iPhone 4s

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Apple iPhone 4s)
Wechseln zu: Navigation, Suche
iPhone 4s
Logo
iPhone 4s in schwarzer Ausführung

iPhone 4s in schwarzer Ausführung

Entwickler Apple
Hersteller Foxconn
Veröffentlichung 14. Oktober 2011:
DeutschlandDeutschland Deutschland
28. Oktober 2011:
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein
OsterreichÖsterreich Österreich
SchweizSchweiz Schweiz
Vorgänger iPhone 4
Nachfolger iPhone 5
Technische Daten
Anzeige 8,9 cm (3,5),
960 × 640 Pixel (326 ppi),
berührungsempfindlich
Digitalkamera 8 MP mit 1080p-HD-Video
Frontkamera VGA-Auflösung
Betriebssystem bei Markteinführung iOS 5.0
Aktuelles Betriebssystem iOS 8.3
System-on-a-Chip Apple A5
Prozessor Zweikernprozessor ARM Cortex A9 (800 MHz)
RAM 512 MB DRAM[1]
Grafikprozessor PowerVR SGX 543MP2
Interner Speicher 8, 16, 32 oder 64 GB NAND

Sensoren

3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor

SAR-Wert

0,99 W/kg

Konnektivität

Mobilfunknetze

GSM, EDGE, UMTS, HSDPA, HSUPA, HSPA+, CDMA2000

Weitere Funkverbindungen

WLAN, Bluetooth

Anschlüsse

Dock-Anschluss, 3,5-mm-Klinkenstecker

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Batterie (1430 mAh)
Wechselbar nein
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)[2]
max. 200 Std. (Bereitschaftsbetrieb)
max. 6 Std. (3G-Internet)
Sprechdauer
(laut Hersteller)[2]
max. 8 Std. (3G-Netz)
max. 14 Std. (2G-Netz)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 115,2 mm × 58,6 mm × 9,3 mm
Gewicht 140 g

Das iPhone 4s ist die vierte Generation und das fünfte Smartphone der iPhone-Reihe des US-amerikanischen Unternehmens Apple. Es wurde im Oktober 2011 unter dem Namen iPhone 4S in den Markt eingeführt, im Herbst 2013 erfolgte die Umbenennung in iPhone 4s, wobei zumindest das große „S“ für die Sprachsteuerung Siri stehen sollte.[3]

Auf dem iPhone 4s kommt Apples Betriebssystem iOS ab Version 5.0 zum Einsatz, das auch auf dem iPad und dem iPod touch verwendet wird. Es wird hauptsächlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm bedient.

Design[Bearbeiten]

Das iPhone 4s in weißer Ausführung

Äußerlich unterscheidet sich das iPhone 4s geringfügig vom Vorgängermodell. Oben am Gerät befinden sich zwei Einkerbungen im Metallrahmen, jeweils eine auf der linken und rechten Seite. Außerdem wurden die Bedienelemente an der linken Seite um wenige Millimeter nach unten versetzt.

Technische Daten[Bearbeiten]

Der 3,5-Zoll-„Retina“-Bildschirm des iPhone 4s besitzt eine Auflösung von 640 × 960 Pixel. Das Gerät verfügt über einen Apple-A5-SoC, das laut Apple gegenüber dem Vorgänger bis zu doppelt soviel Leistung und eine bis zu siebenmal höhere Grafikleistung aufweisen soll, sowie über HSPA+ mit 14,4 Mbit/s. Die Vorgänger iPhone 4 und 3GS unterstützen lediglich herkömmliches HSDPA mit 7,2 Mbit/s im Downstream.

Zu den weiteren Neuerungen zählen eine 8-Megapixel-iSight-Kamera, mit der Videos in 1080p-Auflösung (Full HD) und mit einem Sichtbereich von horizontal 56,42 Grad bzw. vertikal 43,90 Grad[4] aufgenommen werden können, insgesamt zwei Antennen anstelle einer einzelnen, die Einbindung der Software Siri für die Erkennung und Verarbeitung von gesprochener Sprache, sowie das iOS-5-Betriebssystem. Es unterstützt zusätzlich zu GPS erstmals das GLONASS-Navigationssystem.[5]

Das iPhone 4s wurde sowohl in weißer als auch in schwarzer Ausführung mit 8 (ab September 2013), 16, 32 und als erstes iPhone mit 64 GB angeboten. Das Antennendesign der CDMA-Variante des iPhone 4 wurde übernommen. Erkennbar ist dies an den seitlichen Einkerbungen am Antennenrahmen. Aufgrund der Verwendung des CDMA- und GSM-Standards ist das iPhone 4s ein sogenanntes Welttelefon. Im iPhone 4s arbeitet ein A5-Chip mit 800 MHz-Prozessor (200 MHz langsamer getaktet als im iPad 2), der aufgrund höherer Leistungsaufnahme mehr Strom als der A4-Chip im iPhone 4 benötigt. Apple gibt den maximalen Bereitschaftsbetrieb mit 200 Stunden an; das Vorgängermodell brachte es auf 300 Stunden.[6]

Nach der Vorstellung des iPhone 5s und iPhone 5c im September 2013 wurde das iPhone 4s im Apple Online Store nur noch in einer 8 GB-Version angeboten. Nach der Vorstellung des iPhone 6 und iPhone 6 Plus nahm Apple das iPhone 4s planmäßig aus dem Angebot heraus.

Kritik[Bearbeiten]

Bei dem iPhone 4s wurde über Probleme bei der Nutzung bereits aktivierter SIM-Karten mit aktiver PIN-Sperre berichtet. So waren einige Benutzer nach dem Tausch von verschlechtertem Empfang, verzögertem SMS-Versand oder komplett fehlender Netzverbindung betroffen. Die Telekom bestätigte das Problem und gab als provisorische Problemlösung an, die PIN-Abfrage zu deaktivieren.[7]

Nach dem Update auf iOS 7 funktionierte offenbar bei einigen Geräten der WLAN- und Bluetooth-Chip von Broadcom nicht mehr ordnungsgemäß. Apple gestand das Problem ein,[8] konnte jedoch nach Angaben von Golem keine zufriedenstellende Lösung bereitstellen.[9] Apple tauschte betroffene Geräte innerhalb des Garantiezeitraums aus, allerdings waren auch einige Austauschgeräte von dem Problem betroffen. Ursache des Problems ist ein Produktionsmangel an den Lötstellen des WLAN-Chips. Beim Herunterladen des recht großen iOS-Updates wird der WLAN-Chip über einen längeren Zeitraum thermisch belastet, wodurch die Lötverbindungen zum Logicboard schmelzen und anschließend „kalt werden“.[10]

Weiterhin wurde nach dem Update auf iOS 8 kritisiert, dass die Geschwindigkeit des Geräts spürbar nachlasse.[11] Mit iOS 8.1.1 veröffentlichte Apple ein Update, um die Stabilität und Geschwindigkeit des iPad 2 und iPhone 4s unter iOS 8 zu verbessern.[12]

Ein Kritikpunkt ist die im Vergleich zum Vorgängermodell geringere Akkulaufzeit.[13]

Die Webseite Appleinsider kritisierte die 14,4 Mbit-HSPA+ -Fähigkeiten des iPhone 4s als „nutzlos für Amerikaner.“ Als Grund dafür nannte Appleinsider, dass das iPhone 4s den Mobilfunkstandard HSPA+ nicht im CMDA-Mobilfunknetz unterstützt, das von den großen amerikanischen Mobilfunkunternehmen Sprint und Verizon eingesetzt wird. Ausschließlich AT&T hätte die Möglichkeiten, HSPA+ anzubieten, stelle jedoch kaum flächendeckend HSPA+ zur Verfügung.[14]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: iPhone 4S – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: iPhone – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. iPhone 4S: iFixit hat es zerlegt und bestätigt 512 MB RAM In: iPhone-magazine.de. 16. Oktober 2011, abgerufen am 23. April 2012.
  2. a b Technische Daten des iPhone 4s, Apple, aufgerufen am 14. September 2012
  3. Nadine Juliana Dressler: Tim Cook: S steht für Siri. In: Mac Life. 30. Mai 2012, abgerufen am 27. August 2012.
  4. Sichtbereich der Rückkamera beim iPhone 4S berechnen. In: Informatik Dienstleistungen. 25. März 2012, abgerufen am 16. Februar 2015.
  5. Matthias Jaap: iPhone 4S unterstützt russischen GPS-Konkurrenten GLONASS . In: Mac Life. 19. Oktober 2011, abgerufen am 16. Februar 2015.
  6. Vergleich der iPhone-Modelle In: Apple, abgerufen am 17. März 2012
  7. iPhone 4S: Nutzer melden Probleme mit neuen SIM-Karten. In: heise online. 16. Oktober 2011, abgerufen am 15. März 2015.
  8. iOS: WLAN-Einstellungen sind grau dargestellt oder ausgeblendet. In: support.apple.com. 29. Mai 2014, abgerufen am 16. Februar 2015.
  9. Ingo Pakalski: iPhone 4S nach Update auf iOS 7 kaputt. In: golem.de. 19. November 2013, abgerufen am 25. Januar 2014.
  10. gammel in gmlblog: Defektes Wlan/Bluetooth beim iPhone 4s iOS7 reparieren, 23. April 2014, abgerufen am 7. April 2015
  11. Ingo Pakalski: Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger. In: golem.de. 18. September 2014, abgerufen am 7. März 2015.
  12. https://support.apple.com/kb/DL1758?viewlocale=en_IE&locale=en_IE
  13. Neues iPhone 4S – Update hilft dem Akku. In: test.de. 14. November 2011, abgerufen am 22. März 2013.
  14. Daniel Eran Dilger in Appleinsider: iPhone 4S new 14.4 Mbps HSDPA 4G speeds won't help Americans , 4. Oktober 2011, abgerufen am 7. April 2015