Anja Rubik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anja Rubik (2008)
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Anja Rubik, eigentlich Anna Rubik (* 12. Juni 1983 in Rzeszów), ist ein polnisches Topmodel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anja Rubik wuchs im südpolnischen Częstochowa auf, verbrachte jedoch während ihrer Jugend auch viele Jahre in Griechenland, Kanada und Südafrika.[1][2] Ihre Modelkarriere begann sie im Alter von 15 Jahren in Mailand. Zweieinhalb Jahre später zog sie nach Paris, wo sie ein britisches Gymnasium absolvierte.[1] Nach dem Abitur zog sie nach New York.[2]

Anja Rubik (2015)

Sie nahm an Kampagnen von Valentino, Diesel, Versace, Dior, Emporio Armani, Hennes & Mauritz, Chloé, Dolce & Gabbana, Emanuel Ungaro, Ralph Lauren, Tod’s, Jimmy Choo, Chanel und Gucci teil. Sie eröffnete zudem Modenschauen von Stella McCartney und Proenza Schouler. Des Weiteren stand sie unter anderem für Yves Saint-Laurent, Paco Rabanne, Carolina Herrera, Dolce & Gabbana, Donna Karan, Karl Lagerfeld, Marc Jacobs, Vera Wang, Moschino, Bluemarine, Balenciaga, Gucci, Givenchy, Roberto Cavalli, Alexander McQueen, Atsuro Tayama, Christian Lacroix, Chanel, Oscar de la Renta, Matthew Williamson, Michael Kors, Ralph Lauren und Victoria’s Secret auf dem Laufsteg. Sie war auf den Covern der Magazine Vogue, Pani, Elle, Harper’s Bazaar, Glamour, Twój Styl und Flare abgebildet.

Seit 2010 war sie regelmäßig Gastjurorin der polnischen Version der Castingshow Next Topmodel. Im selben Jahr entwarf sie eine eigene Schuh- und Handtaschenkollektion. Des Weiteren ist sie als künstlerische Leiterin der Zeitschrift 25 Magazine tätig und wurde 2010 vom Portal models.com zur Branchenikone gekürt. Sie galt als eines der Lieblingsmodels von Karl Lagerfeld.

Seit 2014 ist sie Moderatorin und Jury-Vorsitzende der polnischen Version der Show Project Runway.[3][4]

Anja Rubik engagiert sich für die Sexualaufklärung in Polen. 2017 initiierte sie die Webkampagne #sexedpl, bei der polnische Prominente in kurzen Videos von eigenen Erfahrungen berichteten, was mehr als zehn Million Mal angeklickt wurde.[5][6] 2018 erschien das Aufklärungsbuch zu Fragen der Empfängnisverhütung, einvernehmlichen Sex und Homosexualität.[5][6][7]

Am 16. Juli 2011 heiratete sie auf Mallorca ihren langjährigen Lebensgefährten, das serbische Model Sasha Knezevic.[8][9] Seit 2015 ist das Paar wieder getrennt.[10]

Modelagenturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anja Rubik – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Anja Rubik. In: models.com. Abgerufen am 9. Juni 2019 (englisch).
  2. a b Anja Rubik: Model-Portrait. In: Elle. Abgerufen am 9. Juni 2019.
  3. Ewa Stępień: Anja Rubik na planie "Project Runway 2": stylizacje modelki. In: Elle Poland. 15. April 2015, abgerufen am 9. Juni 2019 (polnisch).
  4. Anja Rubik. In: Project Runway TVN. Abgerufen am 9. Juni 2019 (polnisch).
  5. a b Laurenz Schreiner: Ein Topmodel will Polen aufklären. In: Der Tagesspiegel. 15. Oktober 2018, abgerufen am 9. Juni 2019.
  6. a b Monika Sieradzka: Aufklärung auf Polnisch: Ein Topmodel schreibt Sex-Ratgeber. In: MDR. 11. Dezember 2018, abgerufen am 9. Juni 2019.
  7. Natalie Skrzypczak: Polnisches Topmodel klärt Landsleute über Sex auf. In: Freie Presse. 5. Oktober 2018, S. 8.
  8. Lauren Milligan: Model Bride. In: Vogue UK. 19. Juli 2011, abgerufen am 9. Juni 2019 (britisches Englisch).
  9. Lauren Chan: They said/We said: We weigh in on Anja Rubik's mullet wedding dress. In: FASHION Magazine. 19. Juli 2011, abgerufen am 9. Juni 2019 (englisch).
  10. Anja Rubik & Sasha Knezevic Separation Confirmed. In: The Front Row View. 20. Oktober 2015, abgerufen am 9. Juni 2019 (englisch).