Aqtöbe (Gebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gebiet Aqtöbe
Ақтөбе облысы
Актюбинская область
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Verwaltungssitz: Aqtöbe
Gegründet: 10. März 1932
 
Fläche: 300.629 km²
Einwohner: 881.651 (1. Jan. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 3 Einwohner je km²
 
Zeitzone: WKST (UTC+5)
Postleitzahl: 03xxxx
Telefonvorwahl: +7 (713)
Kfz-Kennzeichen: 04 (alt: D)
KATO-Code: 150000000
ISO 3166-2: KZ-AKT
 
Äkim (Gouverneur): Orasalin Ongdassyn
Webpräsenz:
Lage in Kasachstan
TurkmenistanUsbekistanAserbaidschanGeorgienKirgisistanTadschikistanChinaRusslandBaikonurAlmatyNur-SultanMangghystauAtyrauWestkasachstanAqtöbeQostanaiNordkasachstanAqmola (Gebiet)PawlodarQaraghandyQysylordaTürkistanSchambylOstkasachstanAlmatyKarte
Über dieses Bild

Das Gebiet Aqtöbe (kasachisch Ақтөбе облысы/Aqtöbe oblyssy, russisch Актюбинская область/Aktjubinskaja oblast) ist eines der 14 Gebiete Kasachstans. Seine Hauptstadt ist Aqtöbe (russ. Aktjubinsk).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlung im Südosten des Gebietes

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet liegt im mittleren Westen Kasachstans. Im Süden grenzt es an den Aralsee, im Norden an die Uralprovinzen Russlands. Den größten Teil des Gebiets nimmt eine von Flüssen durchzogene Ebene ein, im mittleren Teil dehnen sich die Mugodscharberge aus. Der höchste Berg ist mit 657 m der Große Baktybai. Den westlichen Teil des Gebiets nimmt das Poduralski-Plateau ein, das im Südwesten ins Vorkaspische Tiefland übergeht; im Südosten gibt es Sandmassive – die Aral-Karakum und der Große und der Kleine Barsuki. Im Nordosten beginnt das schluchtenreiche Turgai-Plateau.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nordwestliche Teil des Gebiets ist mit Federgras und Wermut bedeckt, in den Auen gibt es Wiesenvegetation, Pappel-, Espen und Birkenhaine sowie Strauchwerk. Das Gebiet weist große Nagetierpopulationen auf (Steppenlemminge, Ziesel und Springmäuse). Zu den Raubtieren zählen Wölfe und Steppenfüchse. Hier leben Saiga und Kropfgazelle. Im Gebiet Aqtöbe liegt das 348.000 Hektar große Schutzgebiet Turgai. Es steht auf der Liste der international bedeutsamen Wasser- und Sumpfgebiete. Die Seen und anliegenden Sumpfgebiete haben eine Fläche von 40.000 Hektar. Die Bedeutung des Schutzgebiets erklärt sich durch seine Lage auf einer der wichtigsten Zugvogelrouten. Im Schutzgebiet leben 29 Arten von Säugetieren, elf Fischarten und 170 Vogelarten, von denen dreißig in die Rote Liste Kasachstans eingetragen sind. Die riesigen Schilfrohrfelder bieten Wildschweinen Schutz, in den Seen tummeln sich Bisamratten. Aber besonders zahlreich sind Wasservögel. Im Herbst und Frühjahr sind die Seen mit einem dichten Schleier von Vogelschwärmen bedeckt. Hier nisten Graugänse, viele Entenarten, Blässhühner, Reiher, Kormorane und Strandläufer. Von den in die Rote Liste eingetragenen Arten nisten hier Singschwan, Löffler, Brauner Sichler, Krauskopfpelikan, Sandflughuhn, Jungfernkranich, Steppenadler, Seeadler, Fischadler und Ruderenten. Anzutreffen sind auch Zwergschwäne, Flamingos, Rothalsgänse, Trappen, Falken und seltene Mönchskraniche. Die Gewässer sind für die Fischerei von großer Bedeutung. Der gewerbliche Fischfang ist in der Nestbau- und Brutperiode vom 15. April bis 1. September strikt verboten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsrechtlich wurde das Gebiet Aqtöbe am 10. März 1932 als Oblast Aktjubinsk der damaligen Kasachischen SSR gegründet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939¹ 339.069
1959¹ 402.049
1970¹ 550.582
1979¹ 629.241
1989¹ 737.995
1999¹ 682.558
2000 677.715
Jahr Einwohner
2001 670.231
2002 668.166
2003 668.378
2004 671.812
2005 678.602
2006 686.698
2007 695.454
Jahr Einwohner
2008 703.660
2009¹ 757.768
2010 763.589
2011 777.471
2012 786.349
2013 795.817
2014 808.932
Jahr Einwohner
2015 822.522
2016 834.813
2017 845.679
2018 857.711
2019 869.637
2020 881.651

¹ Volkszählungsergebnis

Politik und Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist in 13 Bezirke (kasachisch Ауданы Audany; russisch Район Rajon) unterteilt. Das Verwaltungszentrum Aqtöbe stellt dabei einen eigenen städtischen Bezirk dar. Neben Aqtöbe gibt es noch sieben weitere Städte: Algha, Jembi, Qandyaghasch, Chromtau, Schalqar, Temir und Schem. Außerdem besitzen zwei Orte den Status einer Siedlung städtischen Typs: Schubarqudyq und Schubarschi.

Administrative Gliederung des Gebietes Aqtöbe
Audany Fläche [km²] Einwohner Verwaltungssitz
Äiteke Bi 36.300 24.360 Temirbek Schürgenow
Algha 7.100 40.817 Algha
Aqtöbe (Stadt) 2.338 500.757 Aqtöbe
Baighanin 61.000 22.819 Qarauylkeldi
Chromtau 12.900 43.375 Chromtau
Kargalin 5.000 16.992 Badamschy
Märtök 6.600 29.833 Märtök
Mughalschar 29.530 67.209 Qandyaghasch
Oiyl 11.500 18.487 Oiyl
Qobda 14.000 18.352 Qobda
Schalqar 62.200 45.815 Schalqar
Temir 12.600 37.888 Temir
Yrghys 41.500 14.947 Yrghys
Stand: 1. Januar 2020

Äkim (Gouverneur)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Gouverneure (kasachisch Әкім, Äkim) des Gebietes Aqtöbe seit 1992:

Nr. Name Amtszeit (Beginn) Amtszeit (Ende)
1 Schalbai Qulmachanow 1992 1993
2 Saweli Patschin 1993 September 1995
3 Aslan Mussin September 1995 April 2002
4 Jermek Imantajew April 2002 10. Juli 2004
5 Jeleusin Saghyndyqow 10. Juli 2004 22. Juli 2011
6 Archimed Muchambetow 22. Juli 2011 11. September 2015
7 Berdibek Saparbajew 11. September 2015 25. Februar 2019
8 Orasalin Ongdassyn 26. Februar 2019 amtierend

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gebiet Aqtöbe liegen wichtige Erdölfelder bei Schangaschol (Жаңажол) und Kengqijaq (Кеңқияқ) sowie Chromerzvorkommen bei Chromtau.

In der Nähe der Stadt Jembi (russisch Emba) befand sich zu Zeiten der Sowjetunion ein Raketentestgelände.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gebiet Aqtöbe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Численность населения Республики Казахстан по полу в разрезе областей и столицы, городов, районов, районных центров и поселков на начало 2020 года. (Excel; 96 KB) stat.gov.kz, abgerufen am 19. Juli 2020 (russisch).

Koordinaten: 50° 0′ N, 57° 30′ O