Athletico Paranaense

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Atlético Paranaense)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Athletico Paranaense
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Club Athletico Paranaense
Sitz Curitiba, Brasilien
Gründung 26. März 1924
Präsident Luiz Sallim Emed
Website athletico.com
Erste Mannschaft
Cheftrainer Tiago Nunes
Spielstätte Arena da Baixada
Plätze 42.372[1]
Liga Série A
2018 7. Platz
Heim
Auswärts

Der Club Athletico Paranaense – im deutschen meist kurz Athletico Paranaense genannt, in Listen oft auch als Athletico-PR aufgeführt – ist ein brasilianischer Fußballverein aus Curitiba, der Hauptstadt des Bundesstaates Paraná.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 wurde Atlético Paranaense zum ersten Mal brasilianischer Fußballmeister und stand 2005 im Finale der Copa Libertadores.Im Januar bis März 2006 war Lothar Matthäus Trainer der ersten Mannschaft. Der deutsche Nationalspieler Paulo Rink spielte von 1992 bis 1997 und von September 2006 bis Mai 2007 bei Athlético Paranaense. Mit dem Gewinn der Copa Sudamericana 2018 konnte der Klub am 12. Dezember 2018 seinen ersten internationalen Titel feiern.[2] Am Tag zuvor hatte der Klub bekannt gegeben, die Schreibweise seines Klubnamens von Atletico auf Athletico mit einem h zu ändern. Gleichzeitig wurde ein neues Klublogo vorgestellt.[3]

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Heimstadion des Fußballklubs ist die vereinseigene Arena da Baixada („Estádio Joaquim Américo Guimarães“)[1]. Die Fußballarena mit rund 42 Tausend Plätzen wird allgemein Arena da Baixada oder Arena do Atlético Paranaense genannt. 2005 wurde es das erste Stadion Brasiliens das den Namen eines Sponsoren trug. Der Vertrag mit der japanischen Computerzubehör-Firma Kyocera lief aber im April 2008 aus. Die Kyocera Arena revertierte seither wieder zu ihrem traditionellen Namen der auf einen Vereinspräsidenten von Internacional zurückgeht.

Die Ursprünge des Stadions gehen bis in das Jahr 1914 zurück. Beim Eröffnungsspiel am 6. September 1914 wurden die Gastgeber Internacional klar durch die Ehrengäste aus Rio de Janeiro, den Flamengo Rio de Janeiro, mit 7:1 besiegt. Zwischen 1970 und 1984 lag das Stadion brach. 1995 wurde das Stadion völlig abgerissen. Am 24. Juni 1999 wurde die heutige Struktur mit einem Spiel zwischen Atlético und dem Club Cerro Porteño aus Paraguay eröffnet, das die Rot-Schwarzen mit 2:1 gewannen. Am 16. Dezember 2001 wohnten 31.740 Zuseher dem Hinspiel der Meisterschaftsfinales zwischen Atlético und AD São Caetano bei, bei welchem Atlético mit einem 4:2-Sieg seinen letztendlichen Erfolg in jenem Jahr vorbereitete. Der Zuschauerrekord besteht noch heute.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationiale Erfolge

Copa Sudamericana Atletico Nacional.png Copa Sudamericana Meister (1 Titel): 2018

Nationale Erfolge

Cbf brazilian championship trophy 02.svg Brasilianer Meister (1 Titel): 2001

Pokalerfolge

Regionale Erfolge

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Ende Dezember 2011 bis Juni 2012 war Juan Ramón Carrasco Trainer. Das Trainerteam Carrascos bestand aus Alejandro Martínez, Omar Garate und dem Torwarttrainer César Olivera.[4] Nachfolger Carrascos war Ricardo Drubscky.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Club Athletico Paranaense – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b CADASTRO NACIONAL DE ESTÁDIOS DE FUTEBOL. (PDF) CBF, 24. Oktober 2014, abgerufen am 2. November 2017.
  2. Copa Sudamericana 2018, Bericht auf cbf.com.br vom 12. Dezember 2018, Seite auf portug., abgerufen am 13. Dezember 2018
  3. Namensänderun 2018, Bericht auf globo.com vom 11. Dezember 2018, Seite auf portug., abgerufen am 2. September 2019
  4. Carrasco dirigirá Atlético Paranaense – Feliz reencuentro (spanisch) auf www.futbol.com.uy vom 27. Dezember 2011, abgerufen am 27. Dezember 2011
  5. Carrasco dirigirá Atlético Paranaense – Feliz reencuentro (spanisch) auf www.futbol.com.uy vom 27. Dezember 2011, abgerufen am 27. Dezember 2011