Mendelejewsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Mendelejewsk
Менделеевск (russisch)
Менделеевск (tatarisch)
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Tatarstan
Rajon Mendelejewsk
Bürgermeister Rustam Gafarow
Gegründet 1868
Stadt seit 1967
Fläche 14 km²
Bevölkerung 22.075 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1577 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 85549
Postleitzahl 423650–423652
Kfz-Kennzeichen 16, 116
OKATO 92 239 501
Website www.mendeleevsk-rt.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 54′ N, 52° 19′ OKoordinaten: 55° 54′ 0″ N, 52° 19′ 0″ O
Mendelejewsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Mendelejewsk (Tatarstan)
Red pog.svg
Lage in Tatarstan
Liste der Städte in Russland

Mendelejewsk (russisch und tatarisch Менделеевск) ist eine Stadt in der Republik Tatarstan (Russland) mit 22.075 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neues Wohnviertel

Die Stadt liegt etwa 240 km östlich der Republikhauptstadt Kasan zwischen der hier zum Nischnekamsker Stausee aufgestauten Kama und ihrem rechten Nebenfluss Toima.

Mendelejewsk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke Akbasch (bei Bugulma)–Nabereschnyje TschelnyAgrys (Station Tichonowo).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moschee in Mendelejewsk

In der Nähe des älteren Dordes Bondjuga entstand 1868 im Zusammenhang mit der Errichtung des Chemiewerkes Bondjuschski Sawod durch den Kaufmann P. Uschkow eine Siedlung, aus welcher die heutige Stadt hervorging.

1928 erhielt sie den Status einer Siedlung städtischen Typs unter dem Namen Bondjuschski. 1967 wurden die Dörfer Bondjuga, Tichije Gory und Lenino (ehemals Kamaschewo) eingemeindet und das Stadtrecht unter dem heutigen Namen verliehen (nach Dmitri Mendelejew, der kurzzeitig im Chemiewerk tätig war).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 8.513
1959 11.213
1970 13.557
1979 13.986
1989 18.085
2002 22.027
2010 22.075

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939–1959 nur Siedlung Bondjuschski ohne später eingemeindete Siedlungen und Dörfer)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimatmuseum Mendelejewsk

In Mendelejewsk sind das Herrenhaus und das Kontorgebäude der ehemaligen Besitzer des Chemiewerks sowie die Kirche der Erscheinung des Herrn (Богоявленская церковь/ Bogojawlenskaja zerkow) aus dem 19. Jahrhundert erhalten. 1995 wurde in der Stadt eine neue Moschee errichtet.

Mendelejewsk besitzt seit 1994 ein Heimatmuseum. Ein Teil der Ausstellung ist dem Dichter und Schriftsteller Boris Pasternak gewidmet, der im heutigen Stadtteil Tichije Gory am Ufer der Kama den Sommer 1917 verbrachte.

Zu den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung gehören Kirche und Schulgebäude im Dorf Ilnet sowie die Moschee im Dorf Tatarski Kokschan. Beim Dorf Turajewo befindet sich ein hunnischer Grabhügel.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigste Unternehmen sind das L.-Ja.-Karpow-Chemiewerk und das Nowomendelejewski-Chemiewerk, außerdem der Zulieferer für das nahe KAMAZ-Werk Nabereschnyje Tschelny Awtokam-Toima.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mendelejewsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien