996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Jahr 996; zu dem gleichnamigen Fahrzeugmodell von Porsche siehe Porsche 996.

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 9. Jahrhundert | 10. Jahrhundert | 11. Jahrhundert |
| 960er | 970er | 980er | 990er | 1000er | 1010er | 1020er |
◄◄ | | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

996
Die „Ostarrîchi-Urkunde“
Österreich wird in der „Ostarrîchi-Urkunde“ erstmals erwähnt.
996 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 444/445 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 988/989
Buddhistische Zeitrechnung 1539/40 (südlicher Buddhismus); 1538/39 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 61. (62.) Zyklus

Jahr des Feuer-Affen 丙申 (am Beginn des Jahres Holz-Schaf 乙未)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 358/359 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 374/375
Islamischer Kalender 385/386 (Jahreswechsel 24./25. Januar)
Jüdischer Kalender 4756/57 (16./17. September)
Koptischer Kalender 712/713
Malayalam-Kalender 171/172
Römischer Kalender ab urbe condita MDCCIL (1749)

Ära Diokletians 712/713

Seleukidische Ära Babylon: 1306/07 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1307/08 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1034
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1052/53 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heiliges Römisches Reich / Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisierende Darstellung (um 1450): Papst Gregor V. (links) salbt Otto III. (vor ihm)
  • März: Der 16-jährige römisch-deutsche König Otto III. unternimmt nach einem Hilferuf von Papst Johannes XV., der vom römischen Stadtpräfekten Crescentius I. Nomentanus und seiner Partei bedrängt wurde und Rom verlassen musste, seinen ersten Italienzug. Unterwegs übernimmt Otto in Verona die Patenschaft für Ottone Orseolo, den Sohn des venezianischen Dogen Pietro II. Orseolo. In Pavia trifft eine römische Gesandtschaft mit Otto zusammen, um mit ihm über die Nachfolge des inzwischen verstorbenen Papstes Johannes XV. zu verhandeln. Noch in Ravenna nominiert er seinen Verwandten und Hofkaplan Brun von Kärnten zum Papstnachfolger und lässt ihn von Erzbischof Willigis von Mainz und Bischof Hildebold nach Rom begleiten.
  • 3. Mai: Brun(o) von Kärnten wird als Gregor V. erster Papst aus heute deutschsprachigem Reichsgebiet.
  • 21. Mai: Otto III. wird vom neuen Papst Gregor V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt.
  • Der neue Kaiser und der neue Papst sitzen wegen der Vertreibung von Johannes XV. über Crescentius I. Nomentanus zu Gericht. Er wird zum Tode verurteilt, aber von Gregor begnadigt, woraufhin er Otto III. den Treueeid leistet.
  • Juni: Otto kehrt über die Alpen ins Reich zurück.
  • Bereits Ende September 996, nur wenige Monate nach seiner Begnadigung, vertreibt Crescentius Papst Gregor V. aus Rom und bereitet die Einsetzung eines Gegenpapstes vor.

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unter der Regierung Königs Otto III. wird im Heiligen Römischen Reich Christi Geburt zum Jahr 1 einer neuen Zeitrechnung „nach Christi Geburt“ (lat. anno Domini „im Jahre des Herrn“). Diese aus christlicher Sicht einleuchtende Idee geht auf den im 6. Jahrhundert lebenden Abt Dionysius Exiguus zurück.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 996 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien