Aksubajewo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Aksubajewo
Аксубаево (russisch)
Аксубай (tatarisch)
Flagge
Flagge
Föderationskreis Wolga
Republik Tatarstan
Rajon Aksubajewski
Oberhaupt Kamil Gilmanow
Gegründet 1771
Siedlung städtischen Typs seit 1973
Bevölkerung 10.008 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 84344
Postleitzahl 423060
Kfz-Kennzeichen 16, 116
OKATO 92 204 551
Geographische Lage
Koordinaten 54° 51′ N, 50° 48′ OKoordinaten: 54° 51′ 0″ N, 50° 47′ 50″ O
Aksubajewo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Aksubajewo (Tatarstan)
Red pog.svg
Lage in Tatarstan
Liste großer Siedlungen in Russland

Aksubajewo (russisch Аксуба́ево; tatarisch Аксубай) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Republik Tatarstan (Russland) mit 10.008 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt etwa 150 km südöstlich der Republikhauptstadt Kasan am Flüsschen Malaja Sultscha (Kleine Sultscha), das über die Bolschaja Sultscha (Große Sultscha) zum linken Wolga-Nebenfluss Großer Tscheremschan abfließt.

Aksubajewo ist Verwaltungszentrum des Rajons Aksubajewski sowie Sitz und einziger Ort der gleichnamigen Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1771 gegründet und wurde später Verwaltungssitz einer Wolost.

Seit 1930 ist Aksubajewo Zentrum eines land- und forstwirtschaftlich geprägten Rajons (seit 1965 in den heutigen Grenzen), seit 1973 Siedlung städtischen Typs.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 4.199
1959 3.970
1970 4.392
1979 6.172
1989 7.601
2002 9.519
2010 10.008

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aksubajewo liegt an der Regionalstraße 16K-0098, die vom 50 km südlich gelegenen Nurlat, wo sich die nächste Bahnstation an der Strecke Uljanowsk – Tschischmy (– Ufa) befindet, nach Tschistopol an der Kama führt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Aksubajewo auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aksubajewo auf der Website des Rajons (russisch, tatarisch)