991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 9. Jahrhundert | 10. Jahrhundert | 11. Jahrhundert |
| 960er | 970er | 980er | 990er | 1000er | 1010er | 1020er |
◄◄ | | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

991
Sarkophag Theophanus in St. Pantaleon, Köln
Kaiserin Theophanu stirbt.
991 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 439/440 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 983/984
Buddhistische Zeitrechnung 1534/35 (südlicher Buddhismus); 1533/34 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 61. (62.) Zyklus

Jahr des Metall-Hasen 辛卯 (am Beginn des Jahres Metall-Tiger 庚寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 353/354 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 369/370
Islamischer Kalender 380/381 (Jahreswechsel 19./20. März)
Jüdischer Kalender 4751/52 (11./12. September)
Koptischer Kalender 707/708
Malayalam-Kalender 166/167
Römischer Kalender ab urbe condita MDCCXLIV (1744)

Ära Diokletians: 707/708 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 1301/02 (April)

Syrien: 1302/03 (Oktober)

Spanische Ära 1029
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1047/48 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erzbischof Arnulf auf dem Konzil von 991
  • Juni: Im Kloster Saint-Basle-de-Verzy wird auf einem nationalen Konzil auf Gesuch Hugo Capets Erzbischof Arnulf von Reims wegen Untreue angeklagt, verurteilt und suspendiert, weil er im Jahr 989 die Tore der Stadt Reims für seinen aufständischen Onkel Karl geöffnet hat. Arnulfs Nachfolger wird dessen bisheriger Sekretär Gerbert von Aurillac.

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaiserin Theophanu stirbt nach kurzer Krankheit am 15. Juni im Beisein ihres elfjährigen Sohnes Otto III. auf dem Valkhof in Nijmegen. Sie wird im Kloster St. Pantaleon in Köln begraben. Nach ihrem Tod übernimmt ihre Schwiegermutter Adelheid von Burgund mit Unterstützung der Äbtissin Mathilde von Quedlinburg die Regentschaft für ihren minderjährigen Enkel im Heiligen Römischen Reich. Im September rückt der elfjährige Herrscher gegen das slawische Brandenburg vor, das kurzfristig eingenommen werden kann.

Nordeuropa/Britische Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statue von Byrhtnoth

Republik Venedig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen Pietro Orseolos II.

Die venezia­nische Volks­ver­samm­lung nimmt eine Erkrankung von Tribuno Memmo zum Anlass, diesen als Dogen abzusetzen. Pietro II. Orseolo wird zu seinem Nachfolger gewählt. Der alte Doge zieht sich als Mönch in das Kloster San Zaccaria zurück, wo er wenig später verstirbt.

Nordafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahmad ibn Ishāq al-Qādir bi-Llāh tritt die Nachfolge des verstorbenen at-Tāʾiʿ li-amri ʾllāh als Kalif der Abbasiden in Bagdad an. Wie auch seine Vorgänger seit 945 steht er unter der Kontrolle der persischen Buyiden.

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 991 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien