Tim Cook

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Apple-CEO. Für den US-amerikanischen Eishockeyspieler siehe Tim Cook (Eishockeyspieler).
Tim Cook (2009)
Tim Cooks’ Unterschrift

Timothy Donald „Tim“ Cook (* 1. November 1960 in Mobile, Alabama)[1] ist ein US-amerikanischer Manager und Chief Executive Officer (CEO) des Unternehmens Apple. Von Januar bis Ende Juni 2009 und ab dem 17. Januar 2011 vertrat er seinen Vorgänger Steve Jobs, als dieser aus gesundheitlichen Gründen Auszeiten nahm.[2][3] Am 24. August 2011 übernahm Cook Jobs’ Position dauerhaft.[4][5][6]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cook wuchs in Robertsdale im US-Bundesstaat Alabama auf. Sein Vater war Vorarbeiter in einer Werft, während seine Mutter in einer Apotheke arbeitete. Er ist der zweite von drei Söhnen.[1]

Am 30. Oktober 2014 wurde Cook der erste amerikanische Top-Manager (Fortune 500)[7], der sich als homosexuell outete. In einem Artikel für Bloomberg Businessweek schrieb Cook unter anderem: “I’m proud to be gay, and I consider being gay among the greatest gifts God has given me.” („Ich bin stolz, schwul zu sein, und betrachte dies als eines der größten Geschenke, das Gott mir gemacht hat.“)[8][9]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cook studierte bis 1982 Industrial Engineering an der Auburn University[10] und absolvierte seinen MBA 1988 an der Business School der Duke University.[11] Parallel dazu arbeitete er ab 1983 für IBM und war dort zuletzt für Herstellung und Vertrieb der PC-Sparte in Nord- und Südamerika verantwortlich. Zwischen 1994 und 1997 war Cook Chief Operating Officer (COO) der Reseller Division bei Intelligent Electronics, einem Computerhändler mit engen Verbindungen zu Apple. Nach der Zerschlagung von Intelligent Electronics 1997 arbeitete er ein halbes Jahr bei Compaq (als Vizepräsident für Corporate Materials).[12]

1998 kam Cook zu Apple, nachdem er von Steve Jobs persönlich angeworben wurde.[13] Er war zunächst Senior Vice President of Operations, ab 2002 Executive Vice President of Worldwide Sales and Operations und ab 2004 zudem für das Macintosh-Geschäft verantwortlich. Im Oktober 2005 wurde er CEO von Apple. Im November 2005 wurde Cook Mitglied des Aufsichtsrats (Board of Directors) von Nike.[10]

Bereits 2004 hatte Cook Jobs als CEO vertreten. Im Jahr 2009 vertrat er Jobs erneut für einige Monate, da dieser sich einer Lebertransplantation unterziehen musste. Am 17. Januar 2011 gab Jobs bekannt, dass er aus gesundheitlichen Gründen eine weitere Auszeit benötige. Cook führte daraufhin den Konzern zunächst vertretungsweise[14] und wurde nach dem Rücktritt von Steve Jobs am 24. August 2011 offiziell zum CEO berufen.[4][5][6]

Im Oktober 2012 veränderte Cook die komplette Führungsetage bei Apple. Scott Forstall wurde nach Konflikten mit Jonathan Ive und dem bei seiner Einführung in die Kritik geratenen Apple Maps entlassen. Daraufhin wurde Ive mehr Verantwortung für das Design des mobilen Betriebssystems Apple iOS übertragen. Craig Federighi übernahm zeitgleich die Kontrolle über die iOS-Softwareentwicklung.[15] Apple brachte unter der Führung von Cook u. a. das iPad mini, iOS 7, einen stark überarbeiteten Mac Pro, das iPhone 6, die Apple Watch sowie auch das iPhone 6s und das iPad Pro heraus.

Cook in den Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012[16] und 2013[17] trat Cook auf der von Walt Mossberg und Kara Swisher organisierten Konferenz D: All Things Digital auf, um über sein Unternehmen, dessen Produkte sowie den digitalen Markt zu sprechen. Über Privates und interne Entwicklungen bei Apple gibt er, wie sein Vorgänger Steve Jobs auch, kaum Auskunft.[18] Im Rahmen einer Charity-Auktion wurde im Mai 2013 ein halb- bis ganzstündiges Gespräch mit Tim Cook für 610.000 Dollar versteigert.[19] Etwa zeitgleich mit dem Verkaufsstart des iPhone 5s twitterte Cook das erste Mal öffentlich.[20]

Vermögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Fortune habe Cook Apple-Aktien im Wert von etwa 120 Millionen Dollar. Dazu kommen Optionen im aktuellen Wert von 665 Millionen Dollar, die Cook in den kommenden Jahren einlösen könnte. Im März 2015 sagte er gegenüber Fortune, dass er sein gesamtes Vermögen für wohltätige Zwecke spenden wolle.[21][22][23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Michael Finch: Tim Cook – Apple CEO and Robertsdale's favorite son – still finds time to return to his Baldwin County roots. In: AL.com am 24. Februar 2014. Abgerufen am 24. Februar 2014.
  2. derNewsticker.de: Apple-Chef Steve Jobs zieht sich wegen Krankheit zurück 15. Januar 2009, abgerufen am 15. Januar 2009.
  3. ManagerMagazin: Apple-Chef Jobs nimmt erneut Auszeit, abgerufen am 17. Januar 2011.
  4. a b Apple: Steve Jobs Resigns as CEO of Apple. 24. August 2011
  5. a b Apple: Letter from Steve Jobs. 24. August 2011
  6. a b Apple-Chef Steve Jobs tritt mit sofortiger Wirkung zurück in: Focus Online vom 25. August 2011
  7. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/tim-cook-coming-out-von-apple-chef-bricht-tabu-in-us-wirtschaft-a-1000277.html
  8. Tim Cook Speaks Up in: Bloomberg Businessweek vom 30. Oktober 2014
  9. http://www.focus.de/finanzen/boerse/apples-ceo-tim-cook-outet-sich-ich-bin-stolz-darauf-schwul-zu-sein_id_4237663.html
  10. a b Sharla Wright: Engineering Alumnus Named COO of Apple, Auburn University. 25. Oktober 2005. Abgerufen am 25. August 2011. 
  11. Julia Love: Fuqua grad takes reins at Apple, The Chronicle. 14. Januar 2009. Abgerufen am 25. August 2011. 
  12. Apple.com: Profil von Tim Cook, abgerufen am 14. September 2011.
  13. DailyTech: Meet Apple's new CEO, Tim Cook 24. August 2011, abgerufen am 14. September 2011.
  14. FTD.de: Erzwungene Auszeit – Steve Jobs ist wieder krank (Memento vom 20. Januar 2011 im Internet Archive), abgerufen am 17. Januar 2011.
  15. Apple: Apple Announces Changes to Increase Collaboration Across Hardware, Software & Services. 29. Oktober 2012, abgerufen am 5. Februar 2016.
  16. Kara Swisher: Apple CEO Tim Cook to Appear as Opening Speaker at the D10 Conference. AllThingsD.com vom 10. April 2012, abgerufen am 1. Juni 2014.
  17. Macrumors.com: Full Video of Tim Cook's D11 Interview Now Available. 29. Mai 2013, abgerufen am 1. Juni 2014.
  18. "All Things D Speaker: Tim Cook, abgerufen am 22. September 2013
  19. Apple-Chef: Auf einen Kaffee mit Tim Cook - für 610.000 Dollar - Spiegel Online, abgerufen am 22. September 2013
  20. Handelsblatt: Apple-Chef Tim Cook ist jetzt bei Twitter., abgerufen am 22. September 2013
  21. Apple-Chef will sein Vermögen spenden, abgerufen am 27. März 2015
  22. 785 Millionen US-Dollar: Apple-Chef Cook will sein gesamtes Vermögen verteilen, abgerufen am 27. März 2015
  23. fortune.com: Apple's Tim Cook leads different, abgerufen am 26. März 2015