975 absolvierte Costa seine Schulzeit in der Sekundärstufe in Dare, bis seine Familie nach Portugal floh, wo Costa seine Schule auf den Azoren beendete. Im zweiten Jahr seines Theologiestudiums ging er an die philosophische Fakultät der Universidade Católica Portuguesa in Braga, wo er Humanismus studierte. Zwischen 1988 und 1991 war Costa der Vorsitzende der Associação académica der Fakultät.[1]

Von 1992 bis 1993 war er Präsident des Regionalkomitees in Lissabon. Costa nahm an der Wiederherstellung der União Democrática Timorense UDT, Osttimors ältester Partei, teil. Auf einem außerordentlichen Parteitag im Dezember 1993 in Lissabon wurde diese erfolgreich abgeschlossen. Costa wurde hier zu einem der stellvertretenden Vorsitzenden gewählt (Wiederwahl 1997). Bei der UDT war er für die internationalen Beziehungen der Partei verantwortlich. Als hervorragendes Mitglied der Comissão Coordenadora da Frente Diplomática CCFD (Koordinierende Kommission der Diplomatischen Front) ist er einer derjenigen des Timoresischen Widerstands im Ausland, die am weitesten gereist sind. Er vertrat die Interessen Osttimors in verschiedenen Foren weltweit, so in der Generalversammlung der Vereinten Nationen, im Komitee zur Entkolonialisierung und in Komiteen und Kommissionen für Menschenrechte in Genf. Auf Seminaren zur Entkolonisierung in der Karibik sprach Costa in Trinidad und Tobago, Saint Lucia und Antigua und Barbuda. Außerdem war er der erste Osttimorese mit einem quasi-diplomatischen Status bei der ACP-EU-Konferenz.

Als Repräsentant des timoresischen Widerstandes bei der Europäischen Union arbeitete Costa ab 1995 einige Jahre in Brüssel. Außerdem war er Mitglied des Conselho Nacional de Resistência Timorense CNRT, der Dachorganisation des timoresischen Widerstands.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Nach dem Unabhängigkeitsreferendum 1999, in dem sich die osttimoresische Bevölkerung für die Unabhängigkeit von Indonesien entschied, kehrte Costa nach Osttimor zurück. Von Mai 2000 bis Juni 2001 war er der erste Generalsekretär der Partido Social Democrata PSD. Heute ist er immer noch Präsident des Nationalrats der PSD. 2002 unterstützte Costa als Hauptgeschäftsführer des Wahlkampfteams Xanana Gusmão bei seiner Kandidatur als Staatspräsident. Costas Ehefrau Milena Pires war Wahlkampfleiterin.

Costa ist Mitglied verschiedener Nichtregierungsorganisationen in Osttimor, so zum Beispiel ist er Vizepräsident des Roten Kreuzes Osttimors, Präsident der Generalversammlung der Sportvereine Osttimors, Direktor der Nichtregierungsorganisation Fini Foun, Gründer und Ratsmitglied der Aikidoföderation, Sekretär des Lions Club von Osttimor und Mitglied des Kuratorrates der Lifau-Stiftung.

Beruflich war Costa in den folgenden Jahren Berater der Asiatischen Entwicklungsbank und wurde im Dezember 2006 Berater der United States Agency for International Development (USAID) für den privaten Sektor. Außerdem führt er das größte osttimoresische Reisebüro und Reiseagentur, Timor Mega Tours.

2007 wurde Zacarias da Costa Außenminister der Regierung unter dem jetzigen Premierminister Xanana Gusmão. Am 7. Dezember 2008 wurde Costa auf einem Parteitag in einer Kampfabstimmung gegen den bisherigen Generalsekretär Fernando Dias Gusmão zum Parteivorsitzenden gewählt.[2]

Anfang April 2010 kam es zum Streit zwischen Costa und Premierminister Gusmão. Innerhalb einer Woche fanden drei internationale Konferenzen in Dili statt. Costa hatte den timoresischen Botschaftern angeordnet, nicht für die Konferenzen nach Dili zu kommen, doch Gusmão revidierte die Anweisung und rief die Botschafter zurück. Daraufhin soll Costa per SMS Gusmão über seinen Rücktritt unterrichtet haben. Bei den Konferenzen war Costa dann abwesend, im Gegensatz zum restlichen Kabinett des Landes.[3] Am 13. April veröffentlichte aber das osttimoresische Außenministerium eine Erklärung, in der Costa seine und die Loyalität der PSD gegenüber Premierminister Gusmão betonte. Costa behalte die volle Verantwortung über seinen Bereich, bis der Premierminister dem Staatspräsidenten seine Entlassung vorschlagen würde, gemäß der Verfassung.[4]

Im September 2010 wurde Costa wegen Amtsmißbrauch und Korruption von der Staatsanwaltschaft angeklagt und daraufhin von Premierminister Gusmão und dem Parlament von seinem Amt vorläufig suspendiert.[5] Hintergrund war die Vergabe eines hochdotierten Diplomatenposten an die Ehefrau vom stellvertretenden Premierminister José Luís Guterres.[6] Am 25. November wies das Oberste Gericht des Landes alle Vorwürfe gegen Costa zurück.[7]

Bei den Parlamentswahlen in Osttimor 2012 scheiterte die PSD deutlich an der Drei-Prozent-Hürde. Costa schied damit aus Parlament und Regierung aus.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zacarias da Costa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b [OS NOMES DA RESISTÊNCIA] (Portugiesisch) Link nicht mehr aktiv
  2. Tempo Semanal Timor, 3. April 2010, Zacarias (Minister of Foreign Affairs) Threatens to Resign to the Prime Minister by SMS, Xanana asks him to do so quickly
  3. Tempo Semanal, 9. April 2010, Zacarias Abandons His Post.
  4. Ministério dos Negócios Estrangeiros, Gabinete do Ministro, Pree release, Díli, 12 de April 2010
  5. Tempo Semanal, 23. September 2010, Breaking News: Vice Prime Minister "Lugu" and Foreign Minister Zac da Costa - Indicted
  6. ABC, 1. Oktober 2010, E Timor ministers indicted over corruption claims
  7. Tempo Semanal, 25. November 2010, Dili District Court rejects accusation filed against minister for foreign affairs