Alfa Romeo 8C Competizione

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alfa Romeo
Alfa Romeo 8C Competizione (2007–2009)
Alfa Romeo 8C Competizione (2007–2009)
8C Competizione
Produktionszeitraum: 2007–2010[1]
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
4,7 Liter (331 kW)
Länge: 4280 mm
Breite: 1900 mm
Höhe: 1250 mm
Radstand: 2525 mm
Leergewicht: 1585 kg
Vorgängermodell Tipo 33 Stradale
SZ/RZ

Der Alfa Romeo 8C Competizione ist ein Sportwagen der Automobilmarke Alfa Romeo. Der Name erinnert an den Alfa Romeo 8C der 1930er Jahre und weist auf den Achtzylindermotor hin, der als Antrieb dient.

Der Karosserieentwurf stammt von Wolfgang Egger, seinerzeit Leiter des Designzentrums Centro Stile von Alfa Romeo, und nimmt die Linienführung der Alfa Romeo TZ aus den 1960er Jahren wieder auf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wagen wurde im September 2003 auf der IAA in Frankfurt am Main als Prototyp vorgestellt. Im Jahr 2005 wurde beim Pebble Beach Concours d’Elegance auch eine offene Spider-Version gezeigt.

Anfang 2007 hatte Alfa Romeo die Produktion des Sportcoupés bei Maserati in Modena aufgenommen. Der Preis lag bei ca. 160.000 Euro. Sie war auf 500 Stück limitiert und wurde Anfang 2009 beendet.

Seine technische Basis stammt vom Maserati Coupé ab. Der V8-Motor von Ferrari hat im 8C jedoch mehr Hubraum und Leistung. Die Karosserie besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Der Unterboden ist wie im Rennsport üblich so gestaltet, dass bei hoher Geschwindigkeit der aerodynamische Auftrieb minimiert ist. Der Wagen hat eine Sechsgang-Schaltung, die wie im Rennsport über Schalter am Lenkrad bedient wird oder auf Automatik umgestellt werden kann. Das Getriebe ist an der angetriebenen Hinterachse eingebaut (Transaxle-Bauweise). Bei maximaler Beschleunigung des Wagens werden aus dem Stand 100 km/h in 4,2 s erreicht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 292 km/h.

Im Februar 2008 stellte Alfa Romeo die endgültige Version des 8C Spider auf dem Genfer Auto-Salon vor. Wie beim Competizione wurden 500 Exemplare bis Ende 2010 produziert und zu einem Grundpreis von 211.285 Euro an ausgesuchte Interessenten verkauft.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Competizione Spider
Motorbauform 90°-V-Motor [2]
Zylinder 8
Ventile pro Zylinder 4
Hubraum 4691 cm³
Leistung 331 kW (450 PS) bei 7000 min−1
Drehmoment 480 Nm bei 4750 min−1
Antriebskonzept Transaxle
Getriebe Sechsgang-Automatik
Leergewicht 1585 kg [3] 1675 kg [4]
0–100 km/h 4,2 s [3] 4,4 s [4]
Höchstgeschwindigkeit 292 km/h [3] 295 km/h [4]
Tankvolumen 88 Liter

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2008 und 2015 sind in der Bundesrepublik Deutschland 150 Alfa Romeo 8C Competizione neu zugelassen worden.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für die Autos war 2010 Schluss auf t-online.de (abgerufen am 19. Januar 2011)
  2. a b Alfa Romeo 8C Spider – Seltenes Vergnügen. Auto Zeitung. Abgerufen am 29. Oktober 2009.
  3. a b c Messwerte Alfa Romeo 8C Competizione. Auto Zeitung. Abgerufen am 25. Januar 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.autozeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. a b c Messwerte Alfa Romeo 8C Spider. Auto Zeitung. Abgerufen am 25. Januar 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.autozeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alfa Romeo 8C Competizione – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Zeitleiste der Alfa-Romeo-Modelle von 1945 bis heute
Typ bis 1986 unabhängig / Staatsbetrieb 1986 an Fiat verkauft
1940er 1950er 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Kleinwagen MiTo (955)
Kompaktklasse Arna
Alfasud 33 145, 146 (930) 147 (937) Giulietta (940)
Mittelklasse Giulietta Berlina Giulia Giulietta (Typ 116) 75 155 156 (932) 159 (939) Giulia (952)
Obere Mittelklasse Alfetta 90 164 166 (936)
6C 2500 1900 Berlina 2000 Berlina 2600 Berlina 1750/2000 Berlina Alfa 6
Coupé Giulietta Sprint Giulia Sprint GT Alfasud Sprint GT (937)
1900C Sprint / Supersprint 2000 Sprint 2600 Sprint 1750/2000 GT Veloce Alfetta GT/GTV GTV (916) Brera (939)
Cabriolet Giulietta Spider Giulia Spider Spider („Duetto“) Spider (916) Spider (939)
2000 Spider 2600 Spider
Sportwagen Disco Volante Tipo 33 Montreal SZ / RZ 8C Competizione 4C
Geländewagen und SUV Matta Stelvio (949)
Kleintransporter Romeo F12/A12 AR6
AR8
  • von Joint-Venture mit Nissan
  • Kooperation zwischen Fiat und Saab: baugleiche Teile mit Fiat-, Lancia- und Saab-Modell
  • Baugleich mit Fiat bzw. Iveco