Sterben für Anfänger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Sterben für Anfänger
Originaltitel Death at a Funeral
Produktionsland UK, Deutschland, USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Frank Oz
Drehbuch Dean Craig
Produktion Share Stallings,
Laurence Malkin,
Diana Phillips
Musik Murray Gold
Kamera Oliver Curtis
Schnitt Beverley Mills
Besetzung

Sterben für Anfänger (Originaltitel: Death at a Funeral) ist eine britische Filmkomödie aus dem Jahr 2007. Regie führte der als „Muppets-Schöpfer“ bekannte Frank Oz. Das Drehbuch schrieb Dean Graig und zu den Darstellern gehören u. a. Matthew MacFadyen, Rupert Graves, Ewen Bremner und Alan Tudyk. Sterben für Anfänger feierte seine Deutschland-Premiere auf der Berlinale 2007. In Deutschland startete der Film regulär am 19. Juli 2007 in den Kinos. Der Film beschreibt, wie eine Trauerfeier mehr und mehr in einem Chaos versinkt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Trauerfeier für Daniels Vater beginnt unter schlechten Vorzeichen. Die Bestatter bahren zunächst einen falschen Leichnam auf. Nachdem der richtige im Haus ist, zeichnen sich weitere Komplikationen ab. Daniels Frau Jane drängt darauf, dass er sich mit der Bank in Verbindung setzen soll, weil sie aus dem Haus ausziehen und eine eigene Wohnung beziehen wollen.

Auch andere Trauergäste haben auf dem Weg zur Trauerfeier Probleme zu lösen. So müssen Martha, die Nichte des Verstorbenen, und ihr Verlobter Simon Marthas Bruder Troy abholen. Nachdem Simon fast einen Unfall gebaut hat, reicht ihm Martha beim Pharmaziestudenten Troy erst einmal eine Valiumtablette. Allerdings weiß sie nicht, dass sich in der Pillendose kein Valium, sondern Troys neueste Drogenmischung befindet. Bereits auf dem Weg zur Trauerfeier macht sich die Wirkung unangenehm bemerkbar. Howard ist genervt, weil sein Freund Justin nur zur Feier mitkommt, weil er sich nach einer einmaligen Affäre mit Martha neue Chancen bei ihr erhofft. Unterwegs bittet Daniel ihn telefonisch, Onkel Alfie aus dem Altenheim in seinem Rollstuhl abzuholen.

Daniels Bruder Robert, der erster Klasse aus New York hergeflogen ist, weigert sich, seine Hälfte der Bestattungskosten zu bezahlen, weil er angeblich pleite ist. Die Trauergemeinde rechnet zudem fest damit, dass Robert, der erfolgreiche Romanautor, die Trauerrede halten wird, und ist fast enttäuscht, dass diese Aufgabe Daniel zugefallen ist. Dies wiederum verstärkt Daniels Nervosität. Auch ein kleinwüchsiger Trauergast, den niemand zu kennen scheint, beunruhigt ihn.

Als endlich alle Gäste anwesend sind, beginnt man mit der Trauerfeier. Die Rede von Daniel beginnt, wie erwartet, ausgesprochen langweilig. Währenddessen beginnt Simon zu halluzinieren und meint, der Sarg bewege sich. Er stürzt er sich auf den Sarg, der von der Bahre auf den Boden fällt und den Leichnam des Verstorbenen vor die Füße der Witwe auskippt.

Simon rennt in den Garten und Martha sowie Troy folgen ihm, um ihn ruhigzustellen. Dabei verliert Troy die besagte Pillendose im Garten. Plötzlich wird Simon schlecht und er stürmt wieder ins Haus, um sich auf der Toilette zu übergeben. Allerdings schließt er sich dort ein und Martha versucht vor der Tür verzweifelt, ihn dazu zu bewegen, die Tür zu öffnen. Justin hingegen sieht in dem allgemeinen Chaos seine Chance, sich an Martha heranzumachen, allerdings ohne Erfolg.

Der kleinwüchsige Mann stellt sich als Peter vor und bittet Daniel um eine Unterredung unter vier Augen. Im Arbeitszimmer seines verstorbenen Vaters konfrontiert er ihn mit Fotos, die ihn gemeinsam mit seinem Vater zeigen. Die ersten sehen aus wie harmlose Urlaubsschnappschüsse, doch es sind auch Fotos dabei, die belegen, dass die beiden ein sexuelles Verhältnis hatten. Daniel ist schockiert und verärgert, als Peter nun auch noch 15.000 Pfund verlangt, damit er die Affäre verschweigt. Daniel will sich mit seinem Bruder Robert beraten. Robert hält dies zunächst für einen Scherz, doch auch er muss sich nach dem Betrachten der Fotos eingestehen, dass sein Vater offenbar eine homosexuelle Affäre hatte. Gemeinsam treffen sie sich mit Peter im Arbeitszimmer. Doch nachdem dieser sich auch noch abfällig über Daniels Romanversuche geäußert hat, weigert sich Daniel, den Scheck über die 15.000 Pfund auszustellen. Als Peter daraufhin das Arbeitszimmer verlassen will, um den anderen Trauergästen die Fotos zu zeigen, stürzt sich Robert auf ihn und fesselt ihn gemeinsam mit seinem Bruder.

In der Zwischenzeit hat Howard im Garten die Pillendose gefunden und an sich genommen. Auf der Suche nach Daniel platzt er ins Arbeitszimmer und sieht, wie Daniel und Robert mit Peter kämpfen. Er erinnert sich an die vermeintlichen Valium-Pillen und verabreicht Peter gleich fünf Stück davon.

Ausgerechnet jetzt muss Onkel Alfie dringend auf die Toilette, und die einzige für ihn zugängliche befindet sich neben dem Arbeitszimmer. So wird Peter gefesselt und geknebelt hinter dem Sofa versteckt und Howard bringt Onkel Alfie auf die Toilette.

Währenddessen ist Simon im Drogenrausch nackt auf das Dach des Hauses geklettert, sehr zur Irritation der Trauergesellschaft. Vor allem Marthas Vater ist davon nicht begeistert. Martha versucht weiterhin die Lage unter Kontrolle zu bekommen, wird aber dabei weiterhin von Justin belästigt, der sie gegen ihren Willen küsst. Simon sieht das und steigt höher auf das Dach, um sich herabzustürzen.

Der Hypochonder Howard hat sich mit Onkel Alfies Exkrement beschmutzt. Im Arbeitszimmer wirken nun auch bei Peter die Drogen und er hüpft wild auf dem Sofa herum. Plötzlich springt er daneben, fällt mit dem Kopf gegen die Tischplatte und bleibt reglos liegen.

Was soll nun mit dieser weiteren Leiche geschehen? Howard beschließt mit Daniel und Robert, Peter in den Sarg des Vaters zu legen und ihn so verschwinden zu lassen. Da sich die Trauergemeinschaft gerade im Garten um den nackten Simon auf dem Dach sorgt, ist die Gelegenheit vorhanden. Während Howard den Pfarrer aufhält, schaffen Daniel und Robert den toten Peter in das Wohnzimmer und legen ihn in den Sarg zum verstorbenen Vater.

Auf dem Dach eröffnet Martha ihrem Simon, dass sie von ihm ein Kind erwartet, und kann ihn so dazu überreden, wieder vom Dach zu kommen und sich anzuziehen. Howard fällt ein, dass er Onkel Alfie auf der Toilette vergessen hat, und befreit ihn aus seiner misslichen Lage. Alles scheint wieder in Ordnung zu sein und so kann die Trauerfeier endlich vonstattengehen. Während Daniel erneut seine Trauerrede beginnt, hört man plötzlich Klopfgeräusche aus dem Sarg. Erst schwach, dann immer lauter. Simon sieht sich darin bestätigt, dass sich der Sarg bewegt. In diesem Moment springt Peter aus dem Sarg. Er verliert dabei die Fotos, welche der Witwe vor die Füße fallen. Sie stürzt sich wütend auf Peter. Mitten in diesem Tumult erhebt Daniel seine Stimme und hält eine flammende Rede auf seinen Vater, die alle tief berührt.

Am Abend unterhalten sich Daniel und Robert. Robert hat entschieden, seine Mutter mit nach New York zu nehmen. Jane kommt hinzu und sagt, dass ihre Mutter sich beruhigt habe und auch Onkel Alfie sicher bald ruhig sein werde, da sie ihm zwei Valium gegeben habe. Onkel Alfie sitzt in der Abenddämmerung nackt auf dem Dach des Hauses.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sterben für Anfänger wurde in den Ealing Studios in London und im Chenies Manor House in Buckinghamshire gedreht.[1] Die Dreharbeiten dauerten sieben Wochen.[2] Das Budget des Films wurde auf 9 Millionen US-Dollar geschätzt.[3] Der Film feierte seine Weltpremiere am 10. Februar 2007 bei der Berlinale 2007.[4] Es folgten weitere Vorführungen auf diversen Filmfestivals.[4] Ab dem 19. Juli 2007 war der Film in den deutschen Kinos zu sehen.[4] In den USA lief der Film am 17. August 2007 an.[4] Im Vereinigten Königreich wurde der Film ab dem 2. November 2007 in den Kinos gezeigt.[4] Am Eröffnungswochenende spielte der Film über 1,2 Millionen US-Dollar ein, insgesamt wurden Einnahmen in Höhe von über 8,5 Millionen US-Dollar erzielt.[3] Im Vereinigten Königreich stand nach dem Eröffnungswochenende knapp 700.000 Pfund Sterling zu Buche, während insgesamt über 2,7 Millionen Pfund Sterling eingenommen wurden.[3] An den deutschen Kinokassen wurde über 90.000 Besucher gezählt.[3]

Matthew Macfadyen und Keeley Hawes, die das Filmehepaar Daniel und Jane spielen, sind auch im richtigen Leben seit 2004 ein Ehepaar.[2] Alan Tudyk und Peter Dinklage waren die einzigen US-amerikanischen Darsteller.[2] Alan Tudyk berichtete, die Idee für die Nacktszene, in der er auf einem Hausdach sitzt, sei ihm aufgrund von Erinnerungen an seine Jugend gekommen, in der er einen berauschten Jugendlichen nackt auf einem Picknick-Tisch hocken sah.[2] Ursprünglich war die Rolle, die an Peter Dinklage vergeben wurde, nicht als Kleinwüchsiger geplant.[2] Nach Vergabe der Rolle wurde daher das Drehbuch entsprechend umgeschrieben.[2]

2010 wurde mit Sterben will gelernt sein ein Remake veröffentlicht. Beide Filme tragen den Originaltitel Death at a Funeral und in beiden Filmen ist Peter Dinklage zu sehen.

Kritik[Bearbeiten]

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden schreibt in ihrer Begründung: „Mit allen Wassern des Genres gewaschen ist diese von einem Amerikaner gemachte englische, schwarze Komödie. Ein perfektes Drehbuch, sichere Dramaturgie, abstruse Ideen, disziplinierte Darsteller und ein kammerspielhaftes Setting machen die Stunden vor einer Beerdigung zu einem zwerchfellerschütternden Abenteuer voller aberwitziger Pointen. Und dennoch bleibt als Krönung des sorgsam gebauten Films die Würde des Toten gewahrt.“[5]

In TV digital Heft 15 vom 13. Juli 2007 schreibt Ulrike Schröder, dass Frank Oz mit typisch englischem Humor ein Trauerspiel der absoluten Extraklasse inszeniert habe. Der Film sei echt erschütternd, besonders für das Zwerchfell der Zuschauer. Eine rabenschwarze Farce.

Das Lexikon des Internationalen Films urteilt: „Die durchtriebene Komödie entwirft das Bild einer britischen Zweiklassengesellschaft von Exzentrikern und Spießern, wobei sie ihre schwarzhumorigen Pointen wohldosiert. Dank überzeugender Darsteller und der geschickten Regie umschifft der Film geschickt die Untiefen des Drehbuchs.[6]

Critic.de schrieb: „Wer kein Problem mit einem Film hat, der sich statt doppelbödigem Humor und einem Lachen, das im Hals stecken bleibt, ganz der kurzweiligen Unterhaltung widmet, wird bei Sterben für Anfänger auch auf seine Kosten kommen.[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet. Im Rahmen des 60. Filmfestivals von Locarno wurde der Film mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.[8] Ebenfalls den Publikumspreis erhielt Sterben für Anfänger im Rahmen des US Comedy Arts Festival.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Drehorte laut Internet Movie Database
  2. a b c d e f Hintergrundinformationen laut Internet Movie Database
  3. a b c d Budget und Einspielergebnisse laut Internet Movie Database
  4. a b c d e Starttermine laut Internet Movie Database
  5. Filmbewertungsstelle Wiesbaden: Begründung Prädikat
  6. Zeitschrift film-dienst und Katholische Filmkommission für Deutschland (Hrsg.), Horst Peter Koll und Hans Messias (Red.): Lexikon des Internationalen Films – Filmjahr 2007. Schüren Verlag, Marburg 2008. ISBN 978-3-89472-624-9
  7. Filmkritik auf Critic.de
  8. a b Nominierungen und Auszeichnungen laut Internet Movie Database

Weblinks[Bearbeiten]