Actinidia kolomikta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Actinidia kolomikta
Blätter des Amur-Strahlengriffel

Blätter des Amur-Strahlengriffel

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Strahlengriffelgewächse (Actinidiaceae)
Gattung: Strahlengriffel (Actinidia)
Art: Actinidia kolomikta
Wissenschaftlicher Name
Actinidia kolomikta
(Rupr. & Maxim.) Maxim.
Früchte der Actinidia kolomikta

Actinidia kolomikta (Japanisch: Miyamamatatabi 深山木天蓼, ミヤママタタビ) ist eine verholzende Lianen-Art. Deutsche Namen sind Amur-Strahlengriffel, Bunter Strahlengriffel, Flamingo-Strahlengriffel oder nach den essbaren Früchten auch Mini-Kiwi. Sie ist eine Verwandte der Chinesische Stachelbeere (Actinidia deliciosa), die einen Großteil der weltweit gehandelten Kiwifrüchte liefert.

Beschreibung[Bearbeiten]

Actinidia kolomikta wächst als Liane. Die gestielten Blätter stehen wechselständig an den Zweigen und zeigen rosa und weiße Blattflecken.

Die weißen Blüten stehen einzeln oder in Blütenständen von bis zu drei Blüten zusammen. Die fünf behaarten Kelchblätter sind breit oval. Die fünf Kronblätter messen ca. einen Zentimeter.

Die rundlichen, glattschaligen Beeren werden zwei bis drei Zentimeter groß. Die anfängliche Behaarung verliert sich rasch, bei der Reife sind sie glatt.

Verbreitung[Bearbeiten]

Actinidia kolomikta wächst in Ostasien in den gemäßigten Klimazonen Chinas und Japans und in der Amurregion Russlands. Aufgrund ihrer Herkunft ist sie die frosthärteste der Actinidia-Arten.

Verwendung[Bearbeiten]

Die grünfarbigen Früchte sind süß mit Kiwi-Aroma und überaus reich an Vitamin C. Sie können roh gegessen oder als Kompott, Marmelade, Saft und Wein verarbeitet werden. Die Pflanzen sind zweihäusig, d.h. es werden eine männliche und eine weibliche Pflanze benötigt, damit Früchte angesetzt werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Li, X. Li, D. D. Soejarto: Actinidiaceae. (PDF; 252 kB) In: Z. Y. Wu, P. H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Bd 12. Science Press, Bejging 2007. ISBN 1-930723-64-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Actinidia kolomikta – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Kiwi – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen