Arvato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Arvato AG)
Wechseln zu: Navigation, Suche
arvato AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1835[1]
Sitz Gütersloh, Deutschland
Leitung Fernando Carro
Mitarbeiter 70.653[2]
Umsatz 4,662 Mrd. Euro[2]
Branche Dienstleistungen
Website www.arvato.de
Stand: 31. Dezember 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Die Arvato AG (Eigenschreibung arvato AG) ist ein international tätiger Outsourcing-Dienstleister. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bertelsmann SE & Co. KGaA und zählt mit mehr als 70.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern nach eigenen Angaben zu den führenden internationalen Dienstleistern.[3] Seinen Sitz hat das Unternehmen in der nordrhein-westfälischen Kreisstadt Gütersloh.

Der älteste Unternehmens-Teil, die Mohn Media Mohndruck GmbH, geht aus dem 1835 von Carl Bertelsmann gegründeten Verlag hervor.[1] Die spätere Bertelsmann Industrie AG wurde am 1. Juli 1999 in Arvato umbenannt.[4] Das Wort arvato ist ein Akronym. ar steht für das lateinische Wort ars, die Kunst, va für Variation, t für Technik und o für Organisation.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Arvato AG bis 2011

Im Jahr 1999 wurde der Bereich Druck und Industrie der Bertelsmann AG in Arvato AG umbenannt und entsprechend umstrukturiert. Damit wurde der Dienstleistungsbereich des Verlags auch für externe Kunden geöffnet. Das Ziel der Firma war unter dem Slogan zusammengefasst: „High Tech und Medienproduktion und Multimedia Dienstleistungen“.[6]

2002 wurde die Firma in fünf Geschäftsbereiche ausgerichtet: Arvato storage media, Arvato print, Arvato direkt service, Arvato logistic service und Arvato systems. Im Januar 2008 übernahm Rolf Buch den Vorstandsvorsitz der Arvato AG.

Im Januar 2012 wurde das Tiefdruckunternehmen (Zeitschriften- und Akzidenzdruck) Prinovis Ltd. & Co. KG aus dem Arvato-Verbund gelöst und bei Bertelsmann eingegliedert.[7][8] Zum 1. März 2012 wurde die Perdata Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbH mit Sitz in Leipzig übernommen, die ihren Schwerpunkt in der Versorgungswirtschaft hat.

Zum 1. April 2013 übernahm Achim Berg den Vorstandsvorsitz der Arvato AG. Seitdem ist er auch Vorstandsmitglied der Bertelsmann SE. Er folgte damit auf den zum 31. Dezember 2012 ausgeschiedenen Rolf Buch.[9] Im Jahr 2013 übernahm Arvato den norwegischen Dienstleister Gothia.[10] Anfang 2014 folgte die Übernahme des E-Commerce Dienstleisters Netrada, nachdem dieser im Herbst 2013 Insolvenz anmelden musste.[11]

Am 9. Juli 2015 wurde bekannt gegeben, dass Achim Berg das Unternehmen auf eigenen Wunsch und mit sofortiger Wirkung verlässt. Auf ihn folgt der langjährige Arvato-Manager Fernando Carro. Zudem wird der Vorstand durch eine zweiköpfige Geschäftsleitung ersetzt.[12][13]

Aktuelle Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Social Media Monitoring bietet Arvato online services Unternehmen an, die Kommunikation in relevanten Foren, Blogs und Communities zu beobachten und über eine Beeinflussung zu beraten. Zitat: „arvato online services, Full-Service-Dienstleister für Online-Marketing und Loyalty-Services, hat sein Portfolio um Social Media Monitoring erweitert. Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, relevante Foren, Blogs und Communities zu beobachten und die Darstellung des eigenen Portfolios und Images im Netz zu überwachen. Bei negativen Ergebnissen berät arvato online services seine Kunden bei der Entwicklung von zielgruppengenauen Marketing-Aktionen, die zu einer Verbesserung des Images beitragen.“[14] In einem Blogeintrag wurde Arvato Online Services 2009 kritisiert, für „stromlinienförmige Kommentare zu ganz bestimmten Themen“ zu sorgen.[15]

Im Januar 2016 gab Facebook bekannt, dass Arvato die Facebookseiten auf Hasskommentare durchsuchen soll. Diese sollen von einem 100köpfigen Adminteam überprüft und bewertet werden und gegebenenfalls gelöscht werden. Das Team der Arvato-Mitarbeiter kann fließend Arabisch, Französisch oder Türkisch verstehen und soll von Berlin aus agieren. Die Initiative geht auf eine Anregung von Bundesjustizminister Heiko Maas zurück, der sich für mehr Engagement in den sozialen Netzwerken ausgesprochen hat, um gegen sogenannte Hasskommentare vorzugehen.[16]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen strukturiert sich in sieben sogenannte Solution Groups. Hierbei fasst Arvato die zum Konzern gehörenden Unternehmen nach Branchen zusammen.[17][18]

CRM Solutions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Gruppe befasst sich mit Customer-Relationship-Management und zu ihr gehören die Geschäftsbereiche Callcenter, Data Mining, Telesales und die Kundenbindungsprogramme. Im Bereich CRM entwickelt Arvato CRM-Programme in Form von Kundenclubs, Kundenkartenprogrammen, Prämienlösungen für Endkunden und Bonusprogramme für Geschäftspartner sowie Multi Channel CRM und Loyalty Services.[19] Viele große Unternehmen lassen ihre Kundenservices von arvato abwickeln, darunter z. B. Lufthansa.[20][21]

Die Customer Services-Leistungen bei Arvato umfassen ein weltweites Call-Center-Netzwerk, das sich um die Betreuung und Beratung sowie das Beschwerdemanagement und den technischen Support und Backoffice-Services der Kunden von diversen Unternehmen kümmert.[22]

Digital Marketing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Bereich besteht aus dem Daten- und Adresshandel, dem Direktmarketing und der Media-Planung.

Über das Tochterunternehmen AZ Direct GmbH ist Arvato einer der bundesweit größten Anbieter im Adresshandel und Listbroking. Ergänzt werden diese Aktivitäten um Inkassodienstleistungen, Forderungszessionen und Wirtschaftsauskünfte von dem Tochterunternehmen arvato infoscore GmbH. Mit diesen beiden Unternehmen gehört Arvato zu den Schwergewichten auf den jeweiligen Märkten[23]. Parallel dazu hat der Mutterkonzern Bertelsmann SE & Co. KGaA ein Joint Venture mit der Deutschen Post AG, die Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG.[24] Über dieses Unternehmen werden u.a. die aus den Nachsendeaufträgen der Deutschen Post AG stammenden Umzugadressen vermarktet.[25]

Financial Solutions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Bereich gehören Unternehmen, die sich mit Finanzdienstleistungen beschäftigen. Dazu gehört Risikomanagement, Zahlungsmanagement, Buchhaltung und Inkasso.

Zu dieser Gruppe gehört die in Baden-Baden ansässige Arvato Infoscore. Mit der ebenfalls in Baden-Baden ansässigen informa Insurance Risk and Fraud Prevention GmbH betreibt Arvato die Warn- und Hinweisdatenbank Uniwagnis für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft[26][27]. Bei der Datenbank handelt es sich um eine „schwarze Liste“ von Versicherungsnehmern, die beispielsweise drei Sachschäden innerhalb von zwei Jahren oder den Totalschaden eines Fahrzeugs melden[28].

IT Solutions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesen Geschäftsbereich fallen die Rechenzentren, das Cloud Computing-Geschäft, die Systemintegration und die IT-Infrastruktur.

Ein wesentlicher Bestandteil dieser Gruppe bildet die in Gütersloh ansässige Arvato Systems-Gruppe. Mit ca. 3.000 Mitarbeitern an weltweit 25 Standorten erwirtschaftete die Arvato Systems-Gruppe nach eigenen Angaben im Jahr 2014 einen Umsatz von 382 Millionen Euro.[29] Die Arvato Systems-Gruppe besteht aus der Arvato Systems S4M GmbH aus Köln, der arvato Systems Business Services GmbH aus Dortmund und der Arvato Systems perdata GmbH mit Sitz in Leipzig.[30]

IT-Dienstleistungen von Arvato beinhalten die Planung, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb und die Betreuung von Standard-Software und branchenspezifischen und individuell entwickelten IT-Systemen. Der IT-Systemintegrator bietet neben der Implementierung von Standard-Software individuell entwickelte Lösungen an. Den Schwerpunkt setzt Arvato Systems dabei auf die Branchen Handel, Logistik und Transport, Manufacturing, Medien sowie Versorgung und Verwaltung.

Print Solutions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Druck-Bereich sind Arvato Druckdienstleister zusammengefasst.

Die Dienstleistungen von Arvato im Bereich Print umfassen Service- und Beratungsangebote um das gedruckte Produkt. Dazu gehören Vorstufenleistungen, Digitaldruck, Bogen-/Rollen-Offset-Druck, Lettershop-Leistungen und das Sourcing von Druckproduktion, Distribution und Marketingaktivitäten, Web-to-Print-Lösungen und Weiterverarbeitung und Personalisierungen.[31]

Replikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unternehmen im Bereich Replikation befassen sich mit der Datenträger-Vervielfältigung.

Im Bereich Replication bietet Arvato Lösungen rund um CDs und DVDs an. Weltweit produziert Arvato täglich mehr als sechs Millionen Datenträger in allen gängigen Formaten. Dazu gehören Leistungen wie das digitale und physische Fulfillment, digitale Distribution in jedem Format und Media Asset Management, Archivierung und Bearbeitung oder Restauration von Aufnahmen, Verpackung- und Versanddienstleistungen und digitale Rechteverwaltung.[32]

SCM Solutions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Bereich befasst sich mit Supply-Chain-Management und umfasst die Lagerhaltung, die Distribution, das E-Commerce-Geschäft und den Betrieb von Online-Shops.

Arvato betreibt E-Commerce-Aktivitäten und bietet integrierten Kundenservice, Marketing, Shop-Design, IT, Logistik und Finanzdienstleistungen und die Entwicklung eines Onlineshops mit Frontend und Backend an und kümmert sich um das physische und digitale End to End Fulfillment - um Leistungen für die Umsetzung einer Multi-Channel-Strategie.[33]

Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsjahr Umsatz
in Mio
EBIT
in Mio
Mitarbeiter
(per Ende Dezember)
2001 3.520 28.892
2002 3.668 31.174
2003 3.639 259 31.405
2004 3.756 298 33.813
2005 4.365 431 42.706
2006 4.782 369 46.584
2007 4.917 274 51.846
2008 4.993 369 62.591
2009 4.826 345 60.323
2010 5.225 572 65.182
2011 4.201 416 61.257
2012 4.419 391 63.627
2013 4.388 397 66.303
2014 4.662 384 70.653

Stand: 31. Dezember 2013[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arvato – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wie alles begann. arvato AG, abgerufen am 25. Juni 2015.
  2. a b c Bertelsmann SE & Co. KGaA: Bertelsmann - Geschäftsbericht 2014 - Die Bertelsmann-Unternehmensbereiche. Abgerufen am 17. Mai 2015.
  3. Daten & Fakten. arvato AG, abgerufen am 25. Juni 2015.
  4. HORIZONT Online: Die Bertelsmann Industrie AG befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Deutscher Fachverlag GmbH, 9. Juni 1999, abgerufen am 18. Mai 2015.
  5. http://www.brandeins.de/archiv/2009/essen/ausgerechnet-arvato/ Ausgerechnet Arvato, brand eins 5/2009, Seite 23 bis 29
  6. Homepage der Arvato com: Geschichte des Unternehmens abgerufen am 4. Februar 2016
  7. Prinovis bei Bertelsmann eingegliedert (Memento vom 5. April 2014 im Internet Archive)
  8. News auf der Website von Arvato, 25. Januar 2012.
  9. Achim Berg wird neuer Vorstandsvorsitzender der Arvato AG. Pressemitteilung der Bertelsmann SE & Co. KGaA, 30. November 2012.
  10. Arvato übernimmt norwegischen Finanzdienstleister Gothia. Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG, abgerufen am 17. Mai 2015.
  11. Bertelsmann-Tochter Arvato übernimmt Netrada. Vertical Media GmbH, abgerufen am 17. Mai 2015.
  12. Bertelsmann-Tochter: Achim Berg verlässt Arvato. In: SPIEGEL ONLINE. SPIEGEL ONLINE GmbH, 9. Juli 2015, abgerufen am 14. Juli 2015.
  13. Achim Berg geht, Fernando Carro rückt auf. In: .boersenblatt.net. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 19. Juli 2015, abgerufen am 14. Juli 2015.
  14. arvato online services bietet ab sofort Social Media Monitoring (Memento vom 10. September 2011 im Internet Archive) Mitteilung vom 18. Mai 2009
  15. http://carta.info/10855/blogs-beeinflussen-mit-bertelsmann/ Blog für digitale Öffentlichkeit, Politik und Ökonomie. Eintrag vom 26. Juni 2009
  16. Neue Westfälische:Arvato durchforstet für facebook das Netz Ausgabe vom 15. Januar 2016, abgerufen am 4. Februar 2016
  17. WirtschaftsWoche Online: "Die neue Struktur bringt uns größere Flexibilität". Handelsblatt GmbH, abgerufen am 17. Mai 2015.
  18. onetoone.de: Arvato: Eigener Bereich für Digital Marketing in neuer Struktur. ONEtoONE Media GmbH, 8. Oktober 2013, abgerufen am 19. Mai 2015.
  19. Angabe auf der Internetseite von arvato
  20. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-50263522.html
  21. http://www.computerwoche.de/software/soa-bpm/2350036/index2.html
  22. Angabe auf der Website von Arvato.
  23. Beschluss B 9 - 32/05 des Bundeskartellamt S.11 & 12 (PDF; 54 kB)
  24. Internetseite www.postadress.de
  25. Internetseite www.postadress.de
  26. http://www.ftd.de/unternehmen/versicherungen/:datenschutz-versicherer-lagern-schwarze-liste-aus/50060659.html (Memento vom 17. Januar 2010 im Internet Archive)
  27. „Schwarze Liste“ der Versicherten wird in Zukunft von Auskunftei Arvato verwaltet (Memento vom 7. August 2014 im Internet Archive)
  28. http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.schwarze-liste-bei-kundendaten-neue-rechte-fuer-versicherte.e2df2811-cf56-476e-91c0-5aa56e73032e.html
  29. Webseite von arvato Systems: Wer wir sind. arvato Systems GmbH, abgerufen am 19. Mai 2015.
  30. Unter dem Dach der arvato Systems befinden sich in Deutschland folgende Firmen. In: Website von Arvato Systems. Arvato Systems GmbH, abgerufen am 19. Mai 2015.
  31. Angabe auf der Website von Arvato.
  32. Angabe auf der Website von Arvato
  33. Angabe auf der Website von Arvato.

Koordinaten: 51° 54′ 25″ N, 8° 24′ 33″ O