Alpine Skiweltmeisterschaft 1936

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ski Alpin

Alpine Skiweltmeisterschaft 1936

FIS.svg

Männer Frauen
Sieger
Abfahrt SchweizSchweiz Rudolf Rominger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Evelyn Pinching
Slalom OsterreichÖsterreich Rudolph Matt OsterreichÖsterreich Gerda Paumgarten
Alpine Kombination SchweizSchweiz Rudolf Rominger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Evelyn Pinching
6. Alpine Skiweltmeisterschaft
Ort: Innsbruck, Österreich
Beginn: 21. Februar 1936
Ende: 21. Februar 1936
Länder: 15
Athleten:
Wettbewerbe: 6

Die 6. Alpine Skiweltmeisterschaft fand am 21. und 22. Februar 1936 in Innsbruck in Österreich statt. Die Rennpisten befanden sich am Patscherkofel und am Gschwandtkopf (bei Seefeld). Zu seiner Zeit wurde der Wettkampf als FIS-Meisterschaft oder einfach FIS-Rennen bezeichnet, erst ab 1937 trugen die Veranstaltungen offiziell den Titel Weltmeisterschaften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den kurz zuvor abgehaltenen Olympischen Winterspielen waren fast alle Herren aus Österreich und der Schweiz aufgrund der unterschiedlichen Handhabe der Amateurregelung durch den Internationalen Skiverband und dem Internationalen Olympischen Komitee, von einer Teilnahme ausgeschlossen, da sie im Winter als Skilehrer tätig waren und daher als "Profis" galten.

Der Hauptvorstand des Österreichischen Skiverbandes fasste daher den Beschluss, die alpinen Skiwettbewerbe der Männer bei den Olympischen Spielen in Garmisch-Partenkirchen nicht zu beschicken. Der Schweizer Skiverband schloss sich dieser Entscheidung an.

Für die Damenwettbewerbe hatten diese Beschlüsse keine allzu großen Auswirkungen. Hier durften auf Grund ihrer Skilehrertätigkeit die Österreicherin Gerda Paumgarten, die jedoch als Mitfavoritin gegolten hatte, sowie die Schweizerin Elvira Osirnig nicht an den Winterspielen teilnehmen, wobei dies vor allem im Falle der Schweizerin sehr umstritten war.

Hinsichtlich der Skiweltmeisterschaften in Innsbruck, die erst kurzfristig von der FIS ausgeschrieben und vom Österreichischen Skiverband und der Stadt Innsbruck in Windeseile organisiert wurden, hatten die deutschen Sportführer nun als Gegenmaßnahme zu den österreichischen Beschlüssen über die Nichtbeschickung in Garmisch-Partenkirchen ihren - bereits angereisten - Skiläufern die Teilnahme an diesen verboten.

Toni Seelos verzichtete auf eine Teilnahme an den Skiweltmeisterschaften, da er nach eigener Aussage, „den ganzen Winter über als Skilehrer hart arbeiten musste um seine Familie zu ernähren und er sich deswegen ausgelaugt fühlte“.[1]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Zeit
1 Rudolf Rominger SchweizSchweiz Schweiz 4:29,8 min
2 Giacinto Sertorelli Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 4:43,2 min
3 Heinz von Allmen SchweizSchweiz Schweiz 4:43,6 min
4 Birger Ruud NorwegenNorwegen Norwegen 4:45,0 min
5 Eberhard Kneissl OsterreichÖsterreich Österreich 4:52,8 min
6 Rudolph Matt OsterreichÖsterreich Österreich 4:56,2 min
7 Wilhelm Walch OsterreichÖsterreich Österreich 4:59,0 min
8 Émile Allais FrankreichFrankreich Frankreich 4:59,0 min
9 Peter Lunn Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5:04,0 min
10 Hans Schlunegger SchweizSchweiz Schweiz 5:09,9 min

Datum: Freitag, 21. Februar 1936; Start: 11:30 Uhr MEZ

Strecke: Patscherkofel/Mutters; Länge: 4430 m; Höhenunterschied: 900 m

Teilnehmer: 79 genannt; 54 gestartet; 37 gewertet; Teilnehmer aus 15 Ländern.

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Zeit
1 Rudolph Matt OsterreichÖsterreich Österreich 2:18,1 min
2 Eberhard Kneissl OsterreichÖsterreich Österreich 2:18,6 min
3 Rudolf Rominger SchweizSchweiz Schweiz 2:22,3 min
4 Heinz von Allmen SchweizSchweiz Schweiz 2:22,5 min
5 Wilhelm Walch OsterreichÖsterreich Österreich 2:27,8 min
6 Émile Allais FrankreichFrankreich Frankreich 2:30,8 min
7 Hans Schlunegger SchweizSchweiz Schweiz 2:31,2 min
8 Gottfried Wolfgang OsterreichÖsterreich Österreich 2:31,7 min
9 Birger Ruud NorwegenNorwegen Norwegen 2:33,1 min
10 Giacinto Sertorelli Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 2:34,2 min

Datum: Samstag, 22. Februar 1936; Start: 10:30 Uhr MEZ

Strecke: Seefeld/Gschwandtkopf; Länge: 400 m; Höhenunterschied: 200 m; 39 Tore

Kurssetzer: Toni Seelos (Österreich)

Teilnehmer: 39 gestartet; 38 gewertet; Teilnehmer aus 13 Ländern.

Alpine Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Punkte
1 Rudolf Rominger SchweizSchweiz Schweiz 443,4
2 Heinz von Allmen SchweizSchweiz Schweiz 457,5
3 Eberhard Kneissl OsterreichÖsterreich Österreich 461,9
4 Rudolph Matt OsterreichÖsterreich Österreich 465,3
5 Giacinto Sertorelli Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 471,3
6 Birger Ruud NorwegenNorwegen Norwegen 471,8
7 Wilhelm Walch OsterreichÖsterreich Österreich 479,3
8 Émile Allais FrankreichFrankreich Frankreich 483,0
9 Hans Schlunegger SchweizSchweiz Schweiz 494,4
10 Peter Lunn Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 509,9

Datum: Freitag, 21. und Samstag, 22. Februar 1936;

Teilnehmer: 54 gestartet; 34 gewertet; Teilnehmer aus 13 Ländern.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Zeit
1 Evelyn Pinching Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4:45,0 min
2 Elvira Osirnig SchweizSchweiz Schweiz 4:43,2 min
3 Nini von Arx-Zogg SchweizSchweiz Schweiz 4:55,8 min
4 Frieda Clara Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 5:06,6 min
5 Gerda Paumgarten OsterreichÖsterreich Österreich 5:06,8 min
6 Erna Steuri SchweizSchweiz Schweiz 5:25,2 min
7 Jeanette Kessler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5:29,6 min
8 Elizabeth Davenport Woolsey Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5:31,4 min
9 Marcelle Bühler SchweizSchweiz Schweiz 5:34,6 min
10 Loulou Boulaz SchweizSchweiz Schweiz 5:38,6 min

Datum: Freitag, 21. Februar 1936; Start: 13:00 Uhr MEZ

Strecke: Patscherkofel/Mutters; Länge: 3600 m, Höhendifferenz: 600 m

Teilnehmer: 40 genannt; 30 gestartet; 25 gewertet; Teilnehmer aus 11 Ländern.

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Zeit
1 Gerda Paumgarten OsterreichÖsterreich Österreich 2:17,1 min
2 Evelyn Pinching Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2:18,9 min
3 Grete Weikert OsterreichÖsterreich Österreich 2:20,6 min
4 Elvira Osirnig SchweizSchweiz Schweiz 2:24,3 min
5 Erna Steuri SchweizSchweiz Schweiz 2:29,3 min
6 Elli Löri-Stiller OsterreichÖsterreich Österreich 2:32,1 min
7 Nini von Arx-Zogg SchweizSchweiz Schweiz 2:33,5 min
8 Jeanette Kessler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2:34,2 min
9 Marcelle Bühler SchweizSchweiz Schweiz 2:34,4 min
10 Herta Rosmini OsterreichÖsterreich Österreich 2:34,9 min

Datum: Samstag, 22. Februar 1936;

Strecke: Seefeld/Gschwandtkopf; Höhendifferenz: 180 m, 39 Tore

Teilnehmer: 24 gestartet; 24 gewertet; Teilnehmer aus 11 Ländern.

Alpine Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Punkte
1 Evelyn Pinching Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 465,57
2 Elvira Osirnig SchweizSchweiz Schweiz 482,59
3 Gerda Paumgarten OsterreichÖsterreich Österreich 485,03
4 Nini von Arx-Zogg SchweizSchweiz Schweiz 495,35
5 Erna Steuri SchweizSchweiz Schweiz 519,29
6 Frieda Clara Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 529,55
7 Jeanette Kessler Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 530,06
8 Marcelle Bühler SchweizSchweiz Schweiz 535,32
9 Herta Rosmini OsterreichÖsterreich Österreich 546,57
10 Elizabeth Davenport Woolsey Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 550,58

Datum: Freitag, 21. und Samstag, 22. Februar 1936;

Teilnehmer: 30 gestartet; 24 gewertet; Teilnehmer aus 11 Ländern.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SchweizSchweiz Schweiz 2 3 3 8
2 OsterreichÖsterreich Österreich 2 1 3 6
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 1 3
4 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 1 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Fueter: Die Weltmeisterschaften 1936 in Innsbruck. In: Der Schneehase. Jahrbuch des Schweizerischen Akademischen Ski-Clubs SAS. Band 3, No. 10, 1936, ZDB-ID 525691-4, S. 366–373.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Nußbaumer: Sieg auf weißen Pisten – Bilanz des alpinen Skisports. Rudolf Trauner Verlag, Linz 1964.