Alpha Trains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alpha Trains Group S.à r.l.

Logo
Rechtsform Société à responsabilité limitée (Luxemburg)
Gründung 1999
Sitz Luxemburg
Leitung Shaun Mills (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 110[2]
Branche Leasing von Schienenfahrzeugen
Website www.alphatrains.eu
Stand: 5. November 2018

Alpha Trains (vormals Angel Trains International) ist eine Leasinggesellschaft für Schienenfahrzeuge. Der Sitz der Gesellschaft ist in Luxemburg. Niederlassungen und Tochtergesellschaften befinden sich in Antwerpen, Köln, Paris und Madrid.[3] Die Gesellschaft vermietet Triebwagen und Lokomotiven an fast alle öffentlichen sowie privaten Eisenbahnbetreiber in 17 europäischen Ländern. Das Portfolio umfasst mehr als 370 Diesel- und Elektrolokomotiven sowie 435 Triebwagen[4].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alles begann durch die Privatisierung der British Rail im Jahr 1994. Aufgrund der Privatisierung wurde das gesamte Rollmaterial der British Rail an Schienenfahrzeuggesellschaften verkauft. Die Loks wurden anschließend von den drei daraus entstandenen Gesellschaften Angel Trains, Porterbrook und Eversholt Rail an andere Eisenbahnverkehrsunternehmen vermietet. Im Jahr 1999 wurde das Unternehmen Angel Trains International gegründet, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen von Angel Trains, welches sich um die Entwicklung außerhalb Großbritanniens kümmert. Das erste Büro außerhalb Großbritanniens wurde von Angel Trains International im Jahr 2001 in Antwerpen eröffnet, welches verantwortlich für die Vermietung von Lokomotiven ist. Ein Jahr später, im Jahr 2002, wurde ein weiteres Büro in Köln eröffnet, welches für die Vermietung von Triebfahrzeugen für den Personenverkehr in Kontinentaleuropa zuständig ist.[5]

Im August 2008 wurde der Verkauf von Angel Trains von der Royal Bank of Scotland (RBS) an ein Konsortium aus ursprünglich zwei von Babcock & Brown betriebenen Fonds, AMP Capital, Deutsche Bank u. a. abgeschlossen. Beim Verkauf wurden alle damals im Bau befindlichen, noch nicht ausgelieferten Schienenfahrzeuge im Eigentum der RBS belassen.[6] Seit dem Jahr 2009 sind die Aktionäre von Alpha Trains folgende:

  • Arcus Infrastructur Partners
  • AMD Capital
  • PSP Investments

Seitdem agiert die Angel Trains International unabhängig vom britischen Geschäftsbereich.

Im Dezember 2009 wurde das unabhängige Unternehmen in Alpha Trains umbenannt. Das Unternehmen mit Sitz in Antwerpen wurde unter dem Namen Alpha Trains (Locomotives) getauft. Der Standort in Köln trägt seit 2002 den Namen Alpha Trains Europa GmbH. In den Jahren 2012 bis 2016 kaufte das Unternehmen der RBS die verbleibenden Loks und Triebwagen ab. Außerdem kaufte Alpha Trains bis 2015 moderne Triebwagen für den Personenverkehr. Der damalige Gesamtbestand der Fahrzeugflotte belief sich auf einen Wert von 1,5 Mrd. Euro.

2016 schaffte das Unternehmen erstmalig eine Refinanzierung von etwa 600 Mio. Euro teilweise durch den US-amerikanischen Privatplatzierungsmarkt. Alpha Trains schloss währenddessen die erste Privatplatzierung in der Bahnbranche ab. Noch im gleichen Jahr kaufte das Unternehmen 89 weitere Züge, um zu expandieren. Kurze Zeit später, 2017, kaufte das Unternehmen 13 moderne Flirt-Triebwagen, die für den Einsatz auf den Netzen Teutoburger-Wald sowie Hellweg bestimmt sind. Darüber hinaus orderte Alpha Trains 10 Siemens Vectron Lokomotiven sowie sechs weitere Dieselloks des Typs Euro 4000 des Herstellers Stadler (ehemals Vossloh). Mit dem Jahr 2017 hat der Gesamtbestand der Flotte einen Wert von über 2,5 Mrd. Euro.[5]

Heutige Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Unternehmenssitz der Alpha Trains Group S.à r.l. befindet sich mittlerweile in Luxemburg. Inzwischen wurden zwei weitere Standorte des Unternehmens in Paris (Firmenname: Alpha Trains France SAS) sowie Madrid (Firmenname: Alpha Trains Iberia S.A.) eröffnet.[7]

Alpha Trains Europa GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alpha Trains Europa GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Alpha Trains Group S.à r.l. mit Sitz in Köln. Das Unternehmen ist mit insgesamt 34 Mitarbeitern[8] für den Schienenpersonenverkehr in ganz Europa zuständig.[6] Im Jahr 2001 wurde das Unternehmen als Alpha Trains Europa GmbH gegründet.[8] Der Umsatz der Alpha Trains Europa GmbH belief sich im Jahr 2016 auf knapp 50 Mio. Euro.[9]

Nach eigenen Angaben bewirtschaftet Alpha Trains Europa rund 435 Triebzüge. Darunter befinden sich Folgende[10]:

Triebzug Hersteller Antriebstechnik
Flirt Stadler Rail Elektrisch
Flirt 3 Stadler Rail Elektrisch
Talent 2 Bombardier Elektrisch
Desiro ML Siemens Elektrisch
Coradia Continental Alstom Elektrisch
Kiss Stadler Rail Elektrisch
Regio-Shuttle RS1 Stadler Rail Diesel
Coradia Lint 41 Alstom Diesel
Desiro Classic Siemens Diesel
Talent Bombardier Diesel

Die Züge werden für private Eisenbahnverkehrsunternehmen eingesetzt, darunter für Abellio, Berchtesgadener Land Bahn, Keolis Deutschland, Mittelrheinbahn, NordWestBahn, WestfalenBahn, Freiberger Eisenbahn, Bayrische Regiobahn, Städtebahn Sachsen und die Niederbarnimer Eisenbahn.[10]

Alpha Trains (Locomotives)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das belgische Unternehmen Alpha Trains (Locomotives) ist das Gegenstück der Alpha Trains Europa GmbH. Alpha Trains (Locomotives) mit Sitz in Antwerpen[3] ist für die Vermietung von 370 Loks zuständig. Folgende Loks bietet das Unternehmen für die Vermietung an andere Eisenbahnverkehrsunternehmen an[11]:

Eine Baureihe 185 der Alpha Trains im Bahnhof Nürnberg für die DB Regio.
Lok Länderausstattungen/-pakete Antriebsart Hersteller
Vectron (MS) Deutschland, Österreich, Italien Elektrisch Siemens
Baureihe 145 Deutschland Elektrisch Bombardier
Baureihe 185.1 (Deutschland) + (Deutschland, Österreich) + (Deutschland, Österreich, Schweiz) Elektrisch Bombardier
Baureihe 185.2 (Deutschland, Österreich) + (Deutschland, Österreich, Ungarn) + (Deutschland, Österreich, Schweiz) +

(Deutschland, Österreich, Schweden, Norwegen)

Elektrisch Bombardier
Baureihe 186 (Deutschland, Österreich, Polen) + (Deutschland, Belgien, Frankreich) +

(Deutschland, Österreich, Belgien, Niederlande)

Elektrisch Bombardier
Baureihe 186 DC

(Traxx E 483)

Italien Elektrisch Bombardier
Euro 4000 (Spanien) + (Spanien, Portugal) Dieselelektrisch Stadler
Euro 4001 Frankreich Dieselelektrisch Stadler
Class 66 (Deutschland, Polen) Dieselelektrisch Progress Rail Locomotive
G 2000 (Deutschland) + (Deutschland, Niederlande) + (Deutschland, Belgien, Niederlande) +

(Belgien, Niederlande) + (Italien)

Dieselhydraulisch Vossloh
ER 20 Deutschland Dieselelektrisch Siemens
G 1700 Deutschland Dieselhydraulisch Vossloh
G 1206 (Deutschland) + (Deutschland, Frankreich) + (Deutschland, Luxemburg) + (Deutschland, Niederlande) Dieselhydraulisch Vossloh
G 1000 (Deutschland) + (Deutschland, Luxemburg) + (Frankreich) + (Italien) Dieselhydraulisch Vossloh

Lokomotiven vermietet Alpha Trains an folgende Eisenbahnverkehrsunternehmen: Crossrail, LTE, Lineas, RheinCargo, Railcargo, Freightliner PL, TX Logistik, SNCB, Transfesa sowie an die Deutsche Bahn.[12]

Das Unternehmen erwirtschaftete mit diesem Fuhrpark im Jahr 2016 einen Gewinn von knapp 24 Mrd. Euro.[13]

Eine Rhein-Cargo Lok von Alpha Trains in Köln-Kalk Nord.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Management
  2. Passionate About Rail. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  3. a b Europaweit für Sie vor Ort. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  4. Flotte von Alpha Trains. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  5. a b Alpha Trains - eine Erfolgsgeschichte. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  6. a b Alpha Trains Europa GmbH, Jahresabschluß 2010, Lagebericht. Einsehbar über www.ebundesanzeiger.de
  7. Standorte des Unternehmens. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  8. a b Daten & Fakten. In: Wer zu Wem. Abgerufen am 5. November 2018.
  9. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2016. In: Bundesanzeiger. Abgerufen am 5. November 2018.
  10. a b Flotten-Portfolio Züge. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  11. Lokfinder. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  12. Partner von Alpha Trains. In: Alpha Trains. Abgerufen am 5. November 2018.
  13. Geschäftsbericht 2016. In: Bundesanzeiger. Abgerufen am 5. November 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alpha Trains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien